Alphabet-Chairman Eric Schmidt erhält Audienz beim Papst

Franziskus hält das Internet für ein Geschenk Gottes. Schmidt ist Mitverfasser eines Buches über die Zukunft von Völkern, Nationen und Firmen im digitalen Zeitalter. Für ihren Austausch in Rom nehmen sie sich 15 Minuten Zeit.

Alphabet-Chairman Eric Schmidt hat eine Audienz bei Papst Franziskus gewährt bekommen. Das berichtet der Guardian. Sie wird 15 Minuten dauern und in Rom stattfinden. Der Termin ist nicht bekannt. Zuvor hatte Vatikan-Experte Iacopo Scaramuzzi das geplante Treffen ohne großes Echo auf Twitter erwähnt.

Twitter-Konto von Papst Franziskus (Screenshot: ZDNet.de)An dem Treffen wird auch Jared Cohen teilnehmen, der Chef von Google Ideas und frühere Mitarbeiter des US-Außenministeriums. Cohen war auch Co-Autor von Schmidts 2013 veröffentlichtem Buch „The New Digital Age: Reshaping the Future of People, Nations and Business„.

Ein Treffen zwischen dem Kirchenoberhaupt und amerikanischen Geschäftsmännern gilt als ungewöhnlich. Allerdings ist Franziskus in vieler Hinsicht aufgeschlossener als seine Vorgänger. 2015 nannte er das Internet ein „Geschenk Gottes“. Er ist auch auf Twitter aktiv, ohne freilich über einen eigenen Computer zu verfügen.

Franziskus sieht auch einen Zusammenhang zwischen Armut und dem Zugang zu Internet-Informationen – ähnlich wie der bisweilen selbst päpstlich wirkende Facebook-CEO Mark Zuckerberg. „Wer aus welchen Gründen auch immer keinen Zugriff auf soziale Medien hat, riskiert abgehängt zu werden“, erklärte der Papst.

Alphabet-Chairman Eric Schmidt (Bild: Marguerite Reardon / News.com)Dass Eric Schmidt sich als Visionär mit eigenen politischen Ideen versteht, zeigt schon der erwähnte Buchtitel, der ja die Zukunft ganzer Völker und Nationen (neben der von Firmen) erwähnt. 2013 besuchte Schmidt mit dem befreundeten US-Politiker Bill Richardson Nordkorea – entgegen dem ausdrücklichen Wunsch des US-Außenministeriums. Der Google-Manager sprach damals von einer „humanitären Mission“. Schmidt folgte einer Einladung Richardsons, der schon in früheren Jahren schwierige Verhandlungen mit Nordkorea geführt hatte und gut mit den Verhältnissen vertraut ist.

Aber auch andere Spitzenmanager aus dem Silicon Valley sind als Gesprächspartner für die internationale Politik interessant. So traf der indische Premierminister Narendra Modi bei einer USA-Reise im September 2015 auch Facebook-CEO Mark Zuckerberg, Google-CEO Sundar Pichai und Apple-CEO Tim Cook. Auch US-Präsident Obama hat sich in der Vergangenheit mehrfach mit Schmidt und weiteren CEOs aus der IT getroffen.

WEBINAR

Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert

Das Webinar “Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert” informiert Sie über die Vorteile einer Unified Communications & Collaboration-Lösung (UCC) und skizziert die technischen Grundlagen, die für die erfolgreiche Implementierung nötig sind. Jetzt registrieren und die aufgezeichnete Fassung des Webinars ansehen.

[mit Material von Martin Schindler, silicon.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen bei ITespresso.

Themenseiten: Alphabet, IT-Jobs, Politik, Soziale Netze

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Alphabet-Chairman Eric Schmidt erhält Audienz beim Papst

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. Januar 2016 um 8:05 von black

    ein Club-Märchenerzähler unterhält sich mit dem anderen Club-Märchenerzähler; was hat diese Boulevardmeldung auf zdnet zu suchen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *