Facebook führt Werbewerkzeuge für Ladengeschäfte ein

Local Insights fasst Daten von Nutzern in der Umgebung anonymisiert zusammen. So gibt es Angaben zu Alter und Geschlecht und ob sie auch in der Nähe wohnen. Zudem können Ketten ihre Werbung mit einem Hinweis auf die nächstgelegene Filiale an den jeweiligen Betrachter anpassen.

Facebook hat einen Tag nach seiner Quartalsmeldung zwei Werbewerkzeuge für Ladengeschäfte vorgestellt. Sie erfahren damit mehr über die Fußgänger, die bei ihnen vorbeikommen, und können auch gezielt bei Facebook-Nutzern in der Umgebung werben.

Facebook Local Insights informiert Ladengeschäfte anonymisiert über User in ihrer Umgebung (Bild: Facebook).Local Insights informiert Ladengeschäfte anonymisiert über User in ihrer Umgebung (Bild: Facebook).Das Informationsangebot findet sich in Facebooks Page Insights, wo ein neuer Reiter die Überschrift Local Insights trägt. Er macht anonymisierte Informationen über Facebook-User verfügbar, die sich aktuell in Entfernungen von 150, 450 und 1500 Fuß (rund 50, 150 und 500 Metern) befinden. Zu den Angaben zählen Alter und Geschlecht und ob sie in der Nähe wohnen. Dies soll den Läden die Möglichkeit bieten, sich besser auf Laufkundschaft einzustellen – und vor allem auf Facebook geschaltete Anzeigen anzupassen.

Das zweite Werkzeug richtet sich an Ketten oder auch Ladengeschäfte mit mehreren Filialen. Sie können ihre Facebook-Werbung nun an den Standort des Nutzers anpassen, der sie gerade zu sehen bekommt – und auf die jeweils nächstgelegene Niederlassung hinweisen. Dies schließt sowohl den Stadtnamen als auch Kontaktdaten wie die Rufnummer ein.

Dabei handelt es sich um eine Erweiterung der vor einem Jahr eingeführten Local Awareness Ads, die dafür sorgten, dass Werbung von lokalem Interesse nicht auf den Bildschirmen weit entfernter Personen landet. „Nicht nur sind Anzeigen nun lokal relevant, jetzt lassen sie sich auch lokalisiert ausliefern“, schreibt Facebook.

Zum Start werden beide Optionen erst einmal in den USA eingeführt. Facebook empfiehlt sie für Ladengeschäfte jeder Größenordnung.

ANZEIGE

MobileIron: Sichere Verwaltung von Android-Geräten

In vielen Unternehmen nutzen Mitarbeiter ihre privaten mobilen Geräte. Unternehmen, die dieser Szenario erlauben, sollten sich Gedanken über eine leistungsfähige Enterprise Mobility Management Suite machen. Nur damit lassen sich Unternehmensdaten gegen nicht autorisierten Zugriff absichern.

Das Social Network hatte gestern 41 Prozent Umsatzplus im dritten Quartal gemeldet. Der Nettogewinn legte allerdings nur um 11 Prozent auf 896 Millionen Dollar zu. Dafür stiegen die Nutzerzahlen um 14 Prozent auf 1,5 Milliarden.

Die Zahl seiner monatlich aktiven Nutzer steigerte Facebook um 14 Prozent auf 1,5 Milliarden. 1,01 Milliarden Mitglieder griffen im dritten Quartal mindestens einmal pro Tag auf das Soziale Netzwerk zu, 17 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Tipp: Sind Sie ein Facebook-Experte? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Facebook, Marketing, Soziale Netze

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Facebook führt Werbewerkzeuge für Ladengeschäfte ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *