HPE aktualisiert Helion OpenStack auf Version 2.0

Neu ist die Unterstützung von Software Defined Networking und ein Lifecycle-Management. DIe Lösung richtet sich an Unternehmen und Behörden, die traditionelle IT mit Private-Cloud-Technik kombinieren wollen.

Hewlett Packard Enterprise (HPE) hat auf dem OpenStack-Summit in Tokio die Verfügbarkeit von Helion OpenStack 2.0 bekannt gegeben. Die OpenStack-Distribution richtet sich an Unternehmen und Behörden, die schnell mit der Private-Cloud-Technologie starten wollen. So bekommen Anwender mit OpenStack zwar ein mächtiges und flexibles Tool an die Hand, doch für viele Anwender ist die Technologie derzeit noch zu komplex.

Das sollt mit Helion OpenStack 2.0 besser werden. Laut HPE wird dadurch die Bereitstellung neuer Infrastrukturen vereinfacht. Zudem stehen erweiterete Möglichkeiten zur Verfügung, auch vorhandene Infrastrukturen neuen Anwendungen zuzuteilen, um auf diesem Weg eine weitere Skalierbarkeit sicher zu stellen.

HPEs neue Lösung baut auf dem Kilo-Release auf, nachdem der Nachfolger erst Mitte Oktober vorgestellt wurde. HPE ist der Hersteller mit dem größten Investment in Liberty ist.

HP Helion (Bild: Hewlett-Packard)Über eine neue Nutzerführung der Administrationsschnittstelle vereinfache HPE das zentralisierte Logging und Monitoring in der gesamten Cloud-Umgebung. Über eine flexible Netzwerk-Konfiguration lässt sich die neue Version auch in bestehende IT-Umgebungen einbinden. Anwender können mit HPE Helion OpenStack 2.0 zudem Software Defined Networks (SDN) in verteilten Rechenzentrums-Umgebungen aufbauen und steuern. Dafür habe HPE das HPE Distributed Cloud Networking (DCN) und die Nuage Networks Virtualized Service Platform mit der OpenStack-Distribution integriert.

HPE sichert zu, dass die OpenStack API streng eingehalten werde, sodass die HPE-Lösung auch Cloud-übergreifende Kompatibilität sicherstellt. Kontinuierliches Patch-Management und rollierende Upgrades stellen die Pflege ohne Unterbrechungen im Betrieb sicher.

“Unternehmen möchten gerne von den Möglichkeiten der OpenStack-Technologie profitieren, aber dazu brauchen sie firmentaugliche Funktionen, die den Geschäftsbetrieb unterstützen”, kommentiert Bill Hilf, Senior Vice President und General Manager, HP Cloud in einem Blog. “HPE Helion OpenStack 2.0 bietet Vorteile bei Konfiguration, Sicherheit und Skalierbarkeit. Damit können Unternehmen OpenStack-Technologien einsetzen und dabei auf die Erfahrung und den umfassenden Support eines zuverlässigen Technologie-Partners vertrauen.”

So bietet HPE zu dem Produkt auch entsprechende Professional Services bei der Implementierung sowie Beratung, Strategie-Entwicklung, Transformation, Einführung und Management für den gesamten Cloud-Lebenszyklus.

HPE Helion OpenStack 2.0 ist ab sofort weltweit erhältlich. Die Preise variieren je nach Konfiguration und den entsprechenden Kundenanforderungen.

Erst vor wenigen Tagen hatte HPE mitgeteilt, dass der Hersteller den Helion Public Cloud Service Ende Januar 2016 einstellen werde. HPE wolle sich darauf konzentrieren, im Bereich Private- und Hybrid-Cloud entsprechende Tools anzubieten.

Tipp: Was wissen Sie eigentlich über Hewlett Packard? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.