Microsoft stellt Windows-10-Smartphone Lumia 650 vor

Es siedelt sich zwischen dem Einstiegsgerät Lumia 550 und den High-End-Modellen 950 sowie 950 XL an. Das gilt auch für den Preis von 229 Euro. Zur Ausstattung zählen ein 5-Zoll-HD-Display, Qualcomms Snapdragon 212, 1 GByte RAM, 16 GByte erweiterbarer Speicher, LTE, ein Wechselakku und eine 8-Megapixel-Kamera.

Microsoft hat sein Smartphone-Portfolio um das Lumia 650 erweitert. Das Mittelklasse-Gerät mit Metallrahmen und Wechselakku kommt wie die High-End-Modelle 950 und 950 XL sowie das Einstiegsmodell 550 ab Werk mit Windows 10 Mobile als Betriebssystem. Die unverbindliche Preisempfehlung ohne Vertrag liegt bei 229 Euro.

Wie erwartet besitzt das Lumia 650 ein 5 Zoll großes HD-Display auf Basis der AMOLED-Technik, das durch eine Scheibe aus Gorilla Glass 3 vor Kratzern geschützt wird. Es löst 1280 mal 720 Bildpunkte auf und erreicht somit eine Pixeldichte von 297 ppi. Als Prozessor kommt Qualcomms Einstiegs-CPU Snapdragon 212 zum Einsatz, deren vier Kerne mit bis zu 1,3 GHz takten. Die Grafikberechnung übernimmt die integrierte Adreno-304-GPU.

Das Lumia 650 siedelt sich zwischen dem Einstiegsgerät Lumia 550 und den High-End-Modellen 950 sowie 950 XL an (Bild: Microsoft).Das Lumia 650 siedelt sich zwischen dem Einstiegsgerät Lumia 550 und den High-End-Modellen 950 sowie 950 XL an (Bild: Microsoft).

An Speicher bietet das jüngste Lumia-Smartphone 1 GByte RAM und 16 GByte Flash-Storage. Ein MicroSD-Karteneinschub ermöglicht eine Erweiterung des internen Speichers um bis zu 200 GByte. Zusätzlich können Nutzer auf Microsofts Cloudspeicher OneDrive zugreifen.

Für Foto- und Videoaufnahmen (bis 720p mit 30 Bildern pro Sekunde) stellt das Lumia 650 eine rückseitige 8-Megapixel-Kamera mit 1/4-Zoll-Sensor, f/2.2-Blende, 28-Millimeter-Brennweite und LED-Blitz bereit. Sie wird durch eine 5-Megapixel-Frontkamera mit f/2.2-Blende für Selbstporträts und Videotelefonie ergänzt.

An Kommunikationsoptionen bietet das Lumia 650 außer LTE Cat. 4 (bis zu 150 MBit/s im Downstream und 50 MBit/s im Upstream) auch UMTS mit HSPA+ (maximal 42,2 respektive 5,76 MBit/s), WLAN nach IEEE 802.11b/g/n sowie Bluetooth 4.1 und NFC. Außerdem lässt es sich als Hotspot für bis zu acht WLAN-Geräte einsetzen. Die Standortermittlung erfolgt via GPS beziehungsweise Glonass. Ebenfalls an Bord sind ein Micro-USB-2.0-Anschluss und eine 3,5-Millimeter-Kopfhörerbuchse.

WEBINAR

Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert

Das Webinar “Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert” informiert Sie über die Vorteile einer Unified Communications & Collaboration-Lösung (UCC) und skizziert die technischen Grundlagen, die für die erfolgreiche Implementierung nötig sind. Jetzt registrieren und die aufgezeichnete Fassung des Webinars ansehen.

Das Lumia 650 misst 14,2 mal 7,1 Zentimeter und ist laut Microsoft „im Durchschnitt“ 6,9 Millimeter dick. Durch die flache Bauweise wiegt es mit 122 Gramm trotz seines um 0,3 Zoll größeren Displays 20 Gramm weniger als das einen Zentimeter dicke Lumia 550. Das macht sich jedoch auch beim austauschbaren Akku bemerkbar. Denn der fällt mit 2000 mAh etwas kleiner aus als beim Lumia 550 (2100 mAh). Im 4G-Betrieb sollen bis zu 16 Stunden Sprechzeit und maximal 26 Tage Standby möglich sein.

Wie schon bei den anderen aktuellen Smartphones der Lumia-Reihe hebt Microsoft auch beim Lumia 650 vor allem das neue Betriebssystem hervor, das über PC, Tablet und Smartphone hinweg eine „konsistente Windows-10-Erfahrung“ bieten soll. Beispielsweise können Nutzer auf dem PC oder Surface Pro 4 ein Word-Dokument erstellen, es auf Microsoft OneDrive speichern und anschließend auf dem Smartphone weiter bearbeiten. Ebenso synchronisiert der Sprachassistent Cortana beispielsweise Erinnerungen geräteübergreifend. Als Browser dient Edge.

Die Funktion Glance Screen zeigt auf Wunsch Uhrzeit, Datum, Wetterdaten, Benachrichtigungen, Kalendereinträge, empfangene E-Mails oder verpasste Anrufe an. Dazu muss der Anwender das Telefon nicht entsperren. Weitere Funktionen wie eine Geräteverschlüsselung und die einfache Einrichtung von Office 365 sowie die Datensynchronisation via OneDrive sollen auch Geschäftsanwender ansprechen.

Das jüngste Lumia-Smartphone wird noch im Februar in den Handel kommen. Käufer werden zwischen einer schwarzen und einer weißen Ausführung wählen können.

Laut Windows Central wird das Lumia 650 wahrscheinlich das erste und letzte Lumia-Gerät sein, das Microsoft in diesem Jahr vorstellt. Andere Berichte hatten die Ankündigung eines Lumia 750 oder Lumia 850 auf dem Mobile World Congress nahegelegt. Doch nach Informationen von Windows Central hat Microsoft deren Entwicklung schon im Juli 2015 aufgegeben. Stattdessen will es sich angeblich auf das „Surface Phone“ konzentrieren, das im Herbst auf den Markt kommen soll. Entwickelt wird es Windows Central zufolge von dem Team um Panos Panay, das bereits für die Surface-Tablets und das Surface Book verantwortlich zeichnete.

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

13 Kommentare zu Microsoft stellt Windows-10-Smartphone Lumia 650 vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. Februar 2016 um 14:14 von PeerH

    Schade, Microsoft verabschiedet sich vom recht gut gelungenen Lumia Design, und orientiert sich nun an 08/15 Androiden von Samsung.

    • Am 15. Februar 2016 um 15:18 von Freidenker

      Mal überlegen….. ne, keine Ahnung von was für einem Microsoft Lumia Design Du da sprichst… :)
      Oder meinst Du etwa das Nokia Lumia Design eines 800, 920, 1520? Ja, das war ein gelungenes Design. Wurde doch aber als „Plastikbomber“ von gewissen Leuten abqualifiziert.
      Mich wundert allerdings, dass Du darin nicht einen klaren Appleklon siehst. ;-)
      Wenigstens hat es wieder einen Glance-Bildschirm. Eins der besten Features die von Nokia übernommen wurden.

      • Am 15. Februar 2016 um 23:05 von PeerH

        Ja. Klar, Nokia Design, und öö – ich hab Nokias Lumia Smartphones immer als DEN Beweis dafür gesehen, dass man eben ein schickes Smartphone bauen kann, das keine 98%-Kopie eines iPhone ist. Was Samsung (und Xiaomi, etc.) eben als ‚evolutionär‘ und zwingend notwendig angesehen hat – dass ein Smartphone zwingend wie ein iPhone aussehen müsse, und weswegen sie es so sklavisch nachgebaut haben.
        Lumias sehen doch schick aus? OK, sahen, denn die neueren Geräte sehen dann doch eben wieder 08/15 aus. Sie erinnern mich an das Samsung Alpha (?), das wiederum recht deutlich an das iPhone 5s erinnert.

        Wirklich schade um das Nokia Lumia Design. Ich hab sogar ein 510erund 635er … schade.

    • Am 15. Februar 2016 um 23:07 von PeerH

      PS: Wo sind denn die ganzen Nörgler, die sich über eine hervorstehende Kameralinse aufgeregt haben? Das hat das 650er ja auch? Oh, wie schlimm? Nö, ist es nicht. Eher eine physikalische Notwendigkeit. Aber bezeichnend ist auch dabei wieder, wie sehr manche mit zweierlei Maß messen, indem sie eben bei einem Hersteller meckern, und bei den restlichen einfach … schweigen. ;-)

      • Am 16. Februar 2016 um 1:27 von Judas Ischias

        O.k. @PeerH,
        damit Du heute einen schönen Tag hast, ich meckere über die hervorstehende Kamera.
        Aber ICH habe auch bei anderen Herstellern gemeckert, weil es keine Notwendigkeit ist, die Geräte so dünn zu bauen.
        Nur 2 mm dicker, und der Akku wäre leistungsfähiger. Auch die Kamera wäre verschwunden.
        Die Geräte werden irgendwann mal so dünn sein, dass man seine Brötchen damit schneiden kann. Und weil man sie nur noch schlecht halten kann, wie eine Scheibe Käse zwischen Daumen und Zeigefinger, müssen die Geräte in eine Hülle gesteckt werden.
        Ist doch totaler Käse, dies mit physikalischer Notwendigkeit zu begründen. Die Geräte brauchen nicht so dünn zu sein.
        Du bist doch auch so ein dünne Geräte-Fetischist, packst aber trotzdem Dein iPhone in eine Hülle.
        Bist Du etwa Mikrochirurg, dass Du wirklich den Unterschied von 2 mm sehen, bzw. in der Hosentasche fühlen würdest?
        Die Geräte brauchen NICHT so dünn zu sein.
        Oder argumentierst Du so, um schon mal wieder zu entschuldigen, was Apple demnächst mit dem Klinkenstecker macht.
        Da hast Du auch schon so lächerliche Argumente vorgebracht.

      • Am 16. Februar 2016 um 11:10 von Chris v.D.

        Vlt. sollte man hier nicht zwei Dinge miteinander Vermengen. Beim iPhone 6 waren es in erster Front ja Iphone 5 und 4 User die sich darüber aufgeregt haben. Und die, die sich „von Außen“ darüber ausgelassen haben, machten das im Hinblick auf die Ausrichtung von Apple auf Design und einem der vordergründigen Themen warum sich Menschen angeblich ein iPhone kaufen. Nämlich dem Design. Apple hatte viel Technologie in der Vergangenheit weggelassen weil es sich nicht in das Designkonzept einbringen ließ. Also kam eine Mischung aus Schadenfreude und dem Erkennen, dass sich unter Cook die Marschrichtung ändert in der Kritik zum Tragen als über die Kamera gespottet wurde. Denn bei keinem Anderen Hersteller steht der Designfaktor so prominent im Vordergrund, schon gar nicht in der Wahrnehmung der Kunden.
        Die Designdiskussion ist eh eine seltsame. Wird gerade von Applekunden als sehr wichtig eingestuft, um dann die Geräte in meist grottenhässlichen Bumpern, Hardcovern, Softcovern oder den superfetten Lederhüllen zu verstecken. Könnte ja ein Kratzer dran kommen… Ich seh kaum ein iPhone in „natura“ auch kein Samsung S6. Nicht mal ein Huawei, Medion oder sonst was. Hätten die iPhonehüllen nicht in der Regel ein riesiges Loch hinten damit man auch schön den Apfel sehen kann, würde man keinen Unterschied auf der Straße erkennen. Aus meiner ganz persönlichen Sicht ist dieses Thema daher ein Marketing Erfolg von Apple. Realitätsfremd aber präsent.

        • Am 16. Februar 2016 um 12:19 von Freidenker

          Mit Einzug des mechanischen Bildstabilisators waren die Kamerabeulen da und den Nokiausern war die Notwendikeit klar, gerade die Appleuser machten sich doch darüber lustig, weil ihr Eierphone doch so was nicht braucht. Da ist doch klar, dass die Retourkutsche kam als auch Apple mal wieder hintergetrottet kam und das auch machte. Erst die Dinge kategorisch ablehnen und die Fans proleten es nach um dann Gleiches zu tun und wieder proleten die Fans. Sind halt Elfer die man da aufgelegt bekommt.

          • Am 16. Februar 2016 um 19:06 von Tom S.

            Nun muss ich doch mal was schreiben. Das ist ein schlechter Scherz, oder? Das waren die üblichen Foren-Nasen, die sonst immer „Ich würde nie ein iPhone kaufen“ von sich gaben. Das ist eine glatte Falschbehauptung: „Beim iPhone 6 waren es in erster Front ja Iphone 5 und 4 User die sich darüber aufgeregt haben.“ Sorry, aber das ist wirklich gelogen. Das ist auch hier im ZdNet Forum nicht anders gewesen.

  • Am 15. Februar 2016 um 23:35 von Judas Ischias

    Man kaufe sich ein Lumia 640 und hat ein sehr preiswertes, gutes Gerät.
    Außerdem soll das 650 laut verschiedenen Tests knarzen, Akku ist um etliches schwächer und kein Double Tab Wake Up.
    Ob glaube nicht, dass sich Microsoft damit einen „Kassenschlager“ an Land gezogen hat.

  • Am 18. Februar 2016 um 18:51 von o.schiele

    Kann mich nicht entscheiden zwischen 640 o. 650 , bin kein Profi völlig normaler Telefonierer

    • Am 19. Februar 2016 um 3:29 von Judas Ischias

      Wenn Du nur „völlig normaler“ Telefonierer bist, dann reicht das 640 absolut.
      Ich habe mal bei idealo.de nachgeschaut. Für etwa 130 Euro bekommt man schon ein Gerät. Kommt auch auf die Farbe an und ob es Dual-Sim sein soll.
      Das 640 hat dazu Double Wake Up, was das 650 wohl nicht hat.
      Habe mich sehr schnell daran gewöhnt, 2x auf das Display zu tippen, und das Gerät ist an.;)
      Und vielleicht bekommst Du das 640 bei einer Aktion vor Ort oder im Internet noch günstiger.
      Ich habe 99 Euro für das 640 mit Dual-Sim bei Saturn in einer Aktion gezahlt, das ist wahrscheinlich sehr schwer zu toppen?;)
      Und sonst mal, wenn möglich, die Geräte in einem der vorhandenen Elektroläden ausprobieren.

  • Am 17. April 2016 um 1:03 von ML535

    Ich hab es mir nun auch gekauft neben mein 640XL,was ich weiterhin mit der Insider Beta betreibe,sowie auch einem IPhone 6s .

    Bin bisher sehr zufrieden und auch etwas überrascht,das MS hier noch was Hochwertiges raus bringt zum Schluss ,das hätte ich mir so gerne als 950/XL gewünscht,das Design vom 650 und die Hardware was im 950 werkelt.:(

  • Am 21. April 2016 um 11:37 von Josef Mayer

    Schade, alles funktioniert gut, nur wenn ich es als Hotspot benutzen will wird zwar das Handy erkannt, aber es fließen keine Internetdaten vom Handy ins Auto. Der Empfang der Lumia 650 ist im Verhältnis zum 950 sehr gut. Bitte um Hilfe!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *