Bericht: Google will Nexus-Smartphones in Zukunft allein entwickeln

Google denkt angeblich daran, die Nexus-Geräte nicht mehr zusammen mit Herstellungspartnern zu entwickeln. Die Smartphones sollen vielmehr ganz in Eigenregie konzipiert und von Auftragsproduzenten montiert werden – wie es Apple schon länger mit dem iPhone praktiziert. Das berichtet der abonnementpflichtige Informationsdienst The Information.

Nexus 5X (links) und Nexus 6P (rechts) (Bild: Google)

Google-CEO Sundar Pichai und ranghohe Mitarbeiter haben demnach innerhalb und außerhalb des Unternehmens signalisiert, dass sie mehr Kontrolle über das Nexus-Programm haben wollen. Hardwarepartner wie LG, Samsung, Huawei und Motorola hätten damit weniger Einfluss auf die Produktlinie, mit der Google beispielhaft die Entwicklungsrichtung von Geräten mit seinem Android-Betriebssystem vorgibt. Sofern sie weiterhin die Nexus-Geräte herstellen, würde Google sie ähnlich behandeln wie Apple den Auftragshersteller Foxconn – und es wäre wohl nur noch der Google-Schriftzug auf den Produkten sichtbar.

Den Bericht verfasst hat Amir Efrati, ein früherer Reporter des Wall Street Journal. In der anstehenden Umstellung sieht er einen weiteren Schritt, die Nexus-Smartphones mehr wie das iPhone zu machen, deren Entwicklung und Herstellung Apple vollständig kontrolliert. Dahinter stehe die Absicht, die Marke Android zu stärken, um einen größeren Anteil in dem von Apple dominierten High-End-Markt zu holen.

Google will demnach seine Abhängigkeit von Apple verringern, wenn es um Einnahmen durch seine Services geht. Wie kürzlich enthüllt wurde, zahlte Google 2014 eine Milliarde Dollar, um weiterhin die voreingestellte Suchmaschine in iOS zu bleiben. In etwa diese Summe hat Apple 2014 als Anteil an Googles Einnahmen mit Suchwerbung auf iPhones und iPads erhalten. Das geht aus einem Gerichtsprotokoll aus dem laufenden Urheberrechtsprozess zwischen dem Android-Entwickler und Oracle hervor.

Tech Insider erinnert in diesem Zusammenhang daran, dass Apple im letzten Jahr Werbeblocker erlaubte und damit Googles Werbeeinnahmen bedrohte. Google müsse daher Apples Beinahe-Monopol im Premiumbereich des Smartphonemarkts brechen.

Die Zulassung von Werbeblockern auf iOS-Geräten bedeutete eine ernste Gefahr für Google, das als Apples größter Konkurrent im Mobilbereich von Werbeeinnahmen abhängig ist. Laut einer Analyse der Investmentbank Goldman Sachs erhält der Internetkonzern sogar 75 Prozent seiner mobilen Werbeeinnahmen von iOS-Geräten. Die Hälfte davon geht jedoch auf die Vereinbarung zwischen Apple und Google zurück, die Google zur in Safari voreingestellten Suchmaschine macht.

Aufgrund stagnierender iPhone-Verkäufe will Apple wiederum in Zukunft selbst mehr Einnahmen durch Services generieren – und käme hier in direkte Konkurrenz zu Google. Laut CEO Tim Cook hat sich das Wachstum von Apples Service-Sparte im Verlauf des letzten Quartals beschleunigt und zu Rekordergebnissen geführt. Er wies dazu auf die Installationsbasis von über einer Milliarde aktiven iOS-Geräten hin.

ANZEIGE

Wie die Digitalisierung die PKW-Hersteller erfasst

Die große Anzahl von Automobilherstellern auf der CES zeigt, dass das Thema Digitalisierung auch die Automobilbranche erfasst. Um in der Zukunft wettbewerbsfähig zu sein, passen die Unternehmen ihre Struktur an und modernisieren Geschäftsprozesse.

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Bericht: Google will Nexus-Smartphones in Zukunft allein entwickeln

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. Februar 2016 um 1:02 von Judas Ischias

    Noch ein Sargnagel zu dem schleichenden Untergang von Apple.;)
    Ich persönlich glaube nicht dass es irgendeinen Einfluss darauf haben wird, wenn Google die Dinge selbst in die Hand nimmt.
    Die gefährlichen Firmen kommen aus Asien, wie z.B. Huawei, die in letzter Zeit einige hervorragende, auch noch immer preisgünstige Geräte, auf den Markt gebracht haben.

    • Am 4. Februar 2016 um 8:43 von Hi, hi...

      …ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass ausgerechnet dieser Punkt einen echten Sargnagel darstellt, außer die Googlegeräte sind bei gleicher oder besserer Qualität (verglichen mit den iPhones) wirklich deutlich günstiger. Es läuft schließlich immer noch Android drauf. ;-)
      Die Grube schaufelt sich Apple ganz allein, mit häufigeren Bugs in iOS und einer Preisgestaltung, die kapitalistischer nicht sein könnte.

      • Am 5. Februar 2016 um 0:44 von Judas Ischias

        Glaube ich auch nicht. Dazu waren die letzten Geräte nicht gut genug und viel zu teuer.
        Was ich auch nicht verstehen konnte, dass Google so viel Geld dafür haben wollte, haben die doch wirklich nicht nötig.
        Und das mit dem wirklich deutlich günstiger kann ich mir auch nicht vorstellen.
        Man muss sich nur mal die letzten Geräte von Huawei anschauen. Oder was Honor gerade zu einem super günstigen Preis mit hervorragender Ausstattung auf den Markt bringt.
        Da muss man sich doch echt mal hinterfragen, warum man für Apple oder Samsung 800 Euro und mehr bezahlen soll.
        Und gut schauen die Geräte auch noch aus.
        So lange es nicht wirklich heftige Einbrüche bei Apple gibt, wird es ganz bestimmt keine „Preisnachlässe“
        geben.
        Den Rest besorgen dann die Hersteller aus China.;)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *