Nexus 5X und 6P zunächst nicht in Deutschland erhältlich

Die beiden Nexus-Smartphones 5X und 6P, die Google wahrscheinlich heute bei einer Presseveranstaltung in San Francisco vorstellen wird, sollen laut einem Bericht von Android Police zum Start nicht in Deutschland erhältlich sein. Stattdessen sind die Geräte nur in den USA, Großbritannien, Irland, Korea und Japan erhältlich und sollen ab heute Abend im Google Play Store vorbestellt werden können.

Nexus (Bild: Google)Laut Android Police ist das 5,2 Zoll große Nexus 5X ab 379,99 Dollar in den Farben Carbon, Quartz White und Ice Blue zu haben. Dabei soll es sich um die Version mit 16 GByte Speicher handeln. Zum Preis des 32-GByte-Modells macht der Blog jedoch keine Angaben. Das Nexus 6P mit 5,7-Zoll-WQHD-Display soll mit 32 GByte knapp 500 Dollar kosten. Preise für die 64- und 128-GByte-Varianten sind nicht bekannt.

Ein neues Dokument, das Angaben zu den technischen Ausstattungsmerkmalen des Nexus 5X enthält, scheint die bisherigen Gerüchte zu bestätigen. Demnach wird das Nexus 5X mit einem 5,2-Zoll-Bildschirm ausgestattet sein und eine Full-HD-Auflösung von 1920 mal 1080 Pixeln bieten. Die Displayabedeckung besteht aus Gorilla Glass 3. Im Inneren soll Qualcomms Sechskern-CPU Snapdragon 808 arbeiten, der 64-Bit unterstützt und mit 2 GHz getaktet ist. Der Arbeitsspeicher wird mit 2 GByte angegeben. Die Stromversorgung soll ein 2700-mAh-Akku übernehmen. Die Hauptkamera mit einer Blende F2.0 löst mit 12,3 Megapixel auf, die Frontkamera mit F2.2 verfügt über eine Auflösung von 5 Megapixel. Eine optische Bildstabilisierung bieten die Kameras nach vorliegenden Unterlagen nicht. Zur Ausstattung gehören angeblich auch Stereolautsprecher auf der Vorderseite sowie ein Fingerabdrucksensor auf der Rückseite. Das Nexus 5X wiegt 136 Gramm und ist von einem Kunststoffgehäuse mit einem Aluminiumrahmen umgeben und bietet Platz für eine Nano-SIM-Karte.

Neben dem Nexus 5X soll Google heute Abend auch einen Nachfolger des Nexus 6 präsentieren. Das Nexus 6P von Huawei kommt laut durchgesickerten Verkaufsunterlagen mit einem 5,7-Zoll-Display mit einer WQHD-Auflösung von 2560 mal 1440 Pixeln. Das Display wird von Gorilla Glas 4 geschützt. Für den Antrieb sorgt Qualcomms Snapdragon-810-CPU. Die Speicherausstattung beträgt wahlweise 32, 64 oder 128 GByte. Die Akkukapazität wird mit 3450 mAh angegeben. Zum Laden dient ein USB-Typ-C-Anschluss.

Das Gehäuse des Nexus 6P ist komplett aus Metall, was bei den Google-Smartphones eine Premiere darstellt. Das Gewicht beträgt 178 Gramm, womit das neue Nexus ungefähr so viel wiegt wie ein Samsung Galaxy Note 5. Zu kaufen geben wird es das Smartphone – wie bereits ins Netz geratene Pressebilder zeigen – in den vier Farben Aluminium, Graphite, Frost und Gold. Letztere Farbe wird aber vorerst nur in Japan erhältlich sein.

Zur weiteren Ausstattung des Nexus 6P gehört ein Fingerabdruckscanner, der sich wie beim neuen Huawei Mate S auf der Rückseite befindet. Wie üblich lässt sich das Gerät damit entsperren. Anwender werden verschiedene Profile für unterschiedliche Nutzer einrichten können. Auf der Vorderseite stehen noch zwei Front-Stereo-Lautsprecher für die Soundwiedergabe zur Verfügung.

Auf beiden Geräten kommt Android 6.0 Marshmallow zum Einsatz. Als Schlüsselfunktionen heben die Unterlagen Now on Tap, Support für Fingerabdruckscanner, neue App-Berechtigungen und Standby für Apps zum Energiesparen hervor.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

HIGHLIGHT

Samsung Galaxy S6 und S6 Edge im Business-Einsatz

Für den Einsatz in Unternehmen sind die Samsung-Smartphones Galaxy S6 und S6 Edge vor allem wegen des in der Android-Welt einzigartigen Sicherheitssystems Knox sehr gut geeignet. Zahlreiche MDM-Anbieter unterstützen die Technologie und erleichtern damit die Integration in bestehende Infrastrukturen.

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Nexus 5X und 6P zunächst nicht in Deutschland erhältlich

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. September 2015 um 13:37 von Judas Ischias

    Na, wenn das stimmt, dann haben die Leute, die solch eine Entscheidung zu vertreten haben, aber viel Marihuana geraucht. ;)
    Natürlich nur aus medizinischen Gründen. ;)
    Ach, egal. Die Deutschen wollen die Geräte sowieso nicht. ;)
    Sind das etwa ehemalige, hochrangige Ex-Angestellte von Microsoft, die diese Entscheidung, wenn sie denn wahr ist, getroffen haben? ;)
    Erinnert mich nämlich an die Geschichte mit den Lumias 640 DS mit LTE.
    Na ja, nach dieser Nachricht können sich eventuelle Käufer wenigstens drauf einstellen, was die Leute, die die Lumias kaufen wollten, nicht konnten.
    Denn kamen die Geräte urplötzlich und nicht begründet, nicht nach Deutschland.

  • Am 29. September 2015 um 20:10 von David

    Hab gute Erfahrungen mit Huawei gemacht, die Geräte sind gewöhnlich solide. In dem Fall mit dem neuen Metallbody auch durchaus wortwörtlich ;-) Im Gegensatz zum EiPhone… generell siehts bei den tech specs ziemlich düster aus hier für Apple: http://versus.com/de/huawei-nexus-6p-vs-huawei-ascend-mate-s-vs-apple-iphone-6s-plus

  • Am 29. September 2015 um 23:43 von Thomas

    Ist wohl ein Witz mit „nicht in Deutschland erhältlich“
    naja, dann wars das mit Nexusgeräten für mich. Nachdem mein geliebtes Nexus 5 im Bootloop hängen blieb und Google mir nicht weiterhelfen wollte wartete ich halt sehnsüchtig auf den Nachfolger(eigentlich schön blöd ;-)) )da werde ich mich jetzt für ein anderes Gerät entscheiden müssen.

  • Am 30. September 2015 um 3:12 von 4452465

    Bin enttäuscht,zu teuer….
    Verfügbarkeit…..
    Kein Qi Charging…
    Die neues Nexen werden nicht die Nachfolger
    meines Nexus 5!!!!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *