Qualcomm nennt Details zur CPU-Einheit „Kryo“ des Snapdragon 820

Der 64-Bit-Prozessor wird im FinFET-Verfahren mit 14 Nanometern gefertigt. Er unterstützt Taktraten von bis zu 2,2 GHz. Damit erreicht der Snapdragon 820 laut Hersteller die doppelte Leistung und Energieeffizienz des Vorgängers Snapdragon 810.

Qualcomm hat Einzelheiten zur CPU-Einheit „Kryo“ seines neuen, für High-End-Mobilgeräte vorgesehenen System-on-a-Chip Snapdragon 820 verraten. Zuvor hatte es sich unter anderem schon detailliert zur integrierten GPU Adreno 530 und zur integrierten Malware-Schutztechnik des im März angekündigten Chips ausgelassen.

Die 64-Bit-CPU Kryo ergänzt im Snapdragon 820 die erwähnte Adreno-530-GPU und den digitalen Signalprozessor (DSP) Hexagon 680. Qualcomm verspricht für Geräte mit dem neuen SoC sowohl einen deutlichen Leistungsschub, als auch eine längere Akkulaufzeit.

Die Kryo-CPU ergänzt im Snapdragon 820 die GPU Adreno 530 und den DSP Hexagon 680 (Bild: Qualcomm).

„Kryo wird im neuesten 14-Nanometer-FinFET-Verfahren gefertigt und ist für Taktraten von bis zu 2,2 GHz konzipiert“, teilt der Hersteller mit. Der Snapdragon 820 biete eine jeweils doppelt so hohe Leistung und Energieeffizienz wie das Vorgängermodell Snapdragon 810.

Schon den Kryo-Vorgänger Krait hatte Qualcomm durch Modifizierungen gegenüber der Basisarchitektur von ARM verbessert, die allen ARM-Partnern zur Verfügung steht. Sie fand 2012 ihren Weg in die Snapdragon-Chips 800, 801 und 805 sowie einige weniger leistungsfähige SoCs. Die im aktuellen Snapdragon 810 verwendete CPU basiert hingegen auf dem Standard-ARM-Kern. Dadurch sticht das SoC nicht aus der Masse heraus. Außerdem erntete Qualcomm für den Snapdragon 810 einige Kritik, weil er anfänglich mit Hitzeproblemen zu kämpfen hatte.

Umfrage

Dürfen Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen private Smartphones nutzen?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Ergänzend zu den aktualisierten Hardware-Komponenten führt Qualcomm mit dem Snapdragon 820 auch eine Technik namens Symphony System Manager ein. Sie soll für eine optimale Verteilung unterschiedlicher Arbeitslasten auf CPU, GPU und DSP sorgen, sodass stets die leistungsfähigste und zugleich energieeffizienteste Kombination die Arbeit erledigt.

Erste Geräte auf Basis des Snapdragon 820 werden für Anfang 2016 erwartet. Gerüchten zufolge wird auch das kommende, von Huawei produzierte Google-Smartphone Nexus 6 Qualcomms neues Flaggschiffmodell einsetzen. Gewissheit wird hier eine für den 29. September angekündigte Veranstaltung bringen, auf der Google die Neuauflagen des Nexus 5 und Nexus 6 wahrscheinlich vorstellen wird.

[mit Material von Kevin Tofel, ZDNet.com]

Tipp: Kennen Sie sich mit Prozessoren aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Qualcomm nennt Details zur CPU-Einheit „Kryo“ des Snapdragon 820

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *