Offizielles Werbevideo zeigt Samsungs Galaxy S7

Wenige Tage vor der offiziellen Vorstellung am 21. Februar hat Samsung in seinem indonesischen Youtube-Kanal eine Werbevideo für das Galaxy S7 veröffentlicht. Der einminütige Clip gibt einen Ausblick auf einige Funktionen seines neuen Flaggschiff-Smartphones, darunter das drahtlose Laden, das spritzwassergeschützte Gehäuse und die Kamera.

Wie erwartet unterscheidet sich das grundlegende Design des Galaxy S7 und S7 Edge nicht groß von dem seiner Vorgänger. Neben den im Video zu sehenden Farben Silber und Gold wird es durchgesickerten Pressebildern zufolge auch wieder eine schwarze Variante geben.

So zeigt sich das Galaxy S7 Edge in einem offiziellen Werbevideo von Samsung (Screenshot: ZDNet.de)So zeigt sich das Galaxy S7 Edge in einem offiziellen Werbevideo von Samsung (Screenshot: ZDNet.de)

Ob die Bildschirmdiagonale des Galaxy S7 Edge tatsächlich wie spekuliert 5,5 Zoll beträgt, lässt sich anhand des Werbeclips nur schwer abschätzen. Es scheint aber dieselbe Größe zu haben wie das Galaxy S6 Edge. Entsprechend würde es wie voraussichtlich das Galaxy S7 wieder mit einem 5,1-Zoll-Display mit einer QHD-Auflösung von 2560 mal 1440 Pixel ausgestattet sein.

Wie das Video bestätigt, wird sich auch Samsungs neues Spitzenmodell mittels einer Induktionsladestation drahtlos aufladen lassen. Wie üblich dürften auch Ladeschalen von Drittherstellern kompatibel sein, die nach dem QI-Standard arbeiten. Das Galaxy S7 soll dank eines 3000-mAh-Akkus eine besonders lange Laufzeit bieten. Das S7 Edge nutzt angeblich einen Stromspeicher mit 3600 mAh. Zum Vergleich: Die Kapazität des S6 Edge beträgt nur 2600 mAh und die des S6 2550 mAh.

WEBINAR

Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert

Das Webinar “Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert” informiert Sie über die Vorteile einer Unified Communications & Collaboration-Lösung (UCC) und skizziert die technischen Grundlagen, die für die erfolgreiche Implementierung nötig sind. Jetzt registrieren und die aufgezeichnete Fassung des Webinars ansehen.

In dem Werbevideo wird das Galaxy S7 auch im Regen gezeigt, was darauf hindeutet, dass es zumindest spritzwassergeschützt ist. Dass es wie das Galaxy S5 aus dem Jahr 2014 nach der IP67-Schutzklasse 30 Minuten in bis zu einem Meter tiefen Wasser überstehen kann, ist aber unwahrscheinlich.

Die Hauptkamera des Galaxy S7 soll mit 12 Megapixeln auflösen. Das sind zwar weniger als beim 16-Megapixel-Modell des Vorgängers S6, aber dafür verwendet die neue Kamera dem Vernehmen nach einen größeren 1/2-Zoll-Bildsensor sowie eine lichtstarke f/1.7-Blende. Außerdem kursieren Gerüchte über ein Dual-Pixel-Autofokussystem, das der in Canon-DSLRs verbauten Technologie ähneln soll. Der Teaser-Clip gibt keinen Aufschluss darüber. Zu sehen ist lediglich eine Person, die ein Foto von einer Tribüne schießt. Die Aufnahme ist stark vergrößert, was auf einen verbesserten Zoom hindeutet.

Auf einer eigens eingerichteten Website fasst Samsung die neuen Schlüsselfunktionen des Galaxy S7 nochmals zusammen. Aufgezählt werden Sicherheitsfunktionen, das Design, das wassergeschützte Gehäuse und die besonders lichtstarke Kamera.

Das Unpacked Event zur Vorstellung des Galaxy S7 unter dem Motto „The Next Galaxy“ findet am 21. Februar im Vorfeld des Mobile World Congress in Barcelona statt. Mit Beginn der Veranstaltung um 19 Uhr wird Samsung auf seinem Youtube-Kanal einen Livestream anbieten. Fünf Stunden vorher stellt übrigens LG an gleicher Steller sein neues Smartphone-Spitzenmodell G5 vor, das über ein Always-On-Display verfügen wird. Auch zahlreiche andere Hersteller wie Xiaomi nutzen die größte Mobilfunkmesse der Welt, um neue Smartphones, Tablets und Smartwatches zu enthüllen.

Laut einem Bericht von Android World wird Samsung direkt nach der offiziellen Präsentation am kommenden Montag bereits Vorbestellungen für das Galaxy S7 und S7 Edge entgegennehmen. Vorbesteller sollen zu den Smartphones das Virtual-Reality-Headset Gear VR als kostenlose Dreingabe erhalten. Die von dem bekannten Leaker Evan Blass bestätigte Promotion-Aktion läuft angeblich bis 10. März.

[mit Material von Christian Schartel, CNET.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Neueste Kommentare 

7 Kommentare zu Offizielles Werbevideo zeigt Samsungs Galaxy S7

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. Februar 2016 um 3:56 von Silvia Müller

    Ist ja Alles schön und gut-Kamera, Gehäuse, Bildschirm-Grösse, etc. beim Samsung Galaxy S7-
    Mich aber interessieren eher die Alltags-Features, das sind:RAM-Größe, ROM-Ģröße, Speicherkarten-Steckplatz&maximale Speicherkapazität der extern SDcard?, Akku wechselbar? ,Apps auch aus Telefonspeicher auf extern SDcard verschiebbar-ohne rooten?Dual-Sim?, Temperatur-Sensor +weitere Sensoren eingebaut?, usw.!!!
    DAS sind die Festures,die man im Alltag wirklich braucht und die das S7 zum echten Spitzengerät mit teilweisen Alleinstellungs-Merkmalen machen würden!
    Silvia Müller, München
    Samsung Galaxy S3

  • Am 17. Februar 2016 um 9:31 von M@tze

    So lange das S7 die gleiche „tolle“ Bloatware und Updatepolitik wie die bisherigen Modelle bekommt, können Sie es behalten. Bisher ist immer noch kein Android 6 für das S6 in Deutschland erhältlich (4,5 Monate nach Veröffentlichung!) und die ganze, nicht deinstallierbare Crapsoftware, welche den Speicher vollmüllt, ist einfach nur nervig…

    • Am 17. Februar 2016 um 12:52 von Judas Ischias

      Ha ha ha. Bloatware, was ist das denn?
      Ich war letzte Woche in einem Saturn in Berlin und habe mich etwas bei den Tablets umgesehen.
      Da kam nach ganz kurzer Zeit ein Typ um die 25-30 und fragte mich ob er mir helfen kann.
      Das mich interessierende Tab war noch nicht im Verkauf, und er empfahl mir ein Samsung.
      Als ich ihm sagte, dass ein Samsung wegen der Bloatware nicht in Frage kommt, hat er mich ganz entgeistert angesehen.
      Ich hatte den Verdacht, dass er wirklich nicht wusste was ich meinte.
      Der kannte tatsächlich den Begriff nicht, wie er mir auf Nachfrage sagte. Auch buchstabieren half nicht.
      Entweder war er ein super Schauspieler, ohne dem waren wirklich alle Gesichtszüge entgleist.;)
      Als ich ihn genau betrachtete, stellte ich fest, blaues Hemd und eine Kennzeichnung als Samsung-Mitarbeiter. :-)
      Vielleicht war er neu und wurde nur nicht richtig geschult.;)

      • Am 18. Februar 2016 um 11:26 von M@tze

        Ich glaube eher, der war einfach nur doof. Wir reden hier von einem Saturn/Media Markt Mitarbeiter!! :) Ich habe mal im Media Markt live erlebt, wie ein Kunde um Beratung bei Spiegelreflexkameras bat. Der Verkäufer hat ihn total zugelabert, war aber alles nur Prospekt-Blabla. Als der Kunde schüchtern fragte, ob diese Kamera auch Videos aufnehmen kann, hat er ihn entsetzt angeschaut und schon halb angeschrien „Nein! Ja was glauben Sie denn wie das funktionieren soll? Der Spiegel kann ja nicht 30 mal in der Sekunde hoch und runterklappen!!“ Kein Witz!!! Der Extra-Witz war, die Kamera konnte aber sogar Videos aufnehmen (halt mit hochgeklapptem Spiegel)… *lach*

        • Am 18. Februar 2016 um 14:57 von Judas Ischias

          Wenn das wirklich ein Mitarbeiter von Saturn/Media Markt war, frag ich mich, warum steckt der dann in der Kleidung von Samsung? Blaue Hemden oder Poloshirts mit Samsung-Aufdruck.
          Denn die „regulären“ Mitarbeiter sind ja ganz deutlich an ihrer, für den jeweiligen Laden, erkennbaren Kleidung zu erkennen.
          Das wäre ja wirklich die totale Verarsche.;)
          Denn Saturn hat grüne Oberbekleidung, MM irgendwas mit rot.
          Und die Mitarbeiter von anderen Firmen erkennt man auch, entweder an der gestellten Kleidung, oder am entsprechenden Namensschild, weil die in Privatklamotten rumlaufen.
          Jedenfalls ist das so in Hannover.;)

          • Am 18. Februar 2016 um 16:09 von M@tze

            Weiß nicht, ob Samsung da extra Mitarbeiter für den Saturn abstellt oder Saturn Mitarbeiter bzw. von Zeitarbeitsfirmen nur Leute in Samsung Klamotten da hingestellt werden. Würde auch die Ahnungslosigkeit erklären… ;)

  • Am 17. Februar 2016 um 20:09 von F.Hourani

    Wenn ein Händy soviel kostet,muss ein Verschleißteile wie Akku austauschbar sein,wenn der Herstellers sowie nicht macht, dann…fehlen mir die Worte. ..

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *