Apple verkauft iPhone 5S in Indien für 340 Euro

Im September kostete es dort noch rund 605 Euro. Apple will sich damit möglicherweise in der Mittelklasse etablieren und Kunden in sein Ökosystem ziehen. Der indische Markt wird voraussichtlich 2017 den US-Markt überflügeln.

Apple hat den Preis seines iPhone-Modells 5S in Indien zum dritten Mal in Folge gesenkt. Mit 24.999 Rupien oder umgerechnet 340 Euro kostet es wenig mehr als die Hälfte des Septemberpreises von 44.500 Rupien (605 Euro). Das berichtet die Economic Times.

iPhone 5S (Bild: Josh Lowensohn/CNET)Die Zeitung hat Händler dazu befragt und kommt zu dem Schluss, dass rund 50 Prozent aller in Indien verkauften iPhones 5S-Geräte sind. Umso ungewöhnlicher sei die Preissenkung. Nach dem indischen Lichterfest (Diwali) am 10. oder 11. November sei aber der Absatz der aktuellen Geräte iPhone 6S und 6S Plus eingebrochen, sodass Apple reagieren musste.

Auf diese Weise wolle Apple einen Plan umsetzen, seinen Absatz in Indien im Dezemberquartal gegenüber dem Vorjahr zu verdoppeln, berichten anonyme Quellen der Zeitung. Analysten halten die Entscheidung auch für einen Versuch, im mittleren Preissegment Fuß zu fassen. So könnten schließlich Millionen indische Nutzer für sein Ökosystem gewonnen werden.

Der Bereich zwischen 250 und 400 Dollar sei der am wenigsten umkämpfte im indischen Smartphone-Markt, erklärte Tarun Pathak, Senior Telecom Analyst bei Counterpoint Research. Samsung bediene ihn zwar mit seinen Reihen A und E, habe aber keine neuen Modelle nachgelegt, was Apples Wachstum erleichtere.

Ein neues Modell ist das 5S allerdings nicht, sondern etwas über zwei Jahre alt. Zumindest in den USA empfiehlt Apple Nutzern dieses Geräts derzeit mit einer großen Werbung im App Store, sich über das 6S zu informieren oder direkt umzusteigen.

In Deutschland kostet das 5S aktuell mit 16 GByte Speicher 499 Euro – oder 549 Euro mit 32 GByte. Der anhaltend starke Verkauf des 5S soll Apple in diesem Jahr dazu gebracht haben, auf die Einführung eines iPhone 6C zu verzichten, das wie das 5S einen 4-Zoll-Bildschirm, aber einen neueren Prozessor mitgebracht hätte.

WEBINAR

Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert

Das Webinar “Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert” informiert Sie über die Vorteile einer Unified Communications & Collaboration-Lösung (UCC) und skizziert die technischen Grundlagen, die für die erfolgreiche Implementierung nötig sind. Jetzt registrieren und die aufgezeichnete Fassung des Webinars ansehen.

Indien ist aktuell der weltweite Smartphonemarkt mit den stärksten Zuwächsen, weshalb sich Google mit seinen Android-One-Partnern, Samsung mit Tizen-Modellen und Xiaomi gleichermaßen dorthin orientieren. Im vierten Quartal 2014 setzten 65 Prozent aller Inder laut IDC Feature Phones ein. Dass der Trend zum Smartphone geht, lässt sich allerdings daran ablesen, dass es im ersten Quartal 2014 noch 78 Prozent waren. Die wenigsten dieser Erstkäufer können allerdings hohe Summen investieren, was DataWind schon zur Konzeption eines Modells zum Preis von 14 Euro gebracht hat.

Apple war entsprechend im dritten Quartal 2015 noch nicht unter den fünf in Indien führenden Herstellern. IDC sagt voraus, dass der indische Markt nach Stückzahlen 2017 die USA überholen könnte.

[mit Material von Rahil Bhagat, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Marktforschung, Smartphone, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

16 Kommentare zu Apple verkauft iPhone 5S in Indien für 340 Euro

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. Dezember 2015 um 19:57 von Schlaumeier

    So, so… verramscht Apple nun seine iPhones schon. Machen sie das nun auch noch Samsung nach. Wenn keiner die Dinger mehr kaufen will dann wird eben der Preis halbiert. Aber die Inder sind schon schlau (so wie ich). Die kaufen auch nicht jeden Schrott. Und Samsung, LG und Co. bieten bessere Qualität zu einem noch günstigeren Preis. Außerdem zahlen ja die deutschen Kunden laut Macharry und Peerh gerne die hohen Preise.

    • Am 15. Dezember 2015 um 6:55 von Mac-Harry

      Hahaha, alles klar. Deshalb werden auch 95 Prozent der weltweiten Smartphone Gewinne bei Apple eingebucht und nur 5 Prozent bei Samsung … und der Rest macht schlicht weg NULL Euro/US$ Gewinn. Ich leg mich hin zu Deinem Kommentar. Nicht schlecht. Zeugt von allerhand nicht Wissen. Weiter so!

  • Am 15. Dezember 2015 um 1:19 von Judas Ischias

    Was ist das denn?
    Ich denke Apple verramscht seine Geräte nicht?
    Das sieht mir mehr danach aus, als wollte Apple mit brutaler Gewalt Marktanteile gewinnen.
    Na ja, in reicheren Ländern werden dafür wieder die Preise erhöht, man erinnere sich an die letzte Preiserhöhung, wo die Europäer bluten mussten.
    Besonders die Deutschen. ;)

    • Am 15. Dezember 2015 um 9:09 von Hi, hi...

      …wahrscheinlich sind die Inder nur etwas cleverer als wir Europäer oder Amerikaner. Die wollen ein iPhone, sind aber nicht bereit, die unverschämten Preise zu bezahlen. Ich wünschte, die „zivilisierten“ Menschen würden sich mal ebenso verhalten. Dann könnten die Preise mal wieder in normale Regionen zurück kommen.

      • Am 15. Dezember 2015 um 10:42 von PeerH

        Will nicht jeder am liebsten Premium Qualität für einen Euro haben? Nur: ist das realistisch?

        Man sieht doch bei Android Smartphones sehr schön, dass ‚billig‘ den Herstellern kaum Luft für Entwicklung und Forschung lässt. Alle bieten sie nur 08/15 Produkte, die sich kaum unterscheiden.

        Nur die Hersteller, die höherpreisige Geräte im Angebot haben, können sich dieses ‚billig‘ auf Dauer leisten. Sogar Samsung, als Vorreiter dieser ‚billig‘ Produktion, scheint damit unter die Räder zu kommen. Ohne ihre ‚teuer‘ Geräte würden sie arge Probleme haben.

        Deswegen suchen ja nun fast alle ihr Heil im Premium Segment: Samsung, Microsoft, HTC, Sony – alle streben sie in den Preisbereich, in dem Apple schon immer war.

        Weil das der Bereich ist, der Gewinne abwirft, und langfristig eine produktive Entwicklung ermöglicht.

        Und hoppala: sogar Google ist mit seinem neuen Nexus da angekommen.

        Kein Grund zur Häme.

        Wenn Apple das 5s in Indien zu einem niedrigeren Preis anbietet, dann ist das dem niedrigeren Einkommen geschuldet. Auch ich halte das für einen Test.

        • Am 15. Dezember 2015 um 11:46 von Hi, hi...

          …ja schon, nur … in anderen Länder (auch in „reichen“ Ländern) hält das den einen oder anderen Einkommenschwachen auch nicht davon ab, sich ein iPhone zu gönnen. Apple sollte so eine Preissenkung auch mal in Deutschland testen. Ich bin ziemlich sicher, dass der Marktanteil von Apple signifikant steigen würde. Und das ganz ohne Verluste für Apple, da die Geräte ja quasi „veraltet“ sind … wobei, mein 5s ist noch immer top in Schuss.

          • Am 15. Dezember 2015 um 21:37 von PeerH

            Ich glaube, Du irrst: jedes preiswertere iPhone 5s entzieht einen potentiellen iPhone 6/7/8 Käufer – denn wenn diese >2 1/2 zu viel kosten, dürften diese auch nicht so oft gekauft werden. Und dann ist es eine einfache Rechnung: wenn bei einem iPhone 6 320€ Gewinn drin sind, beim iPhone 5s ’nur 150€, muss ich doppelt so viele iPhones verkaufen, um den gleichen Gewinn einzufahren. Nur: meine Kunden sind dann ans iPhone 5s gebunden, und da iPhones 3+ Jahre genutzt werden, dürften die wenigsten früher auf ein neues Modell umsteigen. Man müsste über kurz oder lang auch die Preise für die neuesten iPhones senken. Udn am Ende steckt man in der Abwärtsspirale der Wettbewerber.

            Da ist es doch besser, man fährt die Premium Preis/Premium Gewinn Politik und liefert dem Kunden auch Premium Produkte und Premium Service.

            Ein befreundeter Account Manager sagte mir mal: was nichts kostet, wird nicht wertgeschätzt. Wenn man für etwas viel Geld bezahlt, kann eine echte Bindung entstehen. Ob das nun ein ein teures Gemälde, Daimler S-Klasse ist, den man sich eigentlich nicht leisten kann, eine Rolex, ein Porsche, eine teure Kamera – oder ein iPhone, bei dem man weiß, dass es einfach funktioniert und man sich darauf verlassen kann.

            Man passt einfach auch besser darauf auf. Und pflegt es eher. Weil es einen Wert besitzt. Für ein 50€ Handy wird niemand einen Aufwand treiben.

            Kurz: Apple wäre ungeschickt, würde es seine bisherige, extrem erfolgreiche (>95% aller Gewinne der Smartphone Branche) Strategie ändern.

            In Indien kann das aber dennoch nötig und sinnvoll sein. Man wird sehen, wie sich das entwickelt.

          • Am 17. Dezember 2015 um 8:33 von Hi, hi...

            …ich glaube, Du siehst das etwas einseitig. Preiswerte 5s torpedieren nicht zwangsläufig die 6/7/8-Verkäufe, jedenfalls nicht in großem Stil. Diejenigen, die es sich leisten können (und wollen), kaufen sich sowieso das neuste Modell, die anderen ein gebrauchtes älteres. Wer sich in Deutschland jetzt aber ein gebrauchtes 5s kauft, weil er nicht das Geld für ein 6s hat, gibt Apple praktisch überhaupt nichts mehr. Dagegen könnten preiswerte von Apple verkaufte 5s durchaus eine Konkurrenz für die Androiden der unteren Mittelklasse darstellen. Und davon hätte Apple wieder etwas, nämlich Deine angeführten 150 Euro.

        • Am 16. Dezember 2015 um 21:13 von Judas Ischias

          Ja, 1 Euro und „Premium Qualität“ ist realistisch.
          Gibt zur Zeit ein Angebot, von einem „nicht so guten Anbieter“, für das iPhone 6s. Oder ist das schon nicht mehr „Premium Qualität“? ;)
          Nur werden dadurch Leute, die es sich eigentlich wirklich nicht leisten können, in einen Vertrag gelockt, den sie am Ende sehr teuer bezahlen müssen.
          Und es sind garantiert nicht nur der ein oder andere Einkommenschwache, sondern erheblich mehr, und das nicht nur in Deutschland.
          Auch ist es ein großer Teil junger Menschen, die sich deswegen nicht nur verschuldet haben, sondern sogar überschuldet sind.
          Betrifft aber nicht nur das iPhone, sondern auch die anderen Hersteller.
          Und wegen der Finanzkrise der letzten Jahre, wird auch in Indien die Finanzkraft der sogenannten Mittelschicht abgenommen haben, so dass sich trotz „niedrigem“ Preis, sich viele Menschen das Gerät nicht kaufen können/wollen.
          Wer wirklich „reich“ ist, der kauft sich auch die teuren Geräte.
          Aber die große Masse bekommt Apple sowieso nicht, denn da ist so gerade genug Geld vorhanden, dass die Leute nicht verhungern müssen.
          Also wird es auch mehr oder weniger ein „anfüttern“ von Apple sein, für Leute die sich ein iPhone noch gerade leisten können, weil sich in Zukunft die finanzielle Lage wieder erheblich verbessern kann.
          Was mir aber noch aufgefallen ist, dass PeerH nur bei Nennung von Apple und iPhone das Wort preiswert benutzt, bei allen anderen Herstellern dagegen billig.
          Wie das wohl kommt?

          • Am 17. Dezember 2015 um 2:17 von PeerH

            Ich erklär Dir das mal – den Unterschied zwischen Preiswert und Billig.

            Kurz: ‚wer billig kauft, zahlt zweimal.‘

            Preiswert: ein Gerät, das mal 600€ gekostet hat, und über die Jahre im Preis gesenkt wird, aber sonst identisch ist, und die selbe Qualität und weiterhin Support zu einem niedrigeren Preis bietet. Ergo ist es preiswert.

            Das betrifft natürlich nicht nur Apples iPhone, sondern auch andere Premium Smartphones.

            Nur: das iPhone sinkt im Jahresrhythmus um einem festen Betrag im Preis, ist also halbwegs wertstabil (etwa 100€ im Jahr). Bei den Wettbewerbern sinkt der Preis bereits nach zwei bis drei Monaten, und nach etwa einem halben Jahr sind oftmals etwa 30% an Wert abgeschmolzen.

            Ein schlauer Fuchs könnte ja denken, dass er dann einfach nach zwei Jahren für ein Drittel des Preises ein nicht-Apple ‚Premium‘ kriegen könnte. Bei Apple ist das so – das iPhone 5s wird wahrscheinlich länger supportet, als es noch Garantie besitzt.

            Bei den meisten Premium Androiden gibt es nach zwei Jahren bereits beim Kauf keinen (!) Support mehr, trotzdem sich an der Qualität des Gerätes nichts geändert hat. Aus Premium wird dann ‚billig‘, ggfs sogar ‚Ramsch‘, da kein Fehler mehr gefixed wird. Siehe unten.

            Genau genommen wird der Kunde betrogen, indem man ihm ein ehemaliges Premium Gerät zu einem vermeintlich guten Preis verkauft – aber es gibt dann Null Support, und das Gerät ist sehr wahrscheinlich hofnungslos veraltet. Man verschweigt dieses nicht unwichtige Detail, und die meisten Käufer fallen darauf herein, weil sie keine Nerds sind.

            Sie denken: oh, wie preiswert – angemessen wäre aber: das ist ja billig.

            Ob das in Zukunft (Android 6 soll ja mehr Sicherheit bieten) anders sein wird, bleibt abzuwarten. Bisher ist ja kaum was passiert.

            Billig: ein Gerät, das nie mehr als etwa 150€ gekostet hat, und entsprechend geringen Service mitbrachte, dann über die Jahre bei Null Service im Preis gesenkt wurde – und vom Verkauf an veraltet und ohne Support ist, ist mit ‚billig‘ gut bedient.

            Man könnte es auch ‚Ramsch‘ nennen. Das würde vielleicht besser passen.Alles klar?

            PS: es gibt Ausnahmen, wie z.B. das preiswerte Moto G, Lumias mit längerem Support o.ä. Aber die machen in diesem Segment einererseits nur einen Bruchteil der verkauften Geräte aus – andererseits sind sie in der Funktion und Ausstattung eben stark eingeschränkt (max 8 GB Speicher, Apps müssen auf Systemspeicher etc., schlechtere Bedienbarkeit – Lumia 535 benötigt Glück zum treffen der Tasten, schlechtes Multi-Touch ;-)), so dass sie für viele Interessenten eben keine Option darstellen.

            Alles klar? Wie ich schrieb: wer billig kauft, zahlt zweimal.

    • Am 15. Dezember 2015 um 10:05 von I. Bissig

      Applehater deiner Sorte behaupten doch immer, Apple verdiene sich dumm und dämlich an seinen inferioren Geräten. Jetzt nach einer Preissenkung ist es wieder nicht recht.
      Ich persönlich glaube, dass Apple in einem geschotteten Markt einen Testlauf macht, um zu schauen, ob es im mittleren Preissegment überhaupt erfolgreich sein kann. Verdienen wird es mit der ‚alten‘ Technik auch so noch genug.

      • Am 15. Dezember 2015 um 10:41 von Schlaumeier

        Jetzt kommen die Typen doch wieder mit Applehater an. Wenn denen nichts mehr einfällt dann versucht man es mit einer Keule. So kann man auch einfache Tatsachen versuchen zu vertusche. Denn wer will schon ein Hater sein. Es ist schon irre wie weit die Deutschen in ihrem eigenen Stolz ( zumindest einige) gesunken sind. Ihr gösster Stolz ist eine Firma die sie mit Wucherpreisen ausnimmt und somit zum reichsten Unternehmen geworden ist. Herzliche Glückwunsch. Ich bin Stolz auf euch.

        • Am 15. Dezember 2015 um 18:51 von I. Bissig

          Deine Applefixiertheit spricht jedenfalls Bände….
          Ach ja: Mediamarkt verkauft das iPhone 5S in der Schweiz zu ungefähr dem gleichen Preis, wenn man die Steuer rausrechnet: CHF 399.95.

        • Am 15. Dezember 2015 um 21:41 von PeerH

          Ich würde ja Quatschkopf eher als zutreffend finden, ‚Applehater‘ trifft es nicht wirklich. Dazu sind Deine Einwände dann doch zu einfach gestrickt. Aber Quatschkopf, das würde passen … und wenn Du in Verbindung mit einem Consumer Produkt über ‚Deutsche‘ und ‚Stolz‘ schreibst, dann könnte auch ’national angehauchter Quatschkopf‘ passen. Aber dann würde man Deinen Worten zu viel Bedeutung zuweisen. Belassen wir es also bei ‚Applehater‘. Und sei froh: Du kommst dabei gut weg. ;-)

      • Am 17. Dezember 2015 um 23:18 von Antiappler

        Der @PeerH mal wieder mit seinen lustigen Kommentaren. ;)
        „Bei Apple ist das so – das iPhone 5s wird wahrscheinlich länger supportet, als es noch Garantie besitzt.“
        Das ist aber wirklich nicht schwer, denn Apple gibt doch bloß EIN JAHR GARANTIE!!
        Oder meinst Du wirklich die teuren Versicherungen, die man extra abschließen muss, um die Garantie zu verlängern?
        Welche Tasten muss man denn beim Lumia 535 treffen?
        Meine Freundin hat ein Lumia 535,aber Tasten sehe ich da keine!
        Verwechselst Du das möglicherweise mit einem BlackBerry?
        Auch bei „billig“ liegst Du komplett daneben.
        Meine Oma hat immer gesagt, dass z.B. im Tengelmann die Butter z.Z. sehr „billig“ ist, da ein Sonderangebot.
        Es wurden sogar mehrere Stück Butter gekauft, also ist „billig“, wie Du es darstellst, nicht schlecht, sondern gut für die Kunden und das gilt auch für Handys.
        Und Nerds treiben sich allenfalls auf Seiten wie dieser rum, den Durchschnittskunden interessiert das nicht die Bohne. Die wissen teilweise noch nicht mal was für ein Betriebssystem auf dem Gerät ist.
        Die wollen ein Samsung, HTC oder vielleicht auch ein iPhone.
        Gibt einen witzigen Test im Internet, wo Leuten auf der Straße, auf einem iPhone die neueste Betriebsversion gezeigt wurde.
        In der Mehrheit fanden die Leute diese Version sehr gut.
        Aber es war Android, was den Leuten gezeigt wurde.
        So viel zum Thema hereinfallen, weil man kein Nerd ist.

  • Am 18. Dezember 2015 um 8:33 von ckOne

    @Antiappler
    Das stimmt nicht, da in Indien gesetzlich nur 6 Monate Gewährleistung verlangt werden, gibt Apple auch nur 6 Monate Gewährleistung. Das mit den 12 Monaten Garantie gilt nur in Europa und USA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *