iPhone 4S: Sammelklage wegen iOS-9-Update eingereicht

Die Klage wirft Apple vor, iPhone-4S-Geräte mit dem Update auf iOS 9 extrem verlangsamt und damit praktisch unbrauchbar gemacht zu haben. Apple habe iOS 9 ausdrücklich als kompatibel mit dem iPhone 4S dargestellt und versäumt, die Nutzer zu warnen. Die Betroffenen streben einen insgesamten Schadenersatz in Höhe von mehr als 5 Millionen Dollar an.

Bei einem Bundesbezirksgericht in New York ist eine Sammelklage gegen Apple eingereicht worden. Sie wirft dem iPhone-Hersteller vor, iPhone-4S-Geräte mit dem Update auf iOS 9 extrem verlangsamt und damit praktisch unbrauchbar gemacht zu haben. Als Kläger für sich und mehr als 100 weitere Betroffene versicherte Chaim Lerman aus Brooklyn, dass die Smartphones im Alltag nicht mehr sinnvoll benutzbar sind. Die Betroffenen streben einen insgesamten Schadenersatz in Höhe von mehr als 5 Millionen Dollar an.

iOS 9: Logo (Bild: Apple)Sein ausgebremstes iPhone habe den Kläger vor eine schwierige Wahl gestellt, heißt es in der Klageschrift: Entweder ein langsames und fehlerträchtiges Gerät zu nutzen, das sich im alltäglichen Leben störend auswirkt, oder mehrere hundert Dollar für ein neues Mobiltelefon ausgeben.

Apple aber habe sein Mobilbetriebssystem iOS 9 öffentlich explizit als kompatibel mit dem iPhone 4S dargestellt, das im Oktober 2011 in den Markt eingeführt wurde – und es versäumt, die Nutzer vor den erheblichen Auswirkungen auf die Performance zu warnen. Der iPhone-Hersteller habe aufgrund interner Tests von den Problemen wissen müssen, aber dennoch nur vollmundig Verbesserungen der Software gegenüber der vorhergehenden Version herausgestellt.

„Nach dem Update verlangsamte sich das Gerät des Klägers erheblich, mit verzögerten Touch-Interaktionen und App-Starts (von Apple wie von Drittanbietern) – sowie vielen anderen Problemen hinsichtlich aller Aspekte der Geräteleistung“, heißt es weiter. „Das Update verursachte Performance-Probleme in der gesamten iPhone-Funktionalität einschließlich Kernfunktionen wie Telefonieren, E-Mail, Textnachrichten, Kontakten und so weiter.“

Neben der Verlangsamung habe das Update Abstürze und Einfrieren verursacht. Wie von anderen Betroffenen zu erfahren, hätten sie dieselben oder ähnliche Probleme mit dem iPhone 4S nach der Aktualisierung auf iOS 9 erlebt. „Apples Täuschungspraxis und irreführende Werbung haben Schaden und wirtschaftliche Nachteile für den Kläger sowie die Sammelklägergruppe bewirkt, denen die Nutzung eines funktionsfähigen iPhones entging. Einige Mitglieder der Gruppe waren gezwungen, neue Smartphones zu kaufen.“

Ähnliche Vorwürfe gegen Apple wurden schon in einer 2010 eingereichten Klage erhoben. Die Klägerin Bianca Wofford aus Kalifornien berichtete damals von einem nach dem Update auf iOS 4 unbrauchbar gewordenen iPhone 3GS. Der Apple-Support habe als einzige Lösung den Kauf eines neuen iPhones angeboten. Die Klage unterstellte Apple Verstöße gegen Verbraucherschutzregeln, unfaire Geschäftspraktiken sowie falsche und irreführende Werbung – wurde jedoch ein Jahr später abgewiesen.

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

HIGHLIGHT

Produktiver arbeiten mit Unified Communications & Collaboration

Mit Unified Communications & Collaborations können Unternehmen die Produktivität der Anwender steigern, die Effizienz der IT verbessern und gleichzeitig Kosten sparen. Damit die unbestrittenen Vorteile einer UCC-Lösung sich in der Praxis voll entfalten können, müssen Unternehmen bei der Implementierung die Leistungsfähigkeit der Infrastruktur überprüfen.

 

Neueste Kommentare 

14 Kommentare zu iPhone 4S: Sammelklage wegen iOS-9-Update eingereicht

Kommentar hinzufügen
  • Am 30. Dezember 2015 um 19:31 von Chris v.D.

    Hehehe, na ja: wenn Du den Gaul aber nicht willst, und dazu gedrängt wirst ihn gegen Deinen zuverlässigen Gaul zu übernehmen – mit dem Versprechen ‚kostet nix‘ und ‚top Gaul‘ – dann darf man schon verärgert sein, wenn der neue Gaul sich als lahmender Klepper erweist, der auch noch krank ist, Kosten für den Tierarzt verursacht oder gar verreckt.
    Suboptimal das Ganze, sehr suboptimal. Drücke die Daumen, dass eine Sammelklage diesem ganzen Quatsch ein Ende setzt.

    PS: Falls das einem bekannt vorkommen sollte… Ist der Text von PeerH zum Windows Upgrade ;-)

  • Am 31. Dezember 2015 um 1:44 von Hmm

    Peerh’s iphone 4s läuft 100% noch flüssig wie am ersten Tag. Die werden nur zu doof sein oder das iphone falsch halten lol

  • Am 31. Dezember 2015 um 13:11 von black

    …ist die gleiche Arie wie damals mit dem iOS8 und iPad2; war nicht zu gebrauchen. iPad2 und iP4s ist mit iOS8 einfach für den Arsch. Damals flog mein iPad2 auch gegen die Wand; mein iP5 hatte ich zeitlich noch dorngraden können, fürs iPad2 war der Zeitrahmen schon zu.

    Mir ist auch schleierhaft warum Apple dem User das aufspielen von vorherigen – performencebesseren – iOS-Versionen „untersagt“. Ja und ich hoffe, das Apple dafür mal so richtig eins aufs Auge bekommt.

  • Am 31. Dezember 2015 um 13:28 von Chris

    Die gleichen Probleme habe ich beim iPad 2 und das ist auch kein Einzelfall, da gleich 3 meiner Kollegen / Bekannten auch darüber klagen. Apps steigen einfach h aus und die Performance ist teilweise unterirdisch. Leider gibt es aber keinen Weg zurück zu einer älteren Version des iOS. Man wird also praktisch zu einem Neukauf gezwungen. Schöne neue Welt :-(

  • Am 31. Dezember 2015 um 16:33 von Mac-Harry

    Was für ein Quatsch. Logisch, dass alte Geräte neuer Software nicht gewachsen sind. Kompatibel sind sie. Klar, aber die Performance ist oftmals nach dem 4. Sprung im Keller. Ist bei alten Windows PC’s genau so. Das ist nichts Apple spezifisches. Neue Software braucht neue Hardware. Spätestens ab der vierten Generation läuft das Zeug auseinander. Ist doch überall so … liebe Apple-Basher, liebe Windows-Basher. Gilt für alle Lager.

    • Am 31. Dezember 2015 um 16:57 von PeerH

      Nö, das iPad 2, das oben zitiert wird, ist eben nicht langsamer geworden, das ist absoluter Unsinn. Es flutscht wie am ersten Tag, auch mit iOS 9. Man muss lediglich einige ressourcenfressende Funktionen (Spotlight, Hintergrundaktualisierung, Transparenz ab- und Bewegung reduzieren einschalten, dann ist nix mit schwacher Performance.

      Natürlich nicht so schnell wie das aktuellste iPad Air oder iPad Mini 4, aber eben nicht langsamer als mit einem früheren iOS System. Der Akku hält im WLAn noch >zehn Stunden, und einzig das Display ist nicht mehr up to date – da kein Retina.

      Keine Ahnung, warum hier gleich mehrere Märchen erzählen. Vielleicht haben sie schlecht geträumt.

      • Am 31. Dezember 2015 um 23:56 von Judas Ischias

        Diese „Märchen“ werden erzählt, weil das Netz voll von lahmen Geräten ist, aber die anderen User sind ja alle zu blöd und nur PeerH ist der Erleuchtete. LOL

      • Am 1. Januar 2016 um 11:15 von Hmm

        Da lag ich wohl richtig. Bei allen läufts nicht, nur bei peerh. Aber die anderen erzählen Märchen lol

    • Am 1. Januar 2016 um 15:10 von ckOne

      @MacHarry
      Nein bei Windows ist es nicht so.
      1. kommt nicht jedes Jahr ein neues Windows, das heißt die Zyklen sind wesentlich länger.
      2. auf Geräten auf denen Windows Vista Schnell lief, auf denen läuft auch Windows 10 gut und auch zügig.
      3. kann ich bei Windows jederzeit wieder auf eine Vorversion zurück.

      Und nein ich verteidige damit nicht Windows 10, sondern widerlege nur deine Aussage.

      @ PeerH
      das mag sein, das es so geht, aber wenn Apple einem diese Update förmlich aufzwingt, durch ständiges einblenden von Updatehinweisen, die ich nur auf später verschieben kann, sollte das system auch im Standardcodes ordentlich arbeiten. Und außerdem ist nicht jeder auf IOS so bewandert wie du, und Apple gibt Information nicht raus vor dem Update, und zurück zur vorherigen Version geht bekanntlich bei IOS nur sehr kurze Zeit, wenn man sich ein bisschen auskennt.

    • Am 1. Januar 2016 um 15:25 von C

      Nein, das ist generell nur bei OS-Versionen von Apple, MS oder Google so.
      Die erzeugen einen HW-Upgrade Zwang (siehe z. B. WINTEL).

      Bei Linux gibt es sehr kompakte Distributionen, die keine neue HW erfordern.
      Spezial-Versionen kommen sogar mit Minimal-HW aus. Auch in aktueller Version.

  • Am 2. Januar 2016 um 21:45 von nurmalso

    Also mein 4S läuft super, wie man sieht, auch sonst läuft alles super nicht schlechter wie bei iOS 8 . Nur die Batterie-Laufzeit ist gefühlt schlechter geworden, Erde deswegen aber nicht klagen!

  • Am 29. Januar 2016 um 23:53 von Petkanin

    Mit iOS9 läuft mein iPhone 4S sehr langsam. Hoffentlich Apple mach etwas im Update…Super dass sich Leute organisieren und das klar sagen…. Es sollte schon vorher Apple eine update auf iOS9 für iPhone 4S untersagen. Es macht kein Spass mehr ewig zu warten bis sich etwas bewegt im iPhone 4S

  • Am 4. Februar 2016 um 14:29 von magnus

    Ich hab mich schon immer gefragt, warum das seit Jahren übliche und vor allem bewährte Image ziehen bei den Smartphones nicht möglich ist. Da sichert man regelmäßig seinen PC oder zumindest die System Partition und bei Smartphones, die Heute fast mehr Daten enthalten gibt es keine vernünftige Möglichkeit zur Systemsicherung… lächerlich

  • Am 1. Juli 2016 um 14:30 von Jan

    Downgrade machen, Problem gelöst !

    Die Klage ist Lächerlich ! Aber nach amerikanischem recht, würde ich wohl auch mit einsteigen, es kostet die Klägergruppe nichts, und wenn sie gewinnen, sahnen sie ganz gut ab.

    Gruss
    Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *