Adobe stopft 77 Löcher in Flash Player

Adobe hat seinen Flash Player auf die Version 20 aktualisiert. Das Update enthält Fixes für insgesamt 77 kritische Sicherheitslücken, die es einem Angreifer unter Umständen erlauben, die Kontrolle über ein betroffenes System zu übernehmen. Neben Flash Player 19.0.0.245 und früher sowie 18.0.0.261 und früher für Windows und Mac OS X sind auch Flash Player 11.2.202.548 für Linux, die in die Browser Chrome, Edge und Internet Explorer integrierten Plug-ins sowie Air SDK und Compiler für Windows, Mac OS X und Android anfällig.

Logo Adobe Flash Player (Bild: Adobe)Einer Sicherheitsmeldung zufolge beseitigt die neue Flash-Version alleine 56 Use-after-free-Bugs, die eine Remotecodeausführung erlauben. Das gilt auch für 12 Speicherfehler sowie jeweils einen Stack-Überlauf, einen Pufferüberlauf und einen Integer-Überlauf. In drei Fällen ist es außerdem möglich, Sicherheitsfunktionen älterer Flash-Versionen zu umgehen.

Entdeckt haben die Schwachstellen unter anderem Mitarbeiter der von HPs Zero Day Initiative, Palo Alto Networks, Tencent und Qihoo 360. Letzteres lieferte Details zu insgesamt 34 Anfälligkeiten. Informationen zu weiteren 20 Lücken kamen von Googles Project Zero.

Flash Player 20 enthält aber auch nicht sicherheitsrelevante Korrekturen. Unter anderem sollen nun Flash-Inhalte der Website com2Learn.com fehlerfrei geladen werden. Behoben wurde auch ein Problem, das unter Mac OS dazu führte, dass bei der Wiedergabe von Videos im 16:9-Format am rechten Bildrand ein grüner Streifen angezeigt wurde.

Adobe empfiehlt seinen Nutzern, schnellstmöglich auf die fehlerbereinigte Version 20.0.0.228 oder neuer für Windows und Mac OS X oder 11.2.202.554 für Linux umzusteigen. Das Extended Support Release für Windows und Mac OS X liegt nun in der Version 18.0.0.268 vor. Zudem verteilen Microsoft und Google Updates für ihre Browser. Sie aktualisieren die Plug-ins in Chrome für Windows, Mac OS X und Linux, Edge und Internet Explorer 11 für Windows 10 und Internet Explorer 10 und 11 für Windows 8 und 8.1 ebenfalls auf die Version 20.0.0.228.

Die Air Desktop Runtime sowie SDK und Compiler können ab sofort in der Version 20.0.0.204 von der Adobe-Website geladen werden. Eine neue Version von Air für Android verteilt Google indes über den Play Store.

Download:

Tipp: Kennen Sie die Geschichte der Computerviren? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Adobe stopft 77 Löcher in Flash Player

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. Dezember 2015 um 13:01 von u00361900

    Ich nutze Adobe Flash schon seit einem Jahr nicht mehr. Dank html5 nicht mehr notwendig auf meinem Mac.

  • Am 9. Dezember 2015 um 14:58 von Chris v. D.

    Dann solltest Du Deinen Mac aber auch nicht mit OSX betreiben ;-)
    http://de.statista.com/infografik/4119/geschlossene-software-schwachstellen/
    Um 346 Schwachstellen zu schließen, müssen die ja erst mal offen gewesen sein – Ergo: lausig programmiert. Und nein, es gibt hier kein „lausig – lausiger – am lausigsten“, gibt ja auch kein „tot – toter – am totesten“ ;-)

  • Am 10. Dezember 2015 um 8:14 von Flash Gordon

    >> Adobe empfiehlt seinen Nutzern, schnellstmöglich auf die fehlerbereinigte Version …
    Was für ein euphemistischer Ausdruck. Realitätsnäher wäre wohl, das der FP nun statt
    gefühlten 1 Million Lücken 77 Lücken weniger aufweist. Und mit ein wenig Ungeschick
    wurden dabei auch wieder 10 neue Lücken hinzugefügt, die vorher gar nicht existierten.
    Immer wieder lustig. Gut dass man das Tool gar nicht mehr verwenden muss, nur weiss
    das scheinbar noch nicht jeder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *