Facebook überarbeitet News Feed

Das Social Network ändert erneut seine Ranking-Algorithmen. Als zusätzliches Signal berücksichtigt es die tatsächliche Relevanz von Beiträgen für die Nutzer, die es durch laufende repräsentative Umfragen ermittelt. Das Update soll offenbar weniger relevante Beiträge mit Clickbait-Überschriften und das aggressive Drängen zu Likes eindämmen.

Facebook ändert erneut seine Algorithmen, die über die Platzierung von Postings im News Feed bestimmen. Es verlässt sich dabei auf ein zusätzliches Signal für die tatsächliche Relevanz von Beiträgen für die Nutzer, die durch laufende repräsentative Umfragen ermittelt wird.

Facebook (Bild: Facebook)

Die Bedeutung von Postings für die Nutzer ermittelt das Social Network traditionell durch messbare Aktivitäten wie Likes, Klicken, Kommentieren oder das Teilen eines Postings. „Diese Faktoren vermitteln uns aber nicht immer die ganze Geschichte hinsichtlich dessen, was Ihnen am meisten bedeutet“, heißt es dazu in einem Blogeintrag.

Auch wenn es nicht explizit ausgesprochen wird, bezieht sich das offenbar auf den Einfluss von emotionsgeladenen und sensationsheischenden Überschriften, die weit mehr versprechen, als die dazu gelieferten Texte halten können – oft als Clickbait bezeichnet. Eindämmen will Facebook wohl auch das häufig unangenehm aggressive Drängen zu Likes und dergleichen. Es empfiehlt Seiten, das zu vermeiden, da es ohnehin nur vorübergehende Spitzen bringe und sich die Werte im Lauf der Zeit ausbalancierten.

Um den News Feed laufend zu verbessern, lässt das Unternehmen über tausend Teilnehmer eines „Feed Quality Panel“ ihre tägliche Erfahrung im Sozialen Netz bewerten und Vorschläge zur Verbesserung der Inhalte unterbreiten, die sie beim Zugriff auf Facebook zu sehen bekommen. Dazu werden Zehntausende Nutzer rund um die Welt täglich befragt. Diese werden gebeten, jede Story mit bis zu fünf Sternen zu bewerten in Beantwortung der Frage: „Wie sehr wollten Sie diese Geschichte in Ihrem News Feed sehen?“

„Durch diese Erhebungen mit einer repräsentativen Auswahl von Menschen können wir besser verstehen, welche Storys sie oben in ihrem News Feed sehen wollen – selbst wenn sie von ihnen nicht zu Klicks oder Kommentaren veranlasst werden“, führen die Softwareentwickler dazu aus. Diese Informationen sollen jetzt für Informationen im Ranking eingesetzt werden.

Eine bessere Erfahrung im News Feed wurde demnach berichtet, wenn die oben platzierten Beiträge sowohl von den befragten Teilnehmern hoch bewertet wurden als auch mit Wahrscheinlichkeit geeignet waren, Aktivitäten wie Like-Vergabe auszulösen.. Das anstehende Update für den News Feed kombiniert daher diese beiden Signale.

[mit Material von Natalie Gagliordi, ZDNet.com]

ANZEIGE

Wie die Digitalisierung die PKW-Hersteller erfasst

Die große Anzahl von Automobilherstellern auf der CES zeigt, dass das Thema Digitalisierung auch die Automobilbranche erfasst. Um in der Zukunft wettbewerbsfähig zu sein, passen die Unternehmen ihre Struktur an und modernisieren Geschäftsprozesse.

Themenseiten: Facebook, News, Soziale Netze

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Facebook überarbeitet News Feed

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *