Galaxy View: Samsung macht 18,4-Zoll-Tablet offiziell

Die Auflösung beträgt 1920 mal 1080 Pixel, das Gewicht 2,65 Kilo. Das Tablet verfügt daher über einen Tragegriff. Die WLAN-Variante soll 649 Euro kosten. Samsung verspricht 8 Stunden Akkulaufzeit. Als Betriebssystem dient Android 5.1.

Samsung hat das 18,4 Zoll große Android-Tablet Galaxy View offiziell angekündigt. Der Schwerpunkt liegt allerdings nicht auf Produktivitäts-Apps, sondern der Unterhaltung. Das macht schon der Homescreen deutlich, der etwa die Apps Hulu, Netflix, Watch ESPN und YouTube verlinkt. Das Tablet verfügt auch über Stereo-Lautsprecher.

18,4-Zoll-Tablet Galaxy View (Bild: Samsung)Wie vorab bekannt geworden, ist das 2,65 Kilo schwere Tablet mit einem Tragegriff ausgestattet. Er könnte allein schon nötig sein, um es sicher von einem Zimmer in ein anderes zu bringen.

Die Bildschirmauflösung beträgt trotz der Größe lediglich 1920 mal 1080 Pixel. Die Akkulaufzeit gibt Samsung mit acht Stunden an. Es verbaut auch eine vorderseitige Webcam mit 2,1 Megapixeln.

Zu den Basisdaten zählen ein Achtkernprozessor mit 1,6 GHz, 2 GByte Speicher und konfigurationsabhängig 32 oder 64 GByte Speicherplatz. Standardmäßig sind Funkverbindungen über Bluetooth und WLAN möglich, zudem gibt es eine Variante mit eingebautem LTE-Modul.

Als Betriebssystem kommt zunächst noch Android 5.1 zum Einsatz. Zu Update-Plänen, Verfügbarkeit oder Preisen hat sich Samsung noch nicht geäußert. Update 17.40 Uhr: Samsung hat US-Preis und -Verfügbarkeit nachgeliefert. Das Galaxy View wird 599 Dollar kosten und ab 6. November erhältlich sein, wie The Verge berichtet.

Update 30. Oktober: Samsung informiert, dass das Samsung Galaxy View in Deutschland als WLAN-Variante in den Farben Schwarz und Weiß ab Mitte November 2015 zum Preis von 649 Euro im Handel erhältlich sein wird.

ANZEIGE

Trust Gap Survey: Status der Vertrauenslücke 2015

Der umfassende Einsatz von Mobilgeräten für berufliche Zwecke hat bei Mitarbeitern zu einem grundlegenden Wandel der Bewertung des Datenschutzes für ihre privaten Daten auf Mobilgeräten geführt. Vor 10 Jahren stellten Arbeitgeber den Arbeitnehmern Computer und Software zur Verfügung. Die meisten Mitarbeiter gingen daher davon aus, dass die Daten und Aktivitäten auf diesen Computern vom Arbeitgeber überwacht werden.

Ein 18,4 Zoll großes Entertainment-Tablet stellte Dell schon 2013 vor, nutzte als Betriebssystem damals allerdings Windows 8. Ähnliche Windows-Geräte dieser Art gab es von Asus mit dem Transformer AiO und von Sony als Tabletop-PC Vaio Tap 20 sowie in Form des HP Envy Rove, jeweils mit 20-Zoll-Display. Acer machte im Dezember 2013 gar ein All-in-One-Tablet-Hybridgerät mit Vierkern-CPU und 22-Zoll-Screen verfügbar. Keines dieser Produkte konnte sich lange halten. Die Preise dieser Riesentablets lagen jeweils im oberen dreistelligen Dollarbereich.

Lenovos Tischcomputer IdeaCenter Horizon schaffte es auch nach Deutschland, wo er 1799 Euro kostete. Mit 27 Zoll fiel er noch eine Stufe größer aus.

[mit Material von Kevin Tofel, ZDNet.com]

Tipp: Kennen Sie die größten Technik-Flops der IT-Geschichte? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Galaxy View: Samsung macht 18,4-Zoll-Tablet offiziell

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *