European Tech Alliance formiert sich um Skype-Gründer und Spotify

Zu den Mitgliedern zählen etwa auch AVG, Rovio, Supercell und SwiftKey. Ihr erster Präsident ist Niklas Zennström. Er benennt als Ziel, "unsere kollektive Erfahrung mit Entscheidungsträgern zu teilen und eingefahrene Denkweisen über Europa, Technologie und Internet zu verändern."

Namhafte europäische Technikfirmen haben sich zu einer Lobbygruppe namens European Tech Alliance zusammengeschlossen. Ihr erster Präsident ist Niklas Zennström, bekannt als einer der Skype-Gründer und jetzt CEO des Wagniskapitalgebers Atomico. Zu den Mitgliedern zählen AVG, Rovio, Spotify, Supercell und SwiftKey.

Gründungsmitglieder der European Tech Alliance (Screenshot: ZDNet.de)Gründungsmitglieder der European Tech Alliance (Screenshot: ZDNet.de)

Ziel des Zusammenschlusses ist Einflussnahme auf die europäische Politik – oder in den Worten von Präsident Zennström, „unsere kollektive Erfahrung mit Entscheidungsträgern zu teilen und eingefahrene Denkweisen über Europa, Technologie und Internet zu verändern.“ Auch wolle man „zur Strategie des einheitlichen digitalen Binnenmarkts der Kommission beitragen.“

Weiter führt der Skype-Gründer aus: „Es gibt so viele Erfolgsgeschichten europäischer Technikfirmen. Wir glauben, dass wir den europäischen Spitzenpolitikern vermitteln können, dass Europa im Technikbereich stark ist und wie sie weiterem Wachstum der Technikbranche den Weg bereiten können.“

ANZEIGE

Samsung Galaxy Tab A 9.7 Wi-Fi with S-Pen im Test

Mit dem Galaxy Tab A 9,7 Wi-Fi with S-Pen (SM-P550) richtet sich Samsung vorwiegend an Unternehmen. Statt eines für die Darstellung von Fotos und Videos optimierten 16:9-Panel hat der Hersteller in dem Android-Tablet ein 4:3-Display verbaut. Damit ist es für Office-Zwecke gut geeignet.

Die offizielle Vorstellung der Gruppe erfolgte heute in Straßburg – wohl nicht zufällig am Tag der Abstimmung des Parlaments über das EU-Telekom-Paket, das Roaminggebühren ab 2017 abschafft und erstmals einheitliche Netzneutralitätsregeln (wiewohl umstrittene) festlegt. Für die EU-Kommission erklärte Vizepräsident Andrus Ansip, er freue sich über „einen neuen Kommunikationskanal“. Die „Erfahrung der Allianz, europäische Unternehmen aus dem Nichts aufzubauen“, werde einen wichtigen Beitrag zur Arbeit der Kommission liefern.

Die Nachrichtensite Tech EU, die ebenfalls über die Gründung berichtet, merkt an, dass 15 europäische Start-ups erst im Mai 2015 einen Verband mit ähnlicher Zielsetzung namens Allied For Startups gegründet hätten. Auch sei unklar, ob die European Tech Alliance Neumitgliedern offenstehe.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit der europäischen Technologie-Geschichte aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: AVG, Europa, Politik, Rovio Mobile, Spotify, SwiftKey

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu European Tech Alliance formiert sich um Skype-Gründer und Spotify

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *