Apple arbeitet angeblich an 4-Zoll-iPhone mit Metallgehäuse

Es kommt angeblich mit dem derzeit aktuellen SoC A9. Um es von seinen Flaggschiff-Modellen zu differenzieren, soll Apple auf Techniken wie 3D Touch verzichten. Der Analyst Ming-Chi Kuo erwartet, dass Apple 2016 bis zu 30 Millionen Einheiten des neuen Einstiegsmodells verkauft.

Apple plant angeblich einen Nachfolger des iPhone 5S. Wie AppleInsider unter Berufung auf den KGI-Analysten Ming-Chi Kuo berichtet, soll im kommenden Jahr ein iPhone mit 4-Zoll-Display erscheinen, das Apple mit dem System-on-a-Chip A9 des iPhone 6S sowie einem Metallgehäuse ausstattet.

iPhone 6S (links) und 6S Plus sind ab 25. September erhältlich (Bild: Apple).Die Funktionen des neuen 4-Zoll-iPhone sollen denen eines „nackten“ iPhone 5S entsprechen, heißt es weiter in dem Bericht. Kuo geht davon aus, dass Apple auf Techniken wie 3D Touch, die drei statt nur zwei Druckstufen erkennt, verzichtet, um das Gerät von den aktuellen Flaggschiff-Modellen zu unterscheiden.

Kuos Bericht lege die Vermutung nahe, dass Apples Zielgruppe nicht Nutzer seien, die die neueste Technik in einem kleineren Gehäuse suchen. Stattdessen werde Apple das 4-Zoll-iPhone wahrscheinlich als „Low-End“-Gerät positionieren, ähnlich wie das iPhone 5C.

Zudem will Kuo herausgefunden haben, dass Apple die Aufträge für das bisher unbenannte neue Einstiegsmodell exklusiv an Foxconn vergibt. AppleInsider zufolge erwartet der Analyst, dass Apple im kommenden Jahr 20 bis 30 Millionen Einheiten des Geräts verkauft.

ANZEIGE

Samsung Knox Suite: App-Verwaltung für Galaxy Tablets

Geht es um die Verwaltung von Samsung-Tablets denken viele Anwender an Samsung Knox Suite. Die Sicherheitslösung erlaubt, Galaxy-Tablets optimal zu verwalten, zu überwachen und für mehr Sicherheit von Apps und Daten zu sorgen.

Darüber hinaus enthält Kuos Bericht mögliche Details zur nächsten iPhone-Generation, die Ende 2016 erscheinen soll. Demnach soll Apple den RAM des „iPhone 7 Plus“ auf 3 GByte erweitern. Das „iPhone 7“ soll sich indes weiterhin mit 2 GByte begnügen. Wahrscheinlich sei auch, dass Apple beiden Modellen eine neue Prozessorgeneration spendiere.

Derzeit unterscheiden sich iPhone 6S und iPhone 6S Plus nur in zwei Punkten. Neben dem größeren Display (5,5 statt 4,7 Zoll) verfügt die Kamera der Plus-Variante über einen optischen Bildstabilisator, der dem iPhone 6S fehlt.

Sollte Apple seinem bisherigen Modellzyklus folgen, dann wird es auch das Gehäuse seines Smartphones überarbeiten. AppleInsider zufolge geht Kuo allerdings nicht auf ein neues iPhone-Design ein. Schon im September sei jedoch vermutet worden, das iPhone 7 werde mit 6 Millimetern das bisher dünnste iPhone. Damit wäre es sogar dünner als der aktuelle iPod Touch.

Kuo gilt als zuverlässige Quelle für Informationen zu künftigen Apple-Produkten. In diesem Jahr sagte er laut AppleInsider beispielsweise das iPad Pro mit Apple Pencil und das iPhone 6S mit Gehäuse aus 7000er Aluminium korrekt voraus.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Smartphone, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Stefan Beiersmann
Autor: Stefan Beiersmann
Freier Mitarbeiter
Stefan Beiersmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple arbeitet angeblich an 4-Zoll-iPhone mit Metallgehäuse

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *