Aiptek bietet Pico-Projektor für iPhone 6 und 6S an

Der 279 Euro teure MobileCinema i60 wird direkt auf das Apple-Smartphone gesteckt und projiziert dann den Displayinhalt auf eine Diagonale von bis zu 1,50 Meter. Sein Bild hat eine VGA-Auflösung von 640 mal 480 Pixeln. Der integrierte Akku kann auch zum Laden des Smartphones genutzt werden.

Aiptek hat einen mobilen Mini-Beamer vorgestellt, der sich auf ein iPhone 6 oder iPhone 6S stecken lässt. Der MobileCinema i60 projiziert dann den Displayinhalt des Smartphones ohne zusätzliche App mit einer Diagonalen von bis zu 60 Zoll. Damit eignet er sich beispielsweise für Vertriebsmitarbeiter, die unterwegs eine Präsentation vorführen wollen.

Der MobileCinema i60 wird wie eine Schutzhülle auf iPhone 6 oder 6S gesteckt (Bild: Aiptek).Der MobileCinema i60 wird wie eine Schutzhülle auf iPhone 6 oder 6S gesteckt (Bild: Aiptek).Der 15,4 mal 7,3 Zentimeter große Pico-Projektor wiegt 155 Gramm und ist 3 Zentimeter dick. Über einen optionalen Apple-Lightning-Digital-AV-Adapter lassen sich auch iPhone 5, 5S, iPad 4, iPad Mini, iPad Air, Air 2 und Air Pro verbinden. Der Anschluss älterer iPhone- und iPad-Modelle setzt ein HDMI-Kabel und einen Apple-Digital-AV-Adapter (30 Pin) voraus. Mittels des HDMI-Eingangs können über den MobileCinema i60 auch Inhalte anderer Mediaplayer, Notebooks oder Tablets eingespeist werden.

Die maximale Diagonale der Projektionsfläche gibt Aiptek mit 1,50 Meter an. Der verbaute DLP-Chip soll für eine scharfe und farbintensive Darstellung sorgen. Laut Hersteller liegt die maximale Helligkeit bei 70 Lumen, die Auflösung bei 640 mal 480 Pixeln (VGA) und das Kontrastverhältnis bei 1000:1.

Der stufenlos verstellbare Klappbügel dient auch als Standfuß (Bild: Aiptek).Der stufenlos verstellbare Klappbügel dient auch als Standfuß (Bild: Aiptek).Für die verbauten LEDs wird eine Lebensdauer von mindestens 20.000 Stunden angegeben. Ein stufenlos verstellbarer Klappbügel dient als Halterung für das iPhone oder als Standfuß.

In dem Aiptek-Beamer ist ein Lithium-Polymer Akku mit einer Kapazität von 3000 mAh verbaut. Er lässt sich bei Bedarf auch zum Aufladen des Mobilgeräts verwenden. Dazu steht ein USB-Anschluss zur Verfügung. Der Akku des Projektors selbst wird über einen Micro-USB-Port geladen.

Der Aiptek MobileCinema i60 ist ausschließlich in Weiß erhältlich. Im Lieferumfang sind eine Tasche, ein USB-Kabel sowie eine Schnellstartanleitung enthalten. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 279 Euro.

[mit Material von Peter Marwan, ITespresso.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

ANZEIGE

Der Nutzen von iOS 9 für Enterprise Mobility

Mit iOS 9 bringt Apple jetzt eine neue Version seines mobilen Betriebssystems, die konsequent sowohl den Workflow als auch den Schutz der Daten in den Unternehmen optimiert. Und iOS 9 stellt die nötigen Andockstellen für ein übergreifendes Enterprise-Mobility-Management-System bereit.

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Aiptek bietet Pico-Projektor für iPhone 6 und 6S an

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. Oktober 2015 um 9:00 von M@tze

    Klingt erst mal ganz toll, aber die Dinger sind ein Witz. Wir hatten solche Pico-Projektoren schon mal zum testen bestellt (Chefgadget), aber wie die technischen Daten schon sagen: VGA, 70 Lumen und Kontrast von 1000:1. Das Bild ist so schlimm (dunkel und unscharf), das möchte man niemandem antun und als Vertriebler macht man sich mit so was lächerlich…

  • Am 16. Oktober 2015 um 5:02 von Mac-Harry

    Größe passt, aber 300 Lumen müssen es schon sein. Schwarze Kellerbüros in denen 70 Lumen wirken könnten gibt es nicht mehr. Unausgereift. Eher für Antalja Flohmarkt geeignet für Touries, aber nix für Sales Profis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *