Beta von Chrome 48 bringt neue Entwicklerfunktionen

Dazu gehören anpassbare Schaltflächen für Web-Benachrichtigungen und die Möglichkeit, Website-Inhalte als Präsentation an Chromecast zu übertragen. Außerdem erkennt die Mobilversionen künftig die maximal verfügbare Bandbreite, sodass Entwickler bereitgestellte Ressourcen optimieren können.

Nach der Veröffentlichung von Chrome 47 hat Google eine Beta der kommenden Version 48 seines Browsers verfügbar gemacht. Sie liegt für Android, Chrome OS, Linux, Mac und Windows vor. Die Neuerungen sind in erster Linie für Entwickler interessant und konzentrieren sich auf Android und Chrome OS.

Mit Chrome 42 hatte Google seinen Browser um Web-Benachrichtigungen erweitert. Webseiten können seitdem Push-Mitteilungen selbst dann an Anwender senden, wenn die jeweilige Seite geschlossen ist. Laut Google liefert Chrome inzwischen täglich mehr als 350 Millionen solcher Benachrichtigungen aus. Jetzt haben Website-Entwickler die Möglichkeit, diesen Benachrichtigungen angepasste Schaltflächen hinzuzufügen, damit Anwender direkt im Benachrichtigungsfenster bestimmte Funktionen aufrufen können. Als Beispiel nennt Google eine Wetter-App, die mit den neuesten Wetterinformationen auch die Optionen bietet, eine Erinnerung zu erstellen oder ein Taxi zu bestellen.

Beispiel für anpassbare Web-Benachrichtigungen in Chrome 48 (Bild: Google)Beispiel für anpassbare Web-Benachrichtigungen in Chrome 48 (Bild: Google)

Die Mobilversionen von Chrome werden zudem bald die maximal verfügbare Verbindungsgeschwindigkeit erkennen können. Auf dieser Basis können Entwickler dann die bereitgestellten Ressourcen anpassen. In Regionen mit schlechter Internetanbindung sind etwa optisch einfacher gestaltete Anwendungen denkbar, die weniger Datenaufkommen erzeugen und eine geringere Downloadgröße haben.

Die Android-Version von Chrome 48 soll darüber hinaus Websites ermöglichen, Inhalte als Präsentation an den Streamingstick Chromecast oder andere Google-Cast-fähige Geräte zu übertragen. Dazu stellt Google die standardbasierte Presentation API und ein Cast Web SDK bereit. Ein Anwendungsbeispiel wäre eine Website, die eine Präsentation auf einen Fernseher überträgt und die Steuerung per Android-Mobilgerät erlaubt.

Eine Übersicht über die Neuerungen von Chrome 48 findet sich im Chromium-Blog. Die aktuelle Beta lässt sich direkt aus dem Google Play Store für Android herunterladen. Die Desktop-Versionen stehen auf der Chrome-Beta-Website zum Download bereit. Die Final wird voraussichtlich in rund sechs Wochen verfügbar sein.

Tipp: Kennen Sie sich mit Browsern aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Themenseiten: Browser, Chrome, Google

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Björn Greif
Autor: Björn Greif
Redakteur ZDNet.de
Björn Greif
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Beta von Chrome 48 bringt neue Entwicklerfunktionen

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Dezember 2015 um 13:35 von Schorsch

    „Nach der Veröffentlichung von Chrome 47 hat Microsoft eine Beta der kommenden Version 48 seines Browsers verfügbar gemacht.“ hmmmmm….
    „von Chrome 47 hat Microsoft eine Beta der kommenden Version 48“ hmmmmmmmmmmmmm…..
    „hat Microsoft eine Beta“ hmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm…
    „Microsoft“ hmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm…..

    • Am 7. Dezember 2015 um 14:09 von Florian Kalenda

      Danke für den Hinweis, das hat der Korrekturleser übersehen, ist korrigiert.

  • Am 7. Dezember 2015 um 14:07 von Nomo

    Chrome 48 beta von Microsoft? 😳

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *