Cortana kann 40 Sprachen übersetzen

Dies steht zunächst nur in Windows 10 für Nutzer in den USA oder China zur Verfügung. Andere Länder sollen "in naher Zukunft" folgen. Die deutsche Sprache gehört zu den unterstützten. Die technische Basis ist die von Office, Bing, Skype Translator oder auch Twitter bekannte Cloudtechnik.

Microsoft Translator teilt mit, dass der Sprachassistent Cortana jetzt Übersetzungen aus und in 40 Sprachen unterstützt. Dies steht zunächst nur in Windows 10 für Nutzer in den USA oder China zur Verfügung – aber erst „in naher Zukunft“ für Anwender in Deutschland, Lettland oder Wales, obwohl Cortana nun auch Deutsch, Lettisch und Walisisch beherrscht.

Englisch-französische Übersetzung durch Cortana unter Windows 10 (Screenshot: Microsoft)Englisch-französische Übersetzung durch Cortana unter Windows 10 (Screenshot: Microsoft)Die nötige Spracheingabe lautet „Hey Cortana“, um den Assistenten zu aktivieren, gefolgt von der Aufforderung „translate“ und dem gewünschten Text sowie der Sprache. Als Beispiel nennt Microsoft „Hey Cortana, translate where is the nearest taxi stand in French?“ – „Hey Cortana, übersetze ‚Wo ist der nächste Taxistand‘ ins Französische.“ Wer Angst hat, missverstanden zu werden, oder Sprachassistenten grundsätzlich nicht schätzt, kann solche Befehle auch per Tastatur eingeben und erhält ebenfalls eine Übersetzung.

Unter der Übersetzung erscheint ein Link mit der Option „Open Translator“, um direkt auf die Übersetzerkomponente bei Bing zuzugreifen. Hier lässt sich der Text modifizieren, mit Text-to-Speech vorlesen oder die Übersetzung an Freunde weiterleiten. Sollte eine Übersetzung übrigens einmal nicht möglich sein, bietet Cortana an, weine Websuche nach dem Text zu starten.

Die 40 unterstützten Sprachen sind Bulgarisch, vereinfachtes Chinesisch, Dänisch, Deutsch, Englisch, Estnisch, Farsi, Finnisch, Französisch, Griechisch, Hebräisch, Hindi, Indonesisch, Italienisch, Japanisch, Katalanisch, Klingonisch, Koreanisch, Lettisch, Malaiisch, Maltesisch, Niederländisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Schwedisch, Slowakisch, Slowenisch, Spanisch, Thailändisch, Tschechisch, Türkisch, Ungarisch, Ukrainisch, Urdu, Vietnamesisch und Walisisch.

HIGHLIGHT

Samsung Galaxy S6 und S6 Edge im Test

Mit den Galaxy-S6-Smartphones liefert Samsung zwei Android-Geräte, die dank der Sicherheitslösung KNOX besonders gut für den Einsatz in Unternehmen geeignet sind. Dank Gestensteuerung und hervorragender Performance sind sie auch für den Büro-Alltag bestens gewappnet. Auch äußerlich machen die S6-Modelle eine gute Figur.

Die Technik von Microsoft Translator steht schon in einer Reihe Microsoft-Apps zur Verfügung, die für Smartwatches und Smartphones, Tablets und PCs angeboten werden. Sie ist außerdem in Microsoft Office ebenso wie Skype Translator integriert.

Auch Twitters iOS-App nutzt Bing im Fall, dass Anwender eine Übersetzung von Tweets anfordern. Der Name des Technologiepartners erscheint dort aber nicht. Für externe Partner ist der in Azure gehostete Translator Hub seit 2012 kommerziell verfügbar.

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Cortana kann 40 Sprachen übersetzen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *