Apple Music für Android kann Songs auf SD-Card speichern

Die Android-Version von Apple Music kann ihre Daten nun auf einer SD-Card ablegen. Darauf weist The Verge hin. Mit Version 0.9.5 ist es Android-Abonnenten somit möglich, große Sammlungen fürs Offline-Hören ohne Verbindung zu speichern.

Apple Music für Android (Bild: Apple)

Apples iPhones und iPads verfügen selbst nicht über eine solche Erweiterungsmöglichkeit, sind also auf den internen Speicher angewiesen, der aktuell maximal 128 GByte beträgt. Zudem akzeptiert Apple damit einen gewissen Kontrollverlust, da SD-Karten ja entnommen und weitergegeben werden können – auch wenn die auf der Karte gespeicherte Musik nicht ohne Weiteres auf einem anderen Gerät abspielbar ist.

Icon Apple Music für Android (Bild: Apple)Die Android-Version wurde zugleich um das vollständige Programm für Apples Radio Beats 1 erweitert. Erstmals ist es in der Android-App außerdem möglich, Musik nach Komponist oder Zusammenstellungen zu sortieren. Das erleichtert die Handhabung, wenn man klassische Musik beziehungsweise Soundtracks hören möchte.

Apple hatte die Android-App mit dem Start von Music angekündigt, benötigte dann aber bis November 2015, um sie freizugeben. Das Programm ist weiter als Testversion deklariert. Es erfordert Android 4.3 oder höher. Die durchschnittliche Bewertung beträgt allerdings nur 3,3 von 5 Sternen: Anwender vermissen einen Equalizer und Chromecast-Support, einige beklagen sich aber auch über regelmäßige Abstürze.

„In Kürze“ stellt Apple außerdem in der App abrufbare Musikvideos in Aussicht. Familienmitgliedschaften lassen sich vorerst weiter nur unter iOS und Mac OS anlegen und verwalten.

Auch Besitzer von Android-Geräten können Apple Music zuerst drei Monate kostenlos testen. Sie erhalten Zugriff auf mehr als 30 Millionen Songs sowie Empfehlungen von Apple-Experten. Auch die von iOS bekannten Funktionen wie Radio, Connect und Wiedergabelisten stehen zur Verfügung.

ANZEIGE

Die elektronische Signatur auf dem Vormarsch – Wie Unternehmen Prozesse verschlanken und Geld sparen können

Täglich unterschreiben wir Empfangsbestätigungen von Paketen, Mietwagenverträge oder Kreditkartenzahlungen mit elektronischen Unterschriften. Im Geschäftsalltag fühlen sich jedoch insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen häufig noch abgeschreckt, elektronische Signaturen einzusetzen. Sofern sie richtig in die passenden Geschäftsprozesse integriert werden, bieten sie aber einen großen Mehrwert und sind verbindlicher als eine Bestätigung per E-Mail.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Apple Music für Android kann Songs auf SD-Card speichern

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. Februar 2016 um 23:31 von Judas Ischias

    Schon interessant, dass Apple diese Möglichkeit für Android bietet, es aber der eigenen Kundschaft verwehrt.
    Andererseits aber auch verständlich, denn wie will man sonst seine Geräte mit viel Speicher zu noch viel mehr Geld verkaufen, denn da liegen schließlich die fetten Gewinne.

  • Am 22. Februar 2016 um 18:48 von Piezke

    Das sind ja alles tolle Möglichkeiten. Richtig interessant wird es aber für mich erst wenn die Android-Version von Apple-Music auch mit androidAuto kompatibel ist. Hier ist jedoch nicht klar an wem es liegt das dies noch nicht funktioniert…Apple als Entwickler der App oder Android die diese Funktion für sein androidAuto „freigeben“ muss?!?
    Apple Music in Verbindung mit CarPlay funktioniert in meinen Augen echt super, sodas ich es echt nicht mehr missen möchte!
    Leider gibt es im gesamtem www keine Infos darüber :-(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *