Samsung fertigt ersten Mittelklasse-Prozessor im 14-Nanometer-Verfahren

Es ist das System-on-a-Chip Exynos 7870. Gegenüber dem 28-Nanometer-Vorgänger soll der Stromverbrauch um 30 Prozent sinken. Bisher produziert Samsung eigene Spitzenmodelle und etwa Qualcomms Snapdragon 820 mit seiner FinFET-Technik.

Samsung hat angekündigt, sein 14-Nanometer-Produktionsverfahren mit FinFET-Technik breiter einzusetzen: Noch im ersten Quartal will es mit der Herstellung des System-on-a-Chip Exynos 7870 für Mittelklasse-Smartphones mit dieser Technik beginnen, wie es jetzt ankündigt.

Samsung Exynos 7 Octa 7870 (Bild: Samsung)Bisher nutzte Samsung in dieser Klasse einen 28-Nanometer-Fertigungsprozess. Die Umstellung auf 14 Nanometer Strukturbreite soll den Stromverbrauch um 30 Prozent senken.

Der Exynos 7870 verfügt über ein LTE-Modem der Kategorie 6 2CA mit Unterstützung für Frequency Division Duplex und Time Division Duplex, kurz FDD-TDD. Das SoC umfasst zudem einen Navigationschip. Es unterstützt Bildschirme mit bis zu 1920 mal 1200 Pixeln Auflösung (WUXGA), Videos in 1080p und Dual-Kamera-Systeme mit bis 16 Megapixeln Auflösung der Hauptkamera.

Mit 14-Nanometer-Technik stellt Samsung bereits Qualcomms Snapdragon 820, Snapdragon 625 und das Snapdragon X16 LTE Modem her. Zunächst aber begann es im vergangenen Jahr, so den Exynos 7 Octa (oder auch Exynos 7420) zu produzieren, der im eigenen Galaxy S6 und Note 5 zum Einsatz kommt.

WEBINAR

Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert

Das Webinar “Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert” informiert Sie über die Vorteile einer Unified Communications & Collaboration-Lösung (UCC) und skizziert die technischen Grundlagen, die für die erfolgreiche Implementierung nötig sind. Jetzt registrieren und die aufgezeichnete Fassung des Webinars ansehen.

Samsung Exynos 8 Octa (Bild: Samsung)Zudem hatte Samsungs Halbleitersparte im Herbst 2015 den Exynos 8 Octa alias Exynos 8890 angekündigt, der eigene angepasste Cores enthalten wird. Die Massenfertigung läuft derzeit. Mutmaßlich wird er im Galaxy S7 zum Einsatz kommen, das Samsung kommende Woche im Vorfeld der MWC ankündigen wird.

Samsungs größter Konkurrent im Bereich der Herstellung von Mobilgeräteprozessoren, TSMC, kann derzeit einen 16-Nanometer-Prozess vorweisen. Beide buhlen um Aufträge etwa von Apple, Qualcomm, Nvidia und zunehmend auch chinesischer Firmen. Sowohl Samsung als auch TSMC bereiten eine Einführung von 10-Nanometer-Technik vor. 2018 könnten 7-Nanometer-Chips folgen.

Pläne, die Produktion im 14-Nanometer-Verfahren auszuweiten, hatte Samsung erstmals anlässlich der Zahlen fürs vierte Quartal 2015 angekündigt. Für die Fertigung von Applikationsprozessoren ist seine Sparte LSI zuständig, die auch Chips für Automobile und Medizingeräte entwirft.

[mit Material von Cho Mu-hyun, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Prozessoren aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso

Themenseiten: Prozessoren, Samsung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung fertigt ersten Mittelklasse-Prozessor im 14-Nanometer-Verfahren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *