Surface Pro 4: Neue Firmware soll Display-Probleme beheben

Nutzer berichten von fast ständigen Abstürzen des Displaytreibers. Ein aktualisierter Treiber für die integrierte Intel-Grafik HD 520 soll die Stabilität verbessern. Ergänzend liefert Microsoft ein Treiber-Update für Surface Display Calibration, um die Kompatibilität mit dem aktualisierten Grafiktreiber sicherzustellen.

Microsoft versucht erneut, Displayprobleme bei Surface Pro 4 und Surface Book mit Firmware-Updates zu beheben. Schon Anfang November hatte es mit Aktualisierungen einen ersten Anlauf genommen, um von Nutzern berichtete Probleme zu beseitigen.

Surface Pro 4 (Bild: Microsoft)

Die neuen Updates sind als System Hardware Update – 12/2/2015 aufgeführt. Die Stabilität verbessern soll der auf die Version 20.19.15.4326 aktualisierte Treiber für die integrierte Intel-Grafik HD 520. Ergänzend liefert Microsoft ein Treiber-Update für Surface Display Calibration (Version 1.1.381.0), um die Kompatibilität mit dem aktualisierten Grafiktreiber sicherzustellen.

„Bei der Bereitstellung von Surface-Updates über den Windows-Update-Dienst werden Surface-Kunden die Updates nach und nach zur Verfügung gestellt“, merkt Microsoft wie üblich an. „Infolgedessen erhält nicht jedes Surface-Gerät das Update zum selben Zeitpunkt. Das Update wird jedoch auf allen Geräten bereitgestellt. Falls Sie das Update nicht erhalten haben, überprüfen Sie später Windows Update manuell.“

Nutzer von Surface Book und Surface Pro 4 hatten fast ständige Abstürze des Displaytreibers erlebt. Zu den Betroffenen zählte auch Windows-Experte Paul Thurrott , der dringend zum Einspielen des Updates rät. „Wird es funktionieren?“ fragt er zwar etwas skeptisch. „Um ehrlich zu sein, Microsoft hat keine überzeugende Erfolgsgeschichte in dieser Hinsicht, aber was soll’s. Wenn Sie das so wütend gemacht hat wie mich, sollten Sie Windows Update überprüfen und den Fix herunterladen.“

Surface Pro 4 ist seit November über Microsofts Onlineshop und seine Vertriebspartner in Deutschland erhältlich. Die insgesamt neun Varianten mit vorinstalliertem Windows 10 Pro kosten je nach Konfiguration zwischen 999 und 2449 Euro. Jedes Tablet verfügt über ein 12,3 Zoll großes PixelSense-Display mit einer Auflösung von 2736 mal 1824 Bildpunkten und einer Pixeldichte von 267 ppi.

Themenseiten: Microsoft, Notebook, Surface, Tablet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Surface Pro 4: Neue Firmware soll Display-Probleme beheben

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *