Aktualisierte Microsoft-Statistikseite erwähnt 1,2 Milliarden Office-Nutzer

Dies bedeutet keine Veränderung der Nutzerzahl im letzten Jahr - trotz 100 Millionen Downloads der Office-Versionen für Android und iOS. Steigerungen verzeichnet "Microsoft by the Numbers" hingegen bei der Skype-Nutzung und der Zahl der Windows-Store-Apps.

Microsoft hat seine Statistik-Seite „Microsoft by the Numbers“ („Microsoft in Zahlen“) aktualisiert. Zu den überraschenderen Angaben dort zählt die, dass „mehr als 1,2 Milliarden Menschen Office verwenden“. Die gleiche Zahl hatte Microsoft im November 2014 genannt, während es 2013 mehr als eine Milliarde meldete – jeweils mit dem Hinweis, dies entspreche etwa einem Siebtel der Weltbevölkerung.

Microsoft in Zahlen (Screenshot: ZDNet)Erstaunlich daran: Seither ist Office in diversen Versionen für Android-Tablets und -Smartphones sowie Apples iPad erschienen. Nach offiziellen Angaben wurde das Mobilprogramm mehr als 100 Millionen Mal heruntergeladen. Im November 2014 standen aber erst 45 Millionen iPad-Downloads in der Statistik. Auch die Zahl der globalen Outlook-Anwender – 400 Millionen Aktive – hat sich seit November 2014 offenbar nicht verändert.

Was die Zahl der Windows-10-Installationen angeht, nennt Microsoft erneut die schon im August gemeldete Zahl von 75 Millionen. Bis 2018 will das Unternehmen auf eine Milliarde Windows-10-Geräte blicken können. Eine Nutzerzahl für alle Windows-Versionen zusammen findet sich auf „by the Numbers“ nicht mehr. Letztes Jahr lag diese Zahl noch bei 1,5 Milliarden.

Deutlich gesteigert hat sich die Zahl der Apps im Windows Store, von 525.000 im November 2014 (Windows und Windows Phone Store zusammen) auf jetzt 669.000 Apps. Täglich kommen laut Microsoft hunderte dazu.

Auch die Skype-Nutzung scheint zuzulegen: Aktuell wird täglich insgesamt bis zu 3 Milliarden Minuten lang über Skype telefoniert. Im Vorjahr meldete Microsoft noch durchschnittlich 50 Milliarden Gesprächsminuten pro Monat, was 1,6 Milliarden Minuten im Monat gleichkäme. Allerdings handelt es sich bei der neuen Angabe offenbar um einen Spitzenwert, während vor einem Jahr ein Durchschnittswert genannt wurde.

Apps im Windows Store, Stand Herbst 2015 (Bild: Microsoft by the Numbers)

Unverändert ist die Angabe, dass 80 Prozent der Fortune 500 – also der 500 führenden US-Firmen – Clouddienste von Microsoft beziehen. Dies gilt auch für den Anteil von 40 Prozent der Azure-Umsätze, der angeblich von Start-ups und ISVs kommt. Weiterhin laufen 20 Prozent aller Virtuellen Maschinen in Azure unter Linux.

Mit seinen Maßnahmen gegen Botnetze, die es immer wieder in Gemeinschaft mit Partnern durchführt, glaubt Microsoft, über 10 Millionen Malware-Infektionen beseitigt zu haben. Es gibt zudem an, täglich Software im Wert von 2,6 Millionen Dollar an 86.000 gemeinnützige Organisationen weltweit zu spenden. Seine Mitarbeiter haben zudem über eine Milliarde Dollar für über 31.000 wohltätige Einrichtungen gespendet.

Als Kuriosum führt Microsoft an, dass sein internes Glasfasernetz dreimal für eine Verbindung bis zum Mond und zurück reichen würde. Außerdem sind der Statistikseite zufolge Pommes frites die bevorzugte Speise der Microsoft-Mitarbeiter: Sie wurden in der Cafeteria auf dem Firmengelände schon fast eine Million Mal bestellt.

[mit Material von Liam Tung, ZDNet.com]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Aktualisierte Microsoft-Statistikseite erwähnt 1,2 Milliarden Office-Nutzer

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *