Bericht: Apple entwickelt drahtlose Beats-Kopfhörer fürs iPhone 7

Sie sind als Premium-Zubehör gedacht - und als Alternative zum kabelgebundenen Lightning-Headset im Lieferumfang des Smartphones. Ein Mikrofon mit Rauschunterdrückung erleichtert angeblich die Siri-Nutzung. 9to5Mac bestätigt erneut den Verzicht auf eine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse.

Apple arbeitet einem Bericht von 9to5Mac zufolge an drahtlosen Kopfhörern fürs iPhone 7, die einen Kopfhöreranschluss überflüssig machen werden. Die Aufgabe wurde demnach Mitarbeitern des von Apple übernommenen Kopfhörerspezialisten Beats Audio übertragen.

iPhone 6S (Bild: Apple)Dass Apple künftige iPhone-Modelle ohne 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse ausstatten will, weil diese eine flachere Bauweise seines iPhone verhindert, wurde schon 2015 mehrfach berichtet. Neben drahtlosen Bluetooth-Verbindungen soll es eine Verwendung des Lightning-Anschlusses ebenso wie Nutzung der weniger verbreiteten 2,5-Millimeter-Klinkenbuchse erwägt haben.

Den Lightning-Port nutzt etwa schon die minimalistische iPhone-Dockingstation zum Preis von 59 Euro, um das Gerät nicht nur zu laden, sondern seine Audio-Ausgabe auch an ein Lautsprechersystem weiterzureichen – dies übrigens wiederum per 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse. Bluetooth hat dem gegenüber den Nachteil eines erhöhten Stromverbrauchs. Und gegen 2,5-Millimeter-Buchsen soll sich Apple schon vor Jahren aus nicht bekannten Gründen entschieden haben.

HIGHLIGHT

Produktiver arbeiten mit Unified Communications & Collaboration

Mit Unified Communications & Collaborations können Unternehmen die Produktivität der Anwender steigern, die Effizienz der IT verbessern und gleichzeitig Kosten sparen. Damit die unbestrittenen Vorteile einer UCC-Lösung sich in der Praxis voll entfalten können, müssen Unternehmen bei der Implementierung die Leistungsfähigkeit der Infrastruktur überprüfen.

Die angeblich geplanten iPhone-7-Kopfhörer werden den Informanten von 9to5Mac zufolge fortgeschrittene Funktionen wie ein „rauschunterdrückendes Mikrofonsystem“ enthalten, um Siri zu bedienen. Außerdem kämen sie mit einer Tragehülle, in der sie sich auch laden ließen.

Standardmäßig wird das iPhone 7 demnach aber nur ein kabelgebundenes Headset für den Lightning-Anschluss mitbringen. Die Beats-Funkköpfhörer sollen als Premium-Zubehör gegen Aufpreis vertrieben werden. Der Abschied von der 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse wird es Apple voraussichtlich erlauben, die Smartphone-Neuerscheinung als „dünnstes iPhone aller Zeiten“ zu bewerben. Die Rede ist von bis zu einem Millimeter weniger Bauhöhe. Das aktuelle iPhone 6S baut 7,1 Millimeter hoch.

Die Vorstellung eines iPhone 7 wird für Herbst 2016 erwartet. Schon im März könnte aber dem Vernehmen nach ein Zwischenmodell mit einem Namen wie „iPhone 6C“ erscheinen, das als Nachfolger des iPhone 5S gedacht ist und wie dieses ein nur 4 Zoll großes Display aufweist.

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Bericht: Apple entwickelt drahtlose Beats-Kopfhörer fürs iPhone 7

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. Januar 2016 um 22:29 von Chris v.D.

    Warum muss Apple den Klinkenanschluss weglassen um 1mm dünner auf 6,1mm zu werden? Das Vivo x5 misst je nach dem wem man glaubt 4,75mm oder 5,05mm, und es hat trotzdem eine Klinkenanschluss….

    • Am 12. Januar 2016 um 8:08 von Hi, hi...

      …die Dicke des Gerätes wir nicht der primäre Grund sein. Im Vordergrund wird wohl der Verkauf von viel zu teurem Zubehör stehen.

  • Am 13. Januar 2016 um 17:20 von Judas Ischias

    Der Cook wird es seinen verehrten Kunden schon mit einer neuen Erklärung schmackhaft machen.
    Wie awesome so etwas ist und dass man ohne so etwas nicht mehr leben möchte.
    Und es gibt garantiert genug Leute die das dann glauben und die Kopfhörer schnell zu den unglaublich günstigen Preisen kaufen werden.
    Selbstverständlich wird es auch noch von Leuten wie PeerH gerechtfertigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *