CyanogenMod unterstützt zusätzliche Geräte von Huawei, Motorola und Oppo

Die Custom ROM ist künftig unter anderem für die Modelle Honor 4, Ascend Mate 2, Moto E und G (2015) sowie R5, R7 und R7 Plus erhältlich. Zudem lässt sie sich auf weiteren Modellen von Samsung, HTC, LG und Xiaomi installieren. Das aktuelle CyanogenMod 12.1 basiert auf Android 5.1.1.

Die Custom ROM CyanogenMod 12.1 auf Basis von Android 5.1.1 steht ab sofort für weitere Geräte zur Verfügung. Erstmals seit CM7 werden auch wieder Modelle von Huawei unterstützt, wie die Entwickler in einem Blogbeitrag mitteilen. Zudem lässt sich das modifizierte Android-OS schon jetzt oder in Kürze auf weiteren Smartphones von Motorola, Xiaomi, Oppo, Samsung, HTC und LG installieren.

CyanogenMod-Logo (Screenshot: ZDNet.de)In der Download-Sektion des CyanogenMod-Projekts finden sich jetzt beispielsweise Nightly-Builds für das Samsung Galaxy S5 Duos und die Dual-SIM-Version des HTC One M8. Außerdem werden ab sofort die chinesischen Ausführungen des Galaxy-S6-Vorgängers sowie die koreanische Variante des LG G3 unterstützt. Die aktuellen Oppo-Smartphones R5, R5 Plus, R7 und R7 Plus sollen demnächst ebenfalls eine Version der Custom ROM erhalten. Besitzer des Moto E und Moto G aus dem Jahr 2015 können ebenfalls das ab Werk vorinstallierte Android durch CyanogenMod ersetzen.

Zu den neu unterstützten Huawei-Modellen zählen das Huawei Ascend Mate 2, der Anfang 2014 vorgestellte Vorgänger des Mate 7, sowie das Honor 4 und Honor 4x. Ebenfalls in der Liste findet sich das Huawei SnapTo, das es in Deutschland allerdings nicht zu kaufen gibt. Zudem erhalten die in China sehr erfolgreichen Xiaomi-Smartphones Mi3w und Mi4 CyanogenMod-Support. Auch die Anfang September von dem britischen Unternehmen Wileyfox vorgestellten Smartphones sowie das indonesische AndroidMax Q dürfen sich zu den CyanogenMod-Neulingen zählen. Demnächst soll noch Nvidias Shield Tablet hinzukommen.

HIGHLIGHT

Smartphone rooten: die wichtigsten Gründe für Admin-Rechte

Erst mit Root-Rechten können Anwender ihr Smartphone und damit ihre Daten vollständig kontrollieren. Es lassen sich beispielsweise App-Berechtigungen beschneiden, Datenströme kontrollieren oder vorinstallierte Apps löschen. Damit nicht jede App Admin-Rechte einfach so erhält, steht ein effizientes Verwaltungstool zur Verfügung.

Das aktuelle CyanogenMod 12.1 ist das erste Build des Custom ROMs auf Basis von Android 5.1.1. Es bringt Fixes für sämtliche Stagefright-Lücken mit. Auch SSL-Schwachstellen wie Poodle, Logjam und Freak wurden beseitigt. Die Nightlies von CyanogenMod 11.0 und 12.0 haben die Entwickler ebenfalls schon mit den Sicherheitsupdates aktualisiert.

[mit Material von Christian Schartel, CNET.de]

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

HIGHLIGHT

Samsung Galaxy S6 und S6 Edge im Business-Einsatz

Für den Einsatz in Unternehmen sind die Samsung-Smartphones Galaxy S6 und S6 Edge vor allem wegen des in der Android-Welt einzigartigen Sicherheitssystems Knox sehr gut geeignet. Zahlreiche MDM-Anbieter unterstützen die Technologie und erleichtern damit die Integration in bestehende Infrastrukturen.

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu CyanogenMod unterstützt zusätzliche Geräte von Huawei, Motorola und Oppo

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. September 2015 um 22:27 von OmgLoL

    Wird die mod auch bald für das s6 edge kommen ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *