About me: Google vereinfacht Kontrolle der Privatsphäreeinstellungen

Die neue Seite "Über mich" enthält alle im Google-Konto hinterlegten Daten. Nutzer könne die Informationen von dort aus direkt bearbeiten. Die Daten verwendet Google für alle seine Dienste, also nicht nur für Google+, sondern auch für Drive, Fotos und Youtube.

Google bietet ab sofort mit einer „Über mich“ (Englisch: About me) genannten Seite seinen Nutzern eine Möglichkeit, sich einen Überblick über alle von ihnen freigegebenen Informationen zu verschaffen. Details wie Geburtstag, Geschlecht oder Kontaktdaten lassen sich von dort aus überarbeiten oder ein- beziehungsweise ausblenden. Nutzer finden dort ebenfalls einen Link zu Googles Privatsphärecheck, um die Datenschutzeinstellungen für Apps wie Google Fotos oder Youtube zu aktualisieren.

Alle Änderungen, die auf der Seite „Über mich“ vorgenommen werden, gelten für alle Google-Dienste. Ein dort festgelegtes Profilfoto verwendet Google also auch für Google+. Das gilt auch für das Hintergrundbild. Nutzer sehen aber auch sofort, welche Profile anderer Social-Media-Dienste sie in ihrem Google-Konto hinterlegt haben. Auch diese Informationen können sie direkt bearbeiten.

Google Über mich (Screenshot: ZDNet.de)Über einen Plus-Button am unteren Bildrand können Nutzer ihr Profil aber auch erweitern und Informationen wie geschäftliche oder persönliche Kontaktdaten, Ausbildung und beruflicher Werdegang hinzufügen, die sie bisher Google noch nicht anvertraut haben. Auch zu den neuen Daten lässt sich festlegen, ob sie privat, öffentlich oder nur für „Meine Kreise“ oder „Erweiterte Kreise“ sichtbar sind. Zudem sind benutzerdefinierte Einstellungen möglich, also die Freigabe bestimmter Daten für ausgewählte Kontakte.

ANZEIGE

Samsung Galaxy Tab A 9.7 Wi-Fi with S-Pen im Test

Mit dem Galaxy Tab A 9,7 Wi-Fi with S-Pen (SM-P550) richtet sich Samsung vorwiegend an Unternehmen. Statt eines für die Darstellung von Fotos und Videos optimierten 16:9-Panel hat der Hersteller in dem Android-Tablet ein 4:3-Display verbaut. Damit ist es für Office-Zwecke gut geeignet.

Die neue Profilseite zeigt bisher allerdings nur die persönliche Ansicht, die alle Google bekannten Daten enthält. Eine öffentliche Ansicht, die nur wiedergibt, welche Informationen für die Allgemeinheit freigegeben wurden, fehlt noch. Sie soll laut Google aber in Kürze folgen. Bis dahin werden Nutzer auf die öffentliche Ansicht ihres Google+-Profils weitergeleitet.

Unklar ist, ob die Seite „Über mich“ künftig das Google+-Profil ersetzen soll oder nur als Ergänzung dient. Wie TechCrunch berichtet, gleicht Google derzeit alle Daten zwischen beiden Profilen automatisch ab – eine auf „Über mich“ vorgenommene Änderung erscheint umgehend auch im Google+-Profil und umgekehrt.

[mit Material von Lance Whitney, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen bei ITespresso.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu About me: Google vereinfacht Kontrolle der Privatsphäreeinstellungen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *