Apple meldet 13 Millionen verkaufte iPhone 6S und 6S Plus

2014 brachte das Startwochenende "mehr als 10 Millionen" verkaufte iPhone 6 und 6 Plus. 5S und 5C gingen 2013 binnen drei Tagen 9 Millionen Mal an die Kunden. Das iPhone 5 verkaufte sich 2012 in den ersten drei Tagen 5 Millionen Mal, das 4S ein Jahr zuvor 4 Millionen Mal.

Apple zufolge wurden in den ersten drei Tagen 13 Millionen Exemplare von iPhone 6S und 6S Plus verkauft. Das bedeutet einen Rekordstart der jüngsten Generation, deren Verkauf am 25. September begann. Welche Anteile genau auf die Modelle mit 4,7 beziehungsweise 5,5 Zoll Bildschirmgröße entfallen, teilte es nicht mit.

iPhone 6S (Bild: Apple)Vor einem Jahr konnte Apple am Startwochenende „mehr als 10 Millionen“ iPhone 6 und 6 Plus absetzen, was ebenfalls einen Rekord bedeutete. Anders als dieses Jahr gehörte China 2014 aber nicht zu den Ländern, in denen der Verkauf des iPhone startete. Dort war es in den Läden erst ab 17. Oktober verfügbar.

iPhone 5S und 5C waren noch ein Jahr früher auf 9 Millionen verkaufte Exemplare am ersten Wochenende gekommen. Das iPhone 5 verkaufte sich 2012 in den ersten drei Tagen nach Marktstart 5 Millionen Mal. Das iPhone 4S fand am Start-Wochenende im Oktober 2011 4 Millionen Käufer.

Wie üblich wird Apple den globalen Absatz nach der erfolgreichen Einführung durch eine Öffnung für weitere Länder anheizen: iPhone 6S und iPhone 6S Plus werden ab 9. Oktober in mehr als 40 weiteren Ländern verfügbar sein, darunter Österreich und Schweiz, aber auch Italien, Mexiko, Russland, Spanien und Taiwan. Bis Jahresende strebt Apple eine Verfügbarkeit in mehr als 130 Ländern an. Deutschland zählte zu den Startländern.

Der Verkaufsbeginn erfolgte kurz vor Ende des Abrechnungszeitraums: Bis Samstag, 26. September abgeschlossene Verkäufe gehen in die Ergebnisse des vierten Geschäftsquartals 2015 ein. Verkäufe ab Sonntag hingegen wird Apple fürs erste Quartal 2016 verbuchen.

Infografik: Start iPhone 6 (Grafik: Statista)

In Deutschland kostet das iPhone 6S mit 16 GByte Speicher 739 Euro und somit so viel wie bisher die kleinste Ausführung des iPhone 6 Plus. Mit 64 GByte Speicher gibt es das 6S hierzulande für 849 Euro und mit 128 GByte für 959 Euro. Das iPhone 6S Plus verkauft Apple in der 16-GByte-Version für 849 Euro, in der 64-GByte-Variante für 959 Euro und in der 128-GByte-Ausführung für 1069 Euro.

Zu den genannten Preisen ist das neue Smartphone derzeit aber noch keineswegs überall, sondern nur online bei Apple und dessen Handelspartnern wie Gravis oder auch Saturn erhältlich. Außerdem sagt Apple täglich verfügbare Exemplare für Laufkunden seiner Ladengeschäfte zu. Nicht auf Apple spezialisierte Elektronikversender wie Cyberport oder Notebooksbilliger.de bieten hingegen weiter nur eine Vorbestellmöglichkeit an.

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Apple meldet 13 Millionen verkaufte iPhone 6S und 6S Plus

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. September 2015 um 20:28 von Judas Ischias

    Na ja, richtig vergleichbar zum Vorjahr ist das ja nicht. China war schließlich letztes Jahr nicht dabei.
    Interessant wäre eine Auflistung der großen und kleinen Geräte, wie viele Kunden mehr auf große Geräte und wie viele auf kleine Geräte stehen.
    Außerdem wie die Verkäufe in China aufgeteilt werden?
    So ist das alles eine Aufzählung ohne Wert.
    Hauptsache, viel verkauft und neue Rekorde aufgestellt. ;)
    Da sieht man mal wieder, Emotionen verkaufen sich besser als Logik. ;)
    In dieser Hinsicht macht Apple eben keine Firma etwas vor.

    • Am 28. September 2015 um 23:44 von PeerH

      Andere veröffentlichen nicht mal echte Verkaufszahlen, sondern nur das was in den Handel geliefert wäre. Daran hast Du Dich noch nie gestört, gell? ;-)

      Und ja: diese Informationen wären für die Wettbewerber sicher sehr interessant – weswegen Du/wir/sie diese nicht erhalten. :-]

      In den Quartalsergebnissen wirst Du die Zahl der tatsächlich verkauften iPhones erfahren. Das ist mehr sls der Wettbewerb liefert.

  • Am 29. September 2015 um 3:22 von Marco Ivcevic

    Was hat das eine mit dem anderen zutun?, verkauft ist verkauft… und 13 Millionen in 72. Stunden zeigt halt nach wie vor das die iPhone Geräte weltweit sehr beliebt sind.

  • Am 29. September 2015 um 10:12 von mac-Harry

    Verkauft ist verkauft. Punkt. Phantastisches Wachstum. Gut für die Wertentwicklung der Apple Wertpapiere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *