Telekom-Bezahldienst Clickandbuy schließt Ende April

2010 zahlte der Konzern noch geschätzte 80 Millionen Dollar für 80 Prozent des Unternehmens. Die Telekom plant laut ihrem Chef Timotheus Höttges eine neue mobile Bezahllösung. Clickandbuy wurde vor allem als Apple-iTunes-Partner bekannt.

Der unter anderem als Partner von Apples iTunes bekannt gewordene Bezahldienst Clickandbuy stellt zum 30. April den Betrieb ein. Darüber informiert er auf seiner Website. Kunden der Telekom-Tochter sollten bis dahin alle Einlagen zurückbuchen.

Logo (Bild: Clickandbuy)„Selbstverständlich wird es für eine bestimmte Zeit auch nach dem 30.04.2016 noch möglich sein, Guthaben ausgezahlt zu bekommen“, heißt es in einer Mitteilung an die Kunden. Neue Einlagen für elektronische Zahlungen oder Änderungen seien dann aber definitiv nicht mehr möglich.

Das von der Firstgate Internet AG entwickelte Angebot war 2010 zu 80 Prozent von der Deutschen Telekom übernommen worden. Die Wirtschaftswoche schätzte den Wert des Unternehmens damals auf 100 Millionen Euro.

Clickandbuy stellt den Betrieb Ende April ein (Screenshot: ZDNet.de)

Clickandbuy war unter anderem für Apple-Kunden stets der einzige Weg, Einkäufe in iTunes und im App Store zu bezahlen, ohne eine Kreditkarte zu nutzen oder Prepaid-Karten zu erwerben. Dabei erledigte Clickandbuy für Apple den Bankeinzug von einem Girokonto. Auch zahlreiche Verlage, AOL, GMX, McAfee, Otto und Weltbild ermöglichten Zahlungen per Clickandbuy.

WEBINAR

Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert

Das Webinar “Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert” informiert Sie über die Vorteile einer Unified Communications & Collaboration-Lösung (UCC) und skizziert die technischen Grundlagen, die für die erfolgreiche Implementierung nötig sind. Jetzt registrieren und die aufgezeichnete Fassung des Webinars ansehen.

Ein Grund für die Geschäftsaufgabe wurde nicht genannt. Der Wirtschaftswoche gegenüber hat Telekom-Chef Timotheus Höttges die Investition im Mai 2015 als Fehler bezeichnet. Das Zitat lautet wörtlich: „Aus heutiger Sicht mag man es als Fehler betrachten. Clickandbuy ist eine ganz eigenständige Lösung, die wir nicht standardisieren konnten.“ Die Telekom plane inzwischen eine neue mobile Bezahllösung.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit der europäischen Technologie-Geschichte aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: ClickandBuy, Deutsche Telekom, E-Commerce

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Telekom-Bezahldienst Clickandbuy schließt Ende April

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. Dezember 2015 um 5:06 von Joffre

    Das finde ich nicht in Ordnung das clickandbuy schließt,, wie sonst soll ich in app store zahlen… Traurig traurig 😢 😢

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *