Facebook macht zugekaufte Programmierplattform Parse dicht

Das von Facebook im April 2013 übernommene Parse schließt seine Pforten. Es soll nach und nach bis Januar 2017 vollständig verschwinden. Vor knapp drei Jahren zahlte Facebook 85 Millionen Dollar.

Facebook (Bild: Facebook)„Wir wissen, dass viel von euch sich auf Parse verlassen, und wir bemühen uns, diesen Übergang so geradlinig wie möglich zu gestalten“, schreibt Kevin Lackey, einer der Gründer von Parse. „Es war uns eine Freude, mit jedem einzelnen von euch zusammenzuarbeiten, und wir bewundern eure Programme sehr. Danke, dass ihr Parse genutzt habt.“

Parse erleichtert durch Cloud-Werkzeuge die Entwicklung von Mobilanwendungen für Android und iOS parallel. Nach der Übernahme wurde es noch beträchtlich erweitert, etwa um ein Analytics-Dashboard für Events, Module für eine Integration von Services Dritter in Parse-Apps und eine niederstufige Code-Library namens Bolts.

Noch im Dezember 2015 veröffentlichte Facebook ein Parse SDK für Apple Watch und TV. Zu den bekanntesten Nutzern von Parse zählen die Produktivitäts-App Quip und die Expedia-Site Orbitz.

WEBINAR

Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert

Das Webinar “Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert” informiert Sie über die Vorteile einer Unified Communications & Collaboration-Lösung (UCC) und skizziert die technischen Grundlagen, die für die erfolgreiche Implementierung nötig sind. Jetzt registrieren und die aufgezeichnete Fassung des Webinars ansehen.

Die Schließung soll nun ein Datenbank-Migrationstool erleichtern, das Daten aus Parse in eine beliebige MongoDB-Datenbank überführt. Auf diese kann dann vorerst weiter die Parse API zugreifen. Als zweiten Schritt wird Parse Server veröffentlicht, mit dem Anwender ihre eigene Parse API unter Node.js aufsetzen können. Der Client-Code soll ohne größere Änderungen weiterbenutzt werden können. Ein Migrationsleitfaden klärt die Details.

Freilich gehört Parse nicht zu Facebooks Kerngeschäft, dem Verkauf von Anzeigen – das dürfte aber schon vor der Übernahme klar gewesen sein. Der Grund für den Sinneswandel ist vorerst nicht bekannt. Recode vermutet, Parse konnte einfach nicht mit Entwicklerangeboten von Microsoft, Amazon und Google mithalten.

Tipp: Sind Sie ein Facebook-Experte? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Facebook macht zugekaufte Programmierplattform Parse dicht

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. Mai 2016 um 3:42 von George Batschinski

    Ich arbeite bei back4app.com und nach Facebook Entscheidung Parse.com zu schließen wir eine Plattform geschaffen haben Parse Benutzern zu helfen, ihre Anwendungen in weniger als 5 Minuten zu migrieren.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *