Facebook-Posting der Hagener Polizei erreicht über 11 Millionen Menschen

Die Warnung vor der Veröffentlichung von Kinderfotos in sozialen Netzwerken wurde "absichtlich provokant verfasst". Die Polizei NRW Hagen ist seit knapp zwei Jahren bei Facebook aktiv. Schon mit der Aufforderung an Eltern, ihren Kindern keine Angst vor der Polizei zu machen, erreichte sie 7,5 Millionen Menschen.

Die Polizei NRW Hagen hat große Resonanz mit einem Posting auf Facebook erzielt, das vor der unbedachten Veröffentlichung von Kinderfotos in sozialen Netzwerken warnt. Der „absichtlich provokant verfasste“ Beitrag erreichte innerhalb eines Tages über sieben Millionen Menschen – und inzwischen sogar über elf Millionen. Er erhielt über 100.000 Likes und wurde bis jetzt mehr als 200.000 Mal geteilt.

„Hören Sie bitte auf, Fotos Ihrer Kinder für jedermann sichtbar bei Facebook & Co zu posten! – Auch Ihre Kinder haben eine Privatsphäre!“ heißt es im Posting. Nicht selten würden ohne entsprechend einschränkende Privatsphäre-Einstellungen Schnappschüsse vom Strand oder „nackt badend im Planschbecken“ publik gemacht. Kinderfotos hätten in sozialen Netzwerken grundsätzlich nichts zu suchen, denn das Internet vergesse nichts.

(Screenshot: ZDNet.de)

„Vielleicht finden Sie die Fotos heute süß, Ihrem Kind sind sie in ein paar Jahren aber endlos peinlich“, warnt die Polizeibehörde. Die Kinder könnten später sogar gemobbt werden, außerdem bestehe die Gefahr, dass sich pädophil veranlagte Menschen der Fotos bedienen. „Zeigen Sie die Bilder von Ihren Kleinsten der Oma, dem Opa, der Tante, dem Onkel, Freunden und Bekannten lieber persönlich.“

Begleitet wurde die Warnung von der Aufnahme eines kleinen Mädchens in einem weißen Kleid, dessen Gesicht durch ein leuchtendrotes Balkenkreuz verdeckt wurde. Einen konkreten Anlass gab es laut Polizeisprecher Tino Schäfer nicht für das warnende Facebook-Posting. Den großen Zuspruch sehe er jedoch als Bestätigung.

Die Hagener Polizei ist seit knapp zwei Jahren bei Facebook aktiv und bedankte sich für die vielen Likes und das „große Interesse an uns“. Ihre Facebook-Seite zähle mit zu den beliebtesten deutschen Polizei-Seiten bei Facebook, obwohl sie im Vergleich eher zu den kleineren Polizeibehörden zählt. „Durch Ihre tatkräftige Unterstützung hier bei Facebook konnten wir bereits so manche Straftat aufklären und einige gesuchte Täter festnehmen. Auch die Auffindung von einigen Vermissten war so möglich.“

Als einen ihrer früheren Facebook-Hits mit einer Reichweite von 7,5 Millionen Menschen erwähnt die Polizeibehörde ein Posting mit der Aufforderung an Eltern, ihren Kindern keine Angst vor der Polizei zu machen. Als weit weniger viral erwies sich das gestrige Posting der Polizei Hagen zum Thema Winterreifen. „Sie sollten so langsam über Winterreifen nachdenken“, erhielt nur 300 Likes und wurde rund 100 Mal geteilt.

Tipp: Wie gut kennen Sie Soziale Netzwerke? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

 
ANZEIGE

Samsung Galaxy Tab A 9.7 Wi-Fi with S-Pen im Test

Mit dem Galaxy Tab A 9,7 Wi-Fi with S-Pen (SM-P550) richtet sich Samsung vorwiegend an Unternehmen. Statt eines für die Darstellung von Fotos und Videos optimierten 16:9-Panel hat der Hersteller in dem Android-Tablet ein 4:3-Display verbaut. Damit ist es für Office-Zwecke gut geeignet.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Facebook-Posting der Hagener Polizei erreicht über 11 Millionen Menschen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *