Facebook startet Sportbereich Stadium

Er soll Live-Zwischenstände, Statisitken und Kommentare von Freunden wie auch Experten enthalten. Den Start macht wenige Wochen vor dem Saisonfinale Super Bowl die Sportart American Football. Basketball und Fußball sollen folgen. Facebook spricht von einem Second-Screen-Angebot parallel zum Fernsehen.

Facebook hat mit Sports Stadium ein dediziertes Angebot für Profisport eingeführt. Es versammelt alle Fakten und Diskussionen zu einer Veranstaltung – etwa einem Fußballspiel – einschließlich Live-Zwischenständen. Den Anfang macht allerdings American Football, weshalb das Update zunächst nur in der US-Version der iOS-App erfolgt.

Facebook Sports Stadium (Bild: Facebook)Ein offizieller deutscher Name wurde bisher nicht angekündigt. Sportstadion wäre durch eine Firma besetzt, aber Stadion offenbar noch frei. Natürlich gibt es keine Garantie, dass sich das Angebot in den USA bewährt und daher auch in deutschsprachigen Ländern eingeführt wird. Facebook betont aber, dass der Sport die Menschen weltweit zusammenbringt.

In seiner Ankündigung erklärt Facebook, zunächst könne man im Sportbereich nach der gewünschten Veranstaltung suchen. Die zugehörige Informationsseite bringe dann Posts von Freunden und deren Kommentare zum Spiel mit Kommentaren von Experten und Journalisten zusammen, von wo aus man auch deren Seiten ansteuern könne. Auf diese Weise sollen offenbar Medienpartner etwa aus Instant Articles eingebunden werden.

Außerdem liefert die Spiel-Infoseite Ergebnisse in Echtzeit, Statistiken und Vergleichsmöglichkeiten. Auch will Facebook darauf hinweisen, bei welchem Fernsehsender das Spiel zu sehen ist – es betont ausdrücklich, Sports Stadium sei als „Second Screen“ gedacht, der beim Fernsehen Zusatzinformationen liefert und Kommunikation ermöglicht.

HIGHLIGHT

Produktiver arbeiten mit Unified Communications & Collaboration

Mit Unified Communications & Collaborations können Unternehmen die Produktivität der Anwender steigern, die Effizienz der IT verbessern und gleichzeitig Kosten sparen. Damit die unbestrittenen Vorteile einer UCC-Lösung sich in der Praxis voll entfalten können, müssen Unternehmen bei der Implementierung die Leistungsfähigkeit der Infrastruktur überprüfen.

Als wahrscheinlich nächste unterstützte Sportarten werden Basketball und Fußball genannt. Der Startzeitpunkt von Sports Stadium orientiert sich wohl am American-Football-Saisonfinale Super Bowl, das in 17 Tagen stattfindet.

Sports Stadium ist ein Versuch, Nutzer zu mehr auf Facebook verbrachter Zeit anzuhalten – wie schon Instant Articles, in dessen Rahmen Facebook journalistische Texte von Verlagspartnern ohne Entgelt hostet. Die Nutzung als Second Screen, parallel zum Fernsehen, galt zudem bisher als eine der Stärken des Konkurrenten Twitter, den Facebook auf diese Weise angreift.

Tipp: Sind Sie ein Facebook-Experte? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Facebook startet Sportbereich Stadium

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *