IT-Milliardäre Gates und Zuckerberg fördern Ökostrom-Forschung

Auch Marc Benioff, Jeff Bezos, Jack Ma und Hasso Plattner gehören zu den Mitgliedern der neuen Breakthrough Energy Coalition. Sie stellt Anfangsfinanzierung für Start-ups bereit, die sich mit Erzeugung und Speicherung oder auch effizienter Nutzung erneuerbarer Energien beschäftigen.

Einige der bekanntesten Namen der IT-Branche haben eine Organisation namens Breakthrough Energy Coalition gegründet, die zu erneuerbaren Energiequellen und ihrer effizienten Nutzung forschen soll. Beteiligt sind unter anderem Salesforce-CEO Marc Benioff, Amazon-Gründer Jeff Bezos, Microsoft-Gründer Bill Gates, Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, Alibaba-CEO Jack Ma und SAP-Gründer Hasso Plattner.

Breakthrough Energy Coalition (Screenshot: ZDNet.de)Ziel der Vereinigung ist es laut ihrer Website, frühzeitig in die künftig benötigten Technologien zu investieren, dabei aber auch „klug“ und „mutig“ sowie „breit gestreut“. Eine Fördersumme wird nicht genannt. Alle Gründungsmitglieder sind Milliardäre.

Grundsätzlich sollen nur frühzeitige Investitionen getätigt werden – bis hin zu Series-A-Förderrunden, aber nicht darüber hinaus. Anschließend dürfte es den geförderten Energie-Start-ups nach Ansicht der Coalition möglich sein, traditionelle Kapitalgeber für sich zu interessieren.

Als breite Förderung versteht die Coalition, dass sie sowohl in Energieerzeugung und -speicherung als auch in Netze und Effizienzverbesserungen zu investieren bereit ist. Industrielle Nutzung und Landwirtschaft werden ebenfalls als denkbare Branchen erwähnt, wobei Landwirtschaft hier wohl Biosprit bedeuten dürfte. Genauere Angaben enthält auch eine Darstellung der Investitionsprinzipien (PDF) nicht.

ANZEIGE

Samsung Galaxy Tab A 9.7 Wi-Fi with S-Pen im Test

Mit dem Galaxy Tab A 9,7 Wi-Fi with S-Pen (SM-P550) richtet sich Samsung vorwiegend an Unternehmen. Statt eines für die Darstellung von Fotos und Videos optimierten 16:9-Panel hat der Hersteller in dem Android-Tablet ein 4:3-Display verbaut. Damit ist es für Office-Zwecke gut geeignet.

Als Ziele gibt die Gruppe aus, die durch Klimawandel sowie „hohe und stark schwankende Strompreise“ verursachten Probleme zu lösen. Und Gründungsmitglied Bill Gates schreibt in einem Blogbeitrag: „Unser primäres Ziel ist es ebenso sehr, Fortschritte im Bereich erneuerbarer Energien zu erzielen, wie Gewinn zu machen.“

Über die Neugründung hatte vergangene Woche schon GeekWire unter Verweis auf Quellen berichtet. Mit der Einrichtung einer Website kann die Gründung nun als offiziell angesehen werden. Die Ankündigung erfolgt heute auf der UN-Klimakonfernz 2015 in Paris. Dort soll eine neue weltweite Klimaschutz-Vereinbarung verabschiedet werden, um das Kyoto-Protokoll von 1997 abzulösen.

Themenseiten: Bill Gates, Facebook, Forschung, Green-IT, Microsoft, SAP

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu IT-Milliardäre Gates und Zuckerberg fördern Ökostrom-Forschung

Kommentar hinzufügen
  • Am 30. November 2015 um 22:29 von Judas Ischias

    Also jetzt bin ich doch wirklich überrascht, aber negativ.
    Wo sind denn jetzt die ganzen Apple-Fuzzis mit ihrer Kohle?
    Ist wohl nicht werbewirksam genug?!

  • Am 1. Dezember 2015 um 2:46 von Tim

    Alles Show, hier steht, um was es geht: „Unser primäres Ziel ist es ebenso sehr, Fortschritte im Bereich erneuerbarer Energien zu erzielen, wie Gewinn zu machen.“

    Möglichst die Entwicklung kontrollieren, damit kein andrerer groß wird.

  • Am 2. Dezember 2015 um 11:38 von Gisela Voigt

    Super tolle Idee !!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *