Telekom stellt teurere Mobilfunktarife mit mehr Datenvolumen vor

Das überarbeitete MagentaMobil-Portfolio gilt ab dem 19. April. Dann zahlen Neukunden monatlich 5 Euro mehr. Dafür erhalten sie zwischen 1 und 6 GByte Highspeed-Volumen, gratis WLAN-Hotspot-Zugang und kostenloses EU-Datenroaming. Bestandskunden profitieren ohne Zusatzkosten vom erhöhten Datenvolumen.

Die Deutsche Telekom stattet ihre Mobilfunktarife MagentaMobil künftig mit mehr Datenvolumen sowie kostenlosem EU-Roaming und WLAN-Hotspot-Zugang aus. Zugleich hebt sie den Preis der einzelnen Tarife jeweils um 5 Euro an. Ab dem 19. April zahlen Neukunden für MagentaMobil ohne Smartphone mindestens 34,95 Euro monatlich, mit Smartphone 44,95 Euro und mit Top-Smartphone 54,95 Euro.

(Bild: Shutterstock)Das Highspeed-Datenvolumen in den drei Tarifstufen S, M und L erhöht sich unterschiedlich stark. Im Einsteigerangebot MagentaMobil S verdoppelt es sich von 500 MByte auf 1 GByte. Die Bandbreite von maximal 150 MBit/s bleibt gleich. Bei MagentaMobil M steigt das Datenvolumen von 2 auf 3 GByte mit 150 MBit/s. Mit MagentaMobil L können Kunden mit maximal verfügbarer LTE-Geschwindigkeit bei einem höheren Datenvolumen von 6 statt 4 GByte online gehen. Junge Leute und Studenten erhalten weiterhin als „Friends-Vorteil“ kostenlos das doppelte Datenvolumen, also bis zu 12 GByte pro Monat.

Die Änderungen gelten auch für Bestandskunden. Sie erhalten das höhere Datenvolumen automatisch und ohne Zusatzkosten. „Wir wollen damit unseren treuesten Kunden für ihr Vertrauen danken“, erklärte dazu Michael Hagspihl, Geschäftsführer des Bereichs Privatkunden bei der Telekom.

Von der in den neuen MagentaMobil-Tarifen enthaltenen WLAN-Hotspot-Flatrate profitieren jedoch ausschließlich Neukunden. Sie können damit kostenfrei und unbegrenzt für mobilen Internetzugriff auf die über eine Million Telekom-Zugangspunkte in Deutschland zugreifen. Beim Finden und Aktivieren eines Access Points in der Nähe hilft der „Hotspot-Onlinemanager“ der Telekom.

WEBINAR

Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert

Das Webinar “Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert” informiert Sie über die Vorteile einer Unified Communications & Collaboration-Lösung (UCC) und skizziert die technischen Grundlagen, die für die erfolgreiche Implementierung nötig sind. Jetzt registrieren und die aufgezeichnete Fassung des Webinars ansehen.

Dank des ab Mitte April in den Telekom-Mobilfunktarifen enthaltenen EU-Datenroamings können Kunden auch im Ausland kostenlos surfen, telefonieren und SMS verschicken. In allen EU-Ländern, inklusive der Schweiz, gelten die Inklusivleistungen wie im Inland. Anders als bei der bisherigen Option „All Inclusive“ sind dabei nicht nur Gespräche vom EU-Ausland nach Deutschland gratis, sondern auch Telefonate zwischen den EU-Ländern. Ebenfalls neu ist die Abrechung des Datenverbrauchs in 1-KByte-Schritten.

Die neuen MagentaMobil-Tarife der Telekom sind ab dem 19. April für Privat- und Geschäftskunden buchbar. Das Angebot gilt auch für Family Cards ab 24,95 Euro im Monat.

Die neuen MagentaMobil-Tarife im Überblick (Grafik: Telekom)

Darüber hinaus startet die Telekom zum 1. März die Option „MagentaMobil Happy“. Für einen monatlichen Aufpreis von 5 Euro gegenüber den aktuellen MagentaMobil-Tarifen mit Top-Smartphone erhalten sie damit alle zwölf statt alle 24 Monate ein neues Endgerät im Rahmen einer Vertragsverlängerung. Das bis dahin genutzte Smartphone oder Tablet können Kunden behalten, um es beispielsweise innerhalb der Familie weiterzugeben. Alternativ lassen sich Altgeräte auch im Rahmen des Services „Handyankauf“ im Telekom-Shop in Zahlung geben. Das Angebot gilt exklusiv für MagentaEINS-Kunden (Privat- und Geschäftskunden) und ist nur bei einer Mobilfunk-Vertragsverlängerung beziehungsweise einem Neuvertrag buchbar.

„Nach dem Motto ‚Jedes Jahr eins‘ setzen wir mit MagentaEINS 5.0 unsere Reise fort und erfüllen das wachsende Bedürfnis unserer Kunden, immer mit den aktuellsten Endgeräten unterwegs zu sein“, so Hagspihl. „Damit bieten wir unseren Kunden einen exklusiven Mehrwert, den es so nur bei der Telekom gibt.“

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Telekom stellt teurere Mobilfunktarife mit mehr Datenvolumen vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 16. Februar 2016 um 11:51 von Thomas

    Ich habe mein Mobil S Tarif vor einigen Monaten gekündigt, weil das Datenvolumen mit 500 MB zu klein war. Mit den neuen Tarifen ist er immer noch zu klein. Was bringt die Nutzung des Datenvolumens im Ausland, wenn das Volumen selbst so klein ist und man den WLANs nicht immer hinterherlaufen will oder kann. Um Internet mobil umfassend nutzen zu können, vor allem mit Multimedia, braucht man mind. 30-50 GB pro Monat. In vielen anderen Ländern gibt es sowas bereits, bei uns leider nicht.

  • Am 16. Februar 2016 um 12:02 von Hi, hi...

    …auch wenn ich gern glaube, dass das Netz der Telekom das qualitativ hochwertigste unter der 3,5 deutschen Netzen ist – die haben doch bei solchen Preisen den Schuss nicht gehört! 35 Euro als Einstieg! *kopfschüttel*

  • Am 16. Februar 2016 um 15:55 von WhoCares

    Ich finde dass die Telekom in Westdeutschland besonders gut funktioniert und selbst wenn man in Dortmund in der U-Bahn sitzt. Hier in Berlin ist es durch und durch eine Katastrophe – ich wohne von dem nächsten Sendeturm ca. 50 m entfernt und habe zu Hause lediglich GSM Empfang. Da sind diese Preise nicht gerechtfertigt wenn die Qualität besonders in Berlin so schwankend ist. Wenn ich das mit o2 vergleiche, ist es schon extrem Unterschiedlich.

  • Am 18. Februar 2016 um 3:18 von Judas Ischias

    35 Euro ist wirklich ganz schön gesalzen.
    Dafür sind die Tarife mit den Geräten wieder sehr preiswert.;)
    Außerdem fällt dann nicht auf, dass man sehr viel Geld für sein Smartphone bezahlen muss.;)
    Möchte echt mal wissen, wie viele Leute sich dann trotzdem ein iPhone oder Samsung kaufen könnten/würden, wenn diese die volle Knete auf den Tisch legen müssten?
    Da würde man garantiert viel mehr Leute mit viel günstigeren Geräten sehen.
    Wohl dem, der weiß wie und wo er zu suchen hat, um nicht diese Tarife und diesen Anbieter nehmen zu müssen.
    Und das die Telekom in Berlin sehr viele Lücken hat, kann ich nur bestätigen.
    Ich war letzte Woche für eine Woche mit meiner Frau und deren Freundin in Berlin.
    Meine Frau und ich hatten mit O2 an keiner Stelle Probleme, wogegen die Freundin sehr oft am jammern und schimpfen war, weil Netz schlecht oder nicht vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *