Samsung enttäuscht mit schwacher Prognose fürs vierte Quartal

Der operative Profit steigt wahrscheinlich auf 6,1 Billionen Won. Analysten rechnen jedoch mit einem Überschuss von 6,6 Billionen Won. Der Umsatz von 53,8 Billionen Won liegt nur knapp unter den Prognosen.

Samsung hat vorläufige Zahlen für das Dezemberquartal veröffentlicht. Demnach rechnet das koreanische Unternehmen mit einem operativen Profit von 6,1 Billionen Won (4,7 Milliarden Euro). Die Zahl liegt allerdings deutlich unter der Prognose der von Bloomberg und Reuters befragten Analysten, die einen Gewinn aus dem operativen Geschäft von 6,6 Billionen Won (5,08 Milliarden Euro) vorausgesagt haben. Die Bilanz des vierten Quartals 2014 wies einen operativen Gewinn von 5,3 Billionen Won aus.

Samsung (Bild: Samsung)Den Umsatz der Monate Oktober bis Dezember schätzt Samsung auf rund 53 Billionen Won (40,8 Milliarden Euro). Das würde einem Plus von weniger als einem Prozent entsprechen. Zudem liegen die Vorhersagen der Analysten bei 53,8 Billionen Won, also leicht über Samsungs eigenen Erwartungen.

Gerade für das Smartphonegeschäft ist das Weihnachtsquartal sehr wichtig. Im dritten Quartal hatte das Unternehmen zwar einen deutlichen Anstieg der Verkaufszahlen gemeldet, der Umsatz wurde allerdings durch Preissenkungen für die Flaggschiff-Modelle Galaxy S6 und S6 Edge sowie einer hohen Nachfrage nach Geräten im unteren und mittleren Preissegment geschwächt.

Unterm Strich stand im dritten Quartal trotzdem der erste Gewinnanstieg seit zwei Jahren. Im Oktober ging Samsung bei der Vorstellung der Bilanz aber von sinkenden Profiten im vierten Quartal aus – was es laut der jetzt vorliegenden Prognose jedoch abwenden konnte.

HIGHLIGHT

Produktiver arbeiten mit Unified Communications & Collaboration

Mit Unified Communications & Collaborations können Unternehmen die Produktivität der Anwender steigern, die Effizienz der IT verbessern und gleichzeitig Kosten sparen. Damit die unbestrittenen Vorteile einer UCC-Lösung sich in der Praxis voll entfalten können, müssen Unternehmen bei der Implementierung die Leistungsfähigkeit der Infrastruktur überprüfen.

Samsung ist zwar weiterhin der größte Smartphoneanbieter weltweit, es gibt aber kontinuierlich Marktanteile an die Konkurrenz ab. Im lukrativen High-End-Bereich konnte Apple zuletzt mit den Modellen iPhone 6 und 6 Plus sowie 6S und 6S Plus seine Position stärken. Anbieter wie Xiaomi und Micromax nehmen Samsung indes in ihrem Heimatländern China und Indien Kunden im unteren Preissegment ab.

Spätestens zum Mobile World Congress, der Ende Februar in Barcelona stattfindet, ist mit der Vorstellung des nächsten Flaggschiff-Smartphones von Samsung zu rechnen. Das Galaxy S7 soll Gerüchten zufolge einen druckempfindlichen Bildschirm und einen MicroSD-Kartenslot erhalten. Außerdem soll Samsung das Gerät, das wahrscheinlich auch als S7 Edge mit seitlich gebogenem Display erhältlich sein wird, mit einem leistungsfähigen Akku ausstatten. Ob die siebte Generation der Galaxy-S-Reihe Samsungs Smartphonegeschäft beflügeln kann, wird sich wahrscheinlich frühestens nach dem ersten Halbjahr 2016 zeigen.

[mit Material von Steven Musil, News.com]

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Quartalszahlen, Samsung, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Stefan Beiersmann
Autor: Stefan Beiersmann
Freier Mitarbeiter
Stefan Beiersmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Samsung enttäuscht mit schwacher Prognose fürs vierte Quartal

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. Januar 2016 um 9:29 von Stephanie

    Die Samsung Geräte sehen im Laden mit den Werbefilmchen echt gut aus. Sehr hochwertig. Schade, dass bei der ersten Berührung Android zum Vorschein kommt. Komplett zum abtörnen. Dann doch lieber ein vernünftiges Windows Phone oder ein iPhone (wenn es unbedingt hochwertig sein soll).

  • Am 13. Mai 2016 um 11:01 von Vali

    Gestern das s7 Edge in der Hand gehabt.
    Mit etwas Schleifpapier oder einem Schwingschleifer wäre es sicher möglich das Gehäuse von den Scharfen Kanten zu befreien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *