OnePlus X wird 269 Euro kosten

Der Verkauf beginnt am 5. November. Im ersten Monat wird eine Einladung benötigt. Die Standard-Ausgabe mit Rückseite aus Onyx wiegt nur 138 Gramm und baut 7 Millimeter hoch. Anders als das erst zwei Monate alte Flaggschiff OnePlus 2 nutzt das X noch den Qualcomm Snapdragon 801.

Der chinesische Smartphonehersteller OnePlus hat ein neues Modell namens OnePlus X vorgestellt. Es wird ab 5. November zunächst nur auf Einladung zu kaufen sein, für die man sich aber heute schon registrieren kann. Der Preis beträgt 269 Euro. Eine hochwertigere Keramikversion soll 369 Euro kosten und ab 24. November erhältlich sein.

OnePlus X (Bild: CNET)Das OnePlus X ist mit einem 5 Zoll großen Display mit einer Full-HD-Auflösung von 1920 mal 1080 Pixeln ausgestattet, was einer Pixeldichte von 441 ppi entspricht. OnePlus setzt auf ein AMOLED-Panel mit Abdeckung aus Gorilla Glass 3. Als System-on-a-Chip ist Qualcomms Snapdragon 801 mit 2,3 GHz verbaut. Das RAM besteht aus 3 GByte (LPDDR3).

Der interne Speicher mit 16 GByte kann per MicroSD-Karte um bis zu 128 GByte erweitert werden. Der Akku hat eine Kapazität von 2525 mAh. Geladen wird er via MicroUSB.

Für Fotos und Videos verbaut OnePlus eine Hauptkamera mit 13 Megapixeln, Isocell-Sensor und f/2.2-Blende. Außerdem ist auch ein schneller Phasenautofokus vorhanden. In der Front sitzt eine 8-Megapixel-Kamera für Selfies und Videochats. Video-Aufnahmen sind jeweils in Full-HD möglich. Ein Zeitlupenmodus unterstützt 720p bei 120 Bildern pro Sekunde. Die Audiowiedergabe erfolgt über einen nach unten gerichteten Monolautsprecher. Den Ton erfasst ein Dual-Mikrofon mit Rauschunterdrückung.

Kommunikation ermöglichen LTE Cat 4, UMTS, WLAN 802.11 b/g/n (2,4 GHz) und Bluetooth 4.0. NFC ist beim OnePlus X nicht vorhanden, der Standort kann aber sowohl übers amerikanische System GPS wie auch übers russische Glonass ermittelt werden.

ANZEIGE

Trust Gap Survey: Status der Vertrauenslücke 2015

Der umfassende Einsatz von Mobilgeräten für berufliche Zwecke hat bei Mitarbeitern zu einem grundlegenden Wandel der Bewertung des Datenschutzes für ihre privaten Daten auf Mobilgeräten geführt. Vor 10 Jahren stellten Arbeitgeber den Arbeitnehmern Computer und Software zur Verfügung. Die meisten Mitarbeiter gingen daher davon aus, dass die Daten und Aktivitäten auf diesen Computern vom Arbeitgeber überwacht werden.

Das OnePlus X bietet außerdem Dual-SIM-Support für zwei NanoSIM-Karten. Eine zweite SIM-Karte kann jedoch nur anstelle einer Speicherkarte eingesetzt werden. Zur Ausstattung gehört noch ein UKW-Radio.

Als Material nutzt OnePlus einen Aluminiumrahmen und eine Rückseite aus Onyx-Glas. Bei der teureren Version wird die Rückseite aus Keramik bestehen. Das Gehäuse misst 14 mal 6,9 Zentimeter und ist mit 6,9 Millimetern Höhe sehr dünn. Die Onyx-Ausgabe wiegt 138 Gramm, die Keramik-Version 160 Gramm. Als Betriebssystem kommt OxygenOS zum Einsatz, das auf Android 5.1.1 Lollipop basiert.

Die Ankündigung des Geräts erfolgte nur zwei Monate, nachdem OnePlus das mit Spannung erwartete OnePlus 2 vorgestellt hatte. Das Modell X fällt kompakter und günstiger als das Flaggschiff, aber auch billiger: Die günstigste Variante des OnePlus 2 kostet 339 Euro.

[mit Material von Christian Schartel, CNET.de]

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Android, China, OnePlus, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu OnePlus X wird 269 Euro kosten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *