Archos kündigt günstiges 5-Zoll-Smartphone mit Full-HD-Display und Dual-SIM an

Das 50d Oxygen kommt mit einer Octa-Core-CPU von MediaTek, 2 GByte RAM, 16 GByte erweiterbarem Speicher, einer 13-Megapixel-Hauptkamera und LTE. Als Betriebssystem dient Android 5.1 Lollipop. Es soll im Mai zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 179,99 Euro in den Handel kommen.

Archos hat seine High-End-Produktlinie Oxygen um das Android-Smartphone 50d Oxygen erweitert. Das 5-Zoll-Gerät bietet einen Full-HD-Bildschirm, eine Octa-Core-CPU und wie nahezu alle Smartphones des französischen Herstellers Dual-SIM-Unterstützung. Wie gewohnt setzt Archos auch einen aggressiven Preispunkt an: Das 50d Oxygen soll ab Mai für eine unverbindliche Preisempfehlung von 179,99 Euro erhältlich sein.

Das Archos 50d Oxygen soll zum Marktstart im Mai knapp 180 Euro kosten (Bild: Archos).Das 12,7 Zentimeter große IPS-Display löst 1920 mal 1080 Bildpunkte auf und erreicht somit eine Pixeldichte von 440 ppi. Als Prozessor dient der Achtkern-Chip MTK6753 von MediaTek mit 1,3 GHz Takt. Die Grafikberechnung übernimmt die integrierte ARM-GPU T720 MP3, die mit 450 MHz läuft. An Arbeitsspeicher sind 2 GByte DDR3-RAM verbaut. Intern stehen 16 GByte Flashspeicher zur Verfügung. Ein MicroSD-Karteneinschub erlaubt eine Erweiterung um bis zu 32 GByte.

An Kommunikationsoptionen unterstützt das 50d Oxygen LTE Cat.4 (bis zu 150 MBit/s im Downstream und 50 MBit/s im Upstream), UMTS mit HSPA+ (maximal 42 respektive 11 MBit/s), WLAN nach IEEE 802.11b/g/n, Bluetooth 4.0 und GPS. Ein Dual-SIM-Slot erlaubt die gleichzeitige Verwendung zweier SIM-Karten (eine Mini-SIM und eine Micro-SIM). Dadurch lässt sich das Smartphone sowohl privat als auch geschäftlich nutzen. Zudem ist im Ausland beispielsweise der Einsatz einer lokalen SIM-Karte parallel zur deutschen möglich.

Für Foto- und Videoaufnahmen ist eine 13-Megapixel-Hauptkamera mit LED-Blitz und Autofokus integriert. Sie wird durch eine 5-Megapixel-Frontkamera für Selbstporträts und Videotelefonie ergänzt. Zusätzlich sind ein UKW-Radio, eine Micro-USB-2.0-Schnittstelle, ein 3,5-Millimeter-Kopfhöreranschluss sowie Wi-Fi Direct zur direkten Datenübertragung zwischen WLAN-Geräten an Bord.

Das Gehäuse besteht aus schwarzem Kunststoff und ist mit einem goldenen Rahmen versehen. Es misst 14,1 mal 7,1 Zentimeter und ist 8,2 Millimeter dick. Das Gewicht gibt der Hersteller mit 140 Gramm an.

Als Betriebssystem dient nicht das aktuelle Android 6.x Marshmallow, sondern noch die Vorgängerversion 5.1 Lollipop. Der Akku hat eine Kapazität von 2100 mAh. Angaben zur Laufzeit macht Archos nicht. Zum Lieferumfang des 50d Oxygen werden ein Netzteil, ein USB-Kabel, ein In-Ear-Freisprech-Kit und ein Handbuch gehören. Auf dem vom 22. bis 25. Februar in Barcelona stattfindenden Mobile World Congress (MWC) will Archos das 50d Oxygen an seinem Stand G29 in Halle 1 ausstellen.

Die technische Ausstattung des jüngsten Archos-Smartphones entspricht zu weiten Teilen der des im September auf der IFA vorgestellten Medion-Smartphones Life X5004. Dieses unterscheidet sich hauptsächlich durch Qualcomms 1,5 GHz schnelle Octa-Core-CPU Snapdragon 615 und Unterstützung für den neueren WLAN-Standard 802.11ac. Dafür liegt der Preis im Medion-Onlineshop mit 249 Euro rund 70 Euro über dem des Archos 50d Oxygen.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Android, Archos, MWC, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Björn Greif
Autor: Björn Greif
Redakteur ZDNet.de
Björn Greif
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Archos kündigt günstiges 5-Zoll-Smartphone mit Full-HD-Display und Dual-SIM an

Kommentar hinzufügen
  • Am 12. Februar 2016 um 18:18 von Judas Ischias

    Der Akku muss ja top an das System angepasst sein, um mit „nur“ 2100 mAh einen Tag ohne Probleme durchzuhalten?
    Und das mit der hohen Auflösung, LTE und Dual-Sim. Dazu ein Achtkerner.
    Wenn ich da mein Rainbow 4G sehe, welches ab 26% mit „nur“ Internet an, sich in einer dreiviertel Stunde ausschaltet, habe ich starke Zweifel, dass es ein guter Kauf ist.
    Dann nur 5.1 Lollipop und zu dem Preis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *