Youtube plant kostenpflichtiges Abo

Das lange erwartete Angebot soll Ende Oktober an den Start gehen. Laut Recode kombiniert es ein aktualisiertes Youtube Music Key mit dem Angebot, alle auf Youtube vorgehaltenen Videos zu sehen, ohne dafür Werbung in Kauf nehmen zu müssen. Für den gebündelten Dienst will Google angeblich 10 Dollar im Monat verlangen.

Youtube trifft letzte Vorbereitungen, um seinen lange erwarteten Abodienst einzuführen, berichtet Recode. Wie die Publikation von Branchenquellen erfahren hat, soll der Start gegen Ende Oktober erfolgen.

YouTube-Logo (Bild: YouTube)Den Zeitplan scheint auch eine von Youtube an Videoproduzenten versandte E-Mail zu bestätigen. Diese werden aufgefordert, aktualisierten Nutzungsbedingungen bis spätestens am 22. Oktober zuzustimmen. Ansonsten könnten Videos in den Vereinigten Staaten nicht länger öffentlich angeboten werden und damit auch keine Werbeeinnahmen mehr erzielen.

Den Informanten zufolge wird der neue Service zwei Dienste bündeln. Das soll zunächst einmal eine aktualisierte Form des bislang nur in wenigen Ländern angebotenen Youtube Music Key sein. Dieser Service bietet werbefreie Musik, auch offline und im Hintergrund abspielbar – darunter offizielle Musikvideos, Albumtitel, Konzertclips, Cover-Versionen und Remixe. Weiterhin soll den zahlenden Kunden in Zukunft aber möglich sein, alle auf Youtube vorgehaltenen Videos zu sehen, ohne dafür Werbung in Kauf nehmen zu müssen.

Für die Kombination dieser Angebote will Googles Videoplattform angeblich 10 Dollar im Monat verlangen. Das hört sich deshalb nicht nach einem lukrativen Geschäftsmodell an, weil der Musikdienst schon ebenso viel kostete – und Google davon wohl den größten Teil an Plattenlabels sowie andere Rechteinhaber weiterleiten muss.

Ein Youtube-Sprecher wollte zu den Plänen nicht viel sagen über das hinaus, was das Unternehmen schon früher mitgeteilt hatte: „Wir machen planmäßige Fortschritte, um den Fans mehr Optionen zu bieten, wie sie die Inhalte auf Youtube genießen können. Wir haben durch Vereinbarungen die Unterstützung von der ganz überwiegenden Mehrheit unserer Partner, die zusammen für über 95 Prozent der Betrachtungszeit auf Youtube sorgen. Und mehr kommen laufend dazu.“

Android Police hat Youtube Red als möglichen Namen für einen neuen Abodienst oder ein aktualisiertes Youtube Music Key ausgemacht. Die Bezeichnung fand sich im Code der Youtube-App und bezog sich auf ein von Youtube Music Key bekanntes Feature, das Abspielen im Hintergrund erlaubt, während das Display abgeschaltet ist. Mit einem kleineren Update der Youtube-App für Android hat Google den Verweis auf „Youtube Red“ inzwischen jedoch wieder aus dem Code entfernt.

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Youtube plant kostenpflichtiges Abo

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. September 2015 um 8:48 von black

    „….wie sie die Inhalte auf Youtube genießen können“…aha; also ich bin schon kaum auf youtube und wenn nur um etwas von Fachmessen, politischen Reden oder ähnliches anzuschauen; wenn ich mir mal was anschaue muss ich mir i.d.R. einen Werbeblock vorher „reinziehen“; aber für Kohle mir irgendetwas dort ansehen wollen? Also bitte, es gibt nichts was so wichtig ist als das es mir das wert ist …

    Musik und irgendwelche Doofstreams auf youtube interessieren mich da null…

  • Am 28. September 2015 um 18:50 von max

    Youtube? … ach das Web2.0 Pendant für Omas Unterschichten TV! ned mal geschenkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *