Red Hat hebt nach gutem zweiten Quartal Jahresprognose an

Der Umsatz steigt gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 13 Prozent auf 504 Millionen Dollar. Unterm Strich bleiben 51 Millionen Dollar Gewinn. Beide Werte übertreffen die Erwartungen der Wall Street. Für das Gesamtjahr rechnet der Linux-Distributor nun mit Einnahmen von über 2 Milliarden Dollar.

Red Hat hat gestern nach Börsenschluss seine Bilanz für das zweite Geschäftsquartal 2016 (bis 31. August) veröffentlicht. Demnach konnte der Linux-Distributor seinen Umsatz gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahrs um 13 Prozent auf 504 Millionen Dollar steigern. Der GAAP-Nettogewinn erhöhte sich von 47 auf 51 Millionen Dollar oder von 0,25 auf 0,28 Dollar je Aktie.

Red Hat (Bild: Red Hat)Der bereinigte Non-GAAP-Gewinn legte im Jahresvergleich von 78 Millionen Dollar oder 0,41 Dollar je Aktie auf 88 Millionen Dollar oder 0,47 Dollar pro Anteilsschein zu. Damit übertraf Red Hat erneut die Erwartungen der Analysten. Die Wall Street hatte mit einem Non-GAAP-Aktiengewinn von 0,44 Dollar und einem Umsatz von 494,65 Millionen Dollar gerechnet.

Das gute Ergebnis nahm Red Hat zum Anlass, seine Jahresprognose zu erhöhen. Es rechnet jetzt mit einem Umsatz zwischen 2,034 und 2,044 Milliarden Dollar sowie Einnahmen von 1,85 bis 1,87 Dollar je Aktie.

Die Börse reagierte positiv auf die vorgelegten Zahlen: Nachdem die Red-Hat-Aktie den gestrigen Handelstag in New York bereits mit einem Plus von 2,32 Prozent bei 72,71 Dollar beendet hatte, legte sie im nachbörslichen Handel nochmals um knapp ein Prozent auf 73,40 Dollar zu.

Den Großteil der Einnahmen im zweiten Quartal machten wie üblich die Linux-Abonnements aus. Hiermit erzielte das Unternehmen allein 441,5 Millionen Dollar, 13 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Bereich Training und Services trug 62,6 Millionen Dollar zum Gesamtumsatz bei (Vorjahr: 56,4 Millionen). Der operative Cash Flow erhöhte sich im Jahresvergleich um 12 Prozent auf 120 Millionen Dollar.

„Wir freuen uns, das erste Open-Source-Unternehmen zu sein, dass eine jährliche Run-Rate von 2 Milliarden Dollar Umsatz in diesem Quartal erreicht hat“, kommentierte James Whitehurst, Präsident und CEO von Red Hat, die Zahlen. „Zudem glauben wir, dass Red Hat auf für die zweite Hälfte des Fiskaljahres gut aufgestellt ist.“

Für das laufende dritte Geschäftsquartal 2016 rechnet der Linux-Distributor mit Einnahmen zwischen 519 und 523 Millionen Dollar. Der Non-GAAP-Aktiengewinn soll mindestens 0,47 Dollar betragen. Die Wall-Street-Analysten erwarten 0,46 Dollar je Aktie bei 513,56 Millionen Dollar Umsatz.

[mit Material von Rachel King, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Open-Source aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

HIGHLIGHT

Samsung Galaxy S6 und S6 Edge im Business-Einsatz

Für den Einsatz in Unternehmen sind die Samsung-Smartphones Galaxy S6 und S6 Edge vor allem wegen des in der Android-Welt einzigartigen Sicherheitssystems Knox sehr gut geeignet. Zahlreiche MDM-Anbieter unterstützen die Technologie und erleichtern damit die Integration in bestehende Infrastrukturen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Red Hat hebt nach gutem zweiten Quartal Jahresprognose an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *