Windows 10: Update für Insider-Version führt zu Bluescreen

Der Fehler betrifft allerdings nur die Insider-Version von Windows 10 und tritt nur in Verbindung mit der UEFI-Option Secure Boot auf. Die fragliche Aktualisierung KB3105208 hat Microsoft inzwischen zurückgezogen.

Wie Microsoft-Insider-Chef Gabriel Aul am Wochenende bestätigt hat, führt das kürzlich veröffentlichte Update KB3105208 für das aktuelle Build 10565 von Windows 10 zu Problemen mit UEFI-PCs, bei denen das zur Absicherung des Startvorgangs vorgesehene Feature Secure Boot aktiviert ist. Da das Feature allerdings Voraussetzung für eine Zertifizierung ist, dürften fast alle PCs und Notebooks betroffen sein, die in den letzten Jahren verkauft wurden.

Aul empfiehlt betroffenen Nutzern, Secure Boot temporär auszuschalten, um das System ohne Probleme starten zu können. Anschließend sollte das für den Bluescreen verantwortliche Update KB3105208 deinstalliert und der Rechner neu gestartet werden. Danach könne man Secure Boot wieder einschalten. Von einer Wiederherstellung des Rechners mit einer früheren Konfiguration wird ausdrücklich gewarnt.

Windows-10-Bluescreen (Bild: ZDNet.de)

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Microsoft-Update zu Problemen führt. Windows-10-Anwender sollten also Vorsicht walten lassen, wenn Microsoft das Threshold-2-Update – vermutlich am 2. November –  freigibt. Mit dem optionalen Patch KB3073930 lassen sich Updates für Windows inklusive Sicherheits-Fixes und Treiber verstecken, sodass sie nicht installiert werden. Das Tool dient aber auch der Verwaltung der blockierten Aktualisierungen, um sie zu einem späteren Zeitpunkt, beispielsweise nach der Freigabe einer Korrektur, doch noch automatisch einzuspielen.

Offiziell soll das Threshold-2-Update unter dem Namen „Windows 10 Fall Update“ verteilt werden. Statt einer neuen Build-Nummer nutzt Microsoft angeblich den Zusatz „Version 1511“, wobei „15“ für das Jahr 2015 und „11“ für den Monat November stehen soll – also das Datum der Veröffentlichung.

Zu den Neuerungen der Aktualisierung gibt es bislang keine offiziellen Informationen. Von den aktuellen Preview-Builds ist allerdings bekannt, dass Microsoft seinen Messaging-Dienst Skype in das Betriebssystem integriert und eine neue Skype-Universal-App einführt. Der Browser Edge kommt mit einer Tab-Vorschau und der Möglichkeit, Favoriten und Einträge in der Leseliste zu synchronisieren. Browser-Erweiterungen will Microsoft hingegen erst im Laufe des nächsten Jahres verfügbar machen. Weitere Verbesserungen betreffen den Sprachassistenten Cortana, das Startmenü und den Registrierungseditor.

Außerdem überarbeitet Microsoft die Produktaktivierung. Nutzer, die erst mit dem Threshold-2-Update von Windows 7 oder Windows 8.x auf Windows 10 umsteigen, können selbst bei der Neuinstallation von Windows 10 auf einem berechtigten Gerät den Produktschlüssel ihrer alten Windows-Version eingeben, um Windows 10 zu aktivieren. Ein Wechsel von Home zu Professional-Edition oder umgekehrt ist damit allerdings nicht möglich.

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

ANZEIGE

Die Bedeutung von Windows 10 für das moderne Unternehmen

Mit Windows 10 beginnt eine ganz neue Ära des Enterprise Computing. In Windows 10 werden bisher getrennte Betriebssystemversionen für die traditionellen Windows-PCs, Tablets und Smartphones auf einer Plattform zusammengeführt und von einem EMM-Anbieter verwaltet.

 

Themenseiten: Microsoft, Windows 10

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Kai Schmerer
Autor: Kai Schmerer
Chefredakteur
Kai Schmerer Kai Schmerer Kai Schmerer Kai Schmerer
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Windows 10: Update für Insider-Version führt zu Bluescreen

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. Oktober 2015 um 9:26 von Rainer Winkelmann

    Ich habe seit dem update auf Win 10 versucht mit Edge klar zu kommen. Aber das läuft viel zu langsam! Vor 3 Tagen bin ich dann wieder ganz auf Google Chrome umgestiegen, weil es der einzige Browser ist der einigermaßen flüssig läuft und der als einziger Video-Clips aus dem Internet abspielt, z.B. bei t-online! Warum das bei den anderen (Edge, Windows Explorer, Firefox) nicht klappt ist mir unerklärlich. Das Problem ist aber allgemein bekannt. LG

    • Am 28. Oktober 2015 um 22:47 von Braton

      Hallo,
      besagtes Problem ist mir nicht bekannt. Liegt es vielleicht am Flash-Player? Chrome nutzt ja eine bereits integrierte Version, obwohl ich das jetzt nicht unbedingt als Vorteil betrachten würde.
      Lg

  • Am 27. Oktober 2015 um 15:15 von Herrmann

    Ich habe schon 2 Bluescreen hinter mir , meine Apps und Kacheln sind nicht mehr zu sehen . In der Tascleiste kann man mit Hilfe der rechten Maustaste nicht mehr anfangen trotz neu Installation von Win.10 aus dem Internet mit Hilfe von MediaCreadionToolx64.
    Excel 2013 will auch nicht mehr so richtig funktionieren .

  • Am 28. Oktober 2015 um 18:39 von wacker monika

    seit ich Windows 10 benutze kann ich meinen Laptop nicht mehr ordnungsgemäß herunterfahren, kann ich wieder auf Windows 7 zurückgehen

  • Am 2. November 2015 um 22:45 von Marcel

    Also ich werde wieder auf win 7 wechseln soviel Probleme mit Windows 10 hatte ich noch nie gehabt ….. echt traurig seit dem update nur Bluescreens !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *