Studie: 12 Prozent der Käufer einer Apple Watch sind „nicht zufrieden“

Einer Umfrage von 451 Research zufolge sind 6 Prozent der Käufer einer Apple Watch „etwas unzufrieden“ mit ihrer intelligenten Armbanduhr. Weitere 6 Prozent bezeichnen sich sogar als „sehr unzufrieden“. Der größte Teil, insgesamt 87 Prozent der Befragten, äußert sich jedoch positiv über die Apple-Smartwatch.

Apple Watch (Bild: Apple)Mit 54 Prozent gab sogar mehr als die Hälfte der Besitzer einer Apple Watch an, sie seien „sehr zufrieden“ mit dem Produkt. 33 Prozent sagten, sie seien „etwas zufrieden“. Die Umfrage berücksichtigte allerdings nur 145 Personen, die zwischen dem 27. Juli und dem 4. August zu den Vor- und Nachteilen der Apple Watch sowie deren Auswirkungen auf ähnliche Produkte befragt wurden.

„Unsere jüngste Umfrage zeigt, dass die Apple Watch gut gestartet ist, mit guten Bewertungen bei der Zufriedenheit und einer hohen Wahrscheinlichkeit, dass sie anderen empfohlen wird“, wird Andy Golub, Survey Research Director bei 451 Research, in einer Pressemitteilung zitiert. „Die große Zahl der Funktionen des Geräts und die regelmäßige Nutzung durch die Besitzer ist eine klare Bedrohung für Gesundheits- und Fitness-Tracker und herkömmliche Armbanduhren.“

28 Prozent der befragten Apple-Watch-Besitzer erklärten, die Uhr übertreffe ihre Erwartungen. Bei 51 Prozent entspricht sie den Erwartungen. 55 Prozent halten es zudem für sehr wahrscheinlich, dass sie die Apple Watch Freunden und Bekannten empfehlen – weitere 28 Prozent halten dies zumindest für etwas wahrscheinlich.

49 Prozent stufen die Benachrichtigungen über neue E-Mails, Anrufe, Termine und Nachrichten, die von einem iPhone an die Uhr gesendet werden, als wichtigste Funktion der Apple Watch ein. 41 Prozent stellten die Gesundheitsfunktionen in den Vordergrund. Zudem sehen 30 Prozent das Design als herausragende Eigenschaft der Uhr an.

Zu den Kritikpunkten zählt die geringe Akkulaufzeit, die immerhin 37 Prozent der Käufer stört. 31 Prozent nennen die Abhängigkeit vom iPhone als größten Nachteil. Zudem wünschen sich die Befragten eine größere Auswahl an Apps und eine wasserdichte Apple Watch. Die ebenfalls kritisierten Verzögerungen beim Scrollen oder beim Wechseln des Display-Inhalts sollte Apple mit der zweiten Version seines WatchOS beheben, das ab heute zur Verfügung stehen soll.

Die Studie zeigt aber auch, dass die Apple Watch eine ernste Konkurrenz für andere Wearables und eben auch traditionelle Armbanduhren ist. 46 Prozent der Befragten sagten, sie hätten nach dem Kauf der Apple Watch die geplante Anschaffung eines Fitness-Trackers verschoben oder ganz aufgegeben. Für 69 Prozent ist die Apple Watch zudem ein Ersatz für eine zuvor täglich oder zumindest mehrmals in der Woche getragene Armbanduhr.

Allerdings nur ein Prozent der Umfrageteilnehmer bezeichnet die Apple Watch als modisches Accessoire – für 61 Prozent ist sie ausschließlich ein technisches Gerät. 36 Prozent sehen sie jedoch als beides an.

[mit Material von Lance Whitney, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

HIGHLIGHT

Samsung Galaxy S6 und S6 Edge im Business-Einsatz

Für den Einsatz in Unternehmen sind die Samsung-Smartphones Galaxy S6 und S6 Edge vor allem wegen des in der Android-Welt einzigartigen Sicherheitssystems Knox sehr gut geeignet. Zahlreiche MDM-Anbieter unterstützen die Technologie und erleichtern damit die Integration in bestehende Infrastrukturen.

Neueste Kommentare 

9 Kommentare zu Studie: 12 Prozent der Käufer einer Apple Watch sind „nicht zufrieden“

Kommentar hinzufügen
  • Am 16. September 2015 um 8:29 von Michael

    Das ist doch ein sehr guter Wert für ein Produkt. Warum impliziert die Überschrift das Gegenteil?

    • Am 16. September 2015 um 9:12 von Hi, hi...

      …weil Apple so sehr darum bemüht ist, dass ALLE Nutzer zufrieden sind?

  • Am 16. September 2015 um 8:52 von ATT

    Die Überschrift sagt alles. Es werden 12 % Unzufriedene als Aufhänger genommen statt der 87% zufriedener Kunden. Bei Android wäre sicher 30% zu Frieden als Aufhänger genommen worden. Durch solche Berichterstattung kann man Menschen wunderschön manipulieren.

    • Am 16. September 2015 um 11:30 von So, so...

      Was…. nur 145 Leute haben eine Apple Watch. Das ist eine wunderbare Umfrage.

    • Am 16. September 2015 um 12:59 von Auch falsch

      Das wäre aber auch falsch. Denn 12% waren unzufrieden und 33% waren „etwas zufrieden“. Bleiben 55% die zufrieden oder sehr zufrieden waren. Ist aber eh alles egal, weil 145 Personen von Millionen nahezu Null Aussagekraft haben.
      Das erinnert an die 98% Zufriedenheit bei Cremetöpfchen – bei 43 befragten Kundinnen. Zumal „Zufrieden“ ja eigentlich kein positiver Begriff ist. Sich mit etwas „zufrieden“ geben ist ein resignierender Kompromiss, kommt von „seinen Frieden mit etwas machen“ …
      Ja, hier geht’s um die Kundenzufriedenheit.
      Das hier verwendete Standard-Modell der Kundenzufriedenheitsanalyse (erkennt man den verwendeten Termini) ist trotzdem ohne Aussagekraft, da die erforderliche Signifikanz fehlt. Schließlich war das eine Online-Umfrage, somit ohne die erforderlichen Verifizierungsinstrumente und Idikatoren und eben einfach viel zu wenige.

    • Am 16. September 2015 um 13:58 von Judas Ischias

      Wieso manipulieren?
      Ich habe immer gedacht, dass hier nur schlaue Leute lesen. ;)
      @So,so…,
      der Kommentar ist aber gut!!! :-)
      Ich schätze eher, den anderen Käufern war es zu peinlich, zuzugeben, dass sie sich eine Uhr, die NICHTS besser macht, aber trotzdem ungeheuer viel Geld kostet, gekauft haben.;)

  • Am 16. September 2015 um 16:43 von Ronny

    Die Statsitik dürfte sich bis zur nächsten Umfrage vermutlich verbessern, da watch0S2 bald erscheint und einige Kitikpunkte verbessert.
    Doch die Unzufriedenen kann ich verstehen, Apple hätte noch 6-8 Monate warten sollen.
    Jedenfalls werde ich jetzt nicht mehr schwach, ich warte auf die Apple Watch 2 die wohl im Frühjahr kommt.

  • Am 17. September 2015 um 14:35 von Marcus

    12 % ist zu wenig wenn man sich ansieht wieviele privat ihre Uhr verkaufen. Der Markt ist deshalb eingebrochen, weil der Markt mit gebrauchten Geräten überschwemmt wird. Ich kenne privat 5 Leute die Ihre Uhr wieder verkauft haben. Lediglich 2 haben sie noch, sind aber auch nicht zu 100 % zufrieden. Ich persönliche habe nach 6 Wochen meine wieder verkauft, weil diese Uhr nur ein Hype ist. Funktionen die diese Uhr mitbringt haben andere Uhren auch schon. Es gibt von der Konkurrenz bessere Uhren als die AppleWatch. Ich bin eingefleischter Apple-Fan, aber diese Uhr ist ein Flop. Ein teures Spielzeug für den Mann, mehr nicht! Nicht immer ist das Produkt gut, wo ein Apfel draufsteht! :-)

  • Am 17. September 2015 um 15:13 von hicks

    nicht zu vergessen die „ETWAS zufriedenen“ die dann in der zusammenfassung unter „zufriedene“ fallen LOL … also bei weitem keine 87% zufriedene.
    —-
    zufrieden bedeutet im schuldeutsch eine 3, also tendenz zum schlecht.
    wer von euch möchte im arbeitszeugnis ein zufrieden stehen haben? :D die studien, wo zu zufrieden/sehr zufrieden die bestmarken darstellen, finde ich im ansatz schon belustigend.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *