Dropbox und Adobe erlauben PDF-Bearbeitung mit iPhones und iPads

Dropbox und Adobe haben ihre jeweiligen iOS-Anwendungen aktualisiert. Nutzer beider Apps können nun von ihrem iPhone oder iPad aus PDF-Dateien in ihrer Dropbox öffnen, bearbeiten, speichern und synchronisieren. Sie können aber auch Anmerkungen und Kommentare hinzufügen, wie AppleInsider berichtet.

Dropbox-Nutzer können nun aus der iOS-App heraus PDF-Dateien bearbeiten (Bild: Dropbox).Dropbox-Nutzer können nun aus der iOS-App heraus PDF-Dateien bearbeiten (Bild: Dropbox).

„Öffnen Sie einfach eine PDF in ihrer Dropbox-App und tippen Sie auf das Bearbeiten-Symbol. Danach bearbeiten oder signieren Sie elektronisch die PDF in der Acrobat-Reader-App“, heißt es in einem Blogeintrag von Dropbox. „Alle ihre Änderungen werden in ihrer Dropbox gespeichert, sodass Sie und ihre Kollegen die neueste Version haben.“

Zudem erlaubt Adobes Acrobat-Reader-App einen direkten Zugriff auf Dateien in einer Dropbox. Adobe zufolge haben Nutzer bisher mehr als 18 Milliarden PDF-Dateien auf dem Online-Speicher abgelegt. Damit sei PDF der von Dropbox-Kunden am häufigsten genutzte Business-Dateityp.

Die App-Updates sind Teil einer im Oktober angekündigten Partnerschaft zwischen beiden Unternehmen. In deren Rahmen hat Adobe bereits Dropbox-Konten in seine Document Cloud und die PDF-Anwendungen Acrobat und Reader integriert, was Anwendern ebenfalls die Möglichkeit gibt, online gespeicherte PDF-Dokumente direkt abzurufen und zu bearbeiten.

WEBINAR

Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert

Das Webinar “Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert” informiert Sie über die Vorteile einer Unified Communications & Collaboration-Lösung (UCC) und skizziert die technischen Grundlagen, die für die erfolgreiche Implementierung nötig sind. Jetzt registrieren und die aufgezeichnete Fassung des Webinars ansehen.

Im Mobilbereich steht die Integration bisher nur für Apples Mobilbetriebssystem iOS zur Verfügung. Dropbox will sie eigenen Angaben zufolge im kommenden Jahr aber auch für Android-Geräte anbieten. Einen konkreten Zeitplan nannte das Unternehmen jedoch nicht.

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf ITespresso.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dropbox und Adobe erlauben PDF-Bearbeitung mit iPhones und iPads

Kommentar hinzufügen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *