Archos präsentiert zur IFA 200 Euro teures 8-Zoll-Tablet mit 2K-Display

Das Diamond Tab bietet für ein Gerät dieser Preisklasse eine überdurchschnittlich gute Ausstattung: Es kommt mit einer Octa-Core-CPU, 3 GByte RAM, 32 GByte erweiterbarem Speicher, LTE, 4800-mAh-Akku und Android 5.1 Lollipop. Der 7,9-Zoll-Bildschirm im 4:3-Format löst 2048 mal 1536 Pixel auf.

Neben dem LTE-Smartphone Diamond S wird Archos auf der am 4. September startenden Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin auch ein erstes Tablet aus der Diamond-Reihe vorstellen. Das Diamond Tab unterstützt ebenfalls LTE und bietet ein 7,9-Zoll-Display sowie einen Octa-Core-Prozessor. Es soll ab Oktober zur unverbindlichen Preisempfehlung von 199,99 Euro zunächst exklusiv im Onlineshop des Herstellers erhältlich sein.

Das Diamond Tab ist ab Oktober für 200 Euro erhältlich (Bild: Archos).Das Tablet ist mit Maßen von 20,2 mal 13,4 mal 0,78 Zentimetern und einem Gewicht von 360 Gramm fast so kompakt und schwer wie das Apple iPad Mini 3. Allerdings besteht das Gehäuse des Diamond Tab nicht aus Aluminium, sondern aus Kunststoff.

Das 20 Zentimeter große IPS-Display löst 2048 mal 1536 Pixel auf (2K). Das gewählte Bildformat 4:3 ist zwar beim Lesen angenehmer, bringt aber Nachteile bei der Videowiedergabe mit. So werden anders als bei einem 16:9-Screen etwa bei Youtube-Clips im Vollbildmodus stets schwarze Streifen an der Ober- und Unterseite angezeigt, sodass die Videos nicht den kompletten Bildschirm ausfüllen. Eine derart hohe Auflösung ist zu diesem Gerätepreis aber eine Seltenheit.

Angetrieben wird das Diamond Tab von MediaTeks 1,7 GHz schnellem Achtkern-Prozessor MT8752. Die Grafikberechnung übernimmt die ARM-GPU Mali T760 MP2, die mit 450 MHz taktet. An RAM integriert Archos wie in der Oberklasse 3 GByte. Auch der interne Speicher ist mit 32 GByte für ein 200-Euro-Tablet großzügig bemessen. Mittels MicroSD-Karte lässt er sich sogar noch erweitern.

Für Foto- und Videoaufnahmen steht eine rückseitige 5-Megapixel-Kamera zur Verfügung, die durch eine 2-Megapixel-Frontwebcam für Videotelefonie ergänzt wird. An Kommunikationsoptionen werden LTE Cat. 4 (maximal 150 MBit/s im Downstream), UMTS samt HSPA+ (bis zu 42 MBit/s) sowie WLAN nach IEEE 802.11a/b/g/n, WiFi Direkt und Bluetooth 4.0 unterstützt. Micro-USB 2.0 mit OTG-Support und A-GPS sind ebenfalls an Bord. Die Audioausgabe am Gerät erfolgt über Stereolautsprecher.

Als Betriebssystem kommt ab Werk Android 5.1 Lollipop zum Einsatz. Der fest verbaute Akku hat eine Kapazität von 4800 mAh. Offizielle Angaben zur Laufzeit liegen nicht vor.

Archos liefert das Diamond Tab im Oktober mit einem Netzteil, USB-Datenkabel und Handbuch aus. Auf der vom 4. bis 9. September stattfindenden IFA stellt das Unternehmen seine neuen Produke in Halle 4.2 an Stand 121 aus. Dazu zählen neben den erwähnten Diamond-Geräten auch die Einsteiger-Smartphones 50e Helium und 50 Cesium.

[mit Material von Christian Schartel, CNET.de]

Tipp: Kennen Sie sich mit Tablets aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

HIGHLIGHT

Samsung Galaxy S6 und S6 Edge im Test

Mit den Galaxy-S6-Smartphones liefert Samsung zwei Android-Geräte, die dank der Sicherheitslösung KNOX besonders gut für den Einsatz in Unternehmen geeignet sind. Dank Gestensteuerung und hervorragender Performance sind sie auch für den Büro-Alltag bestens gewappnet. Auch äußerlich machen die S6-Modelle eine gute Figur.

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Archos präsentiert zur IFA 200 Euro teures 8-Zoll-Tablet mit 2K-Display

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. November 2015 um 14:33 von Kostal Friedrich

    Sehr geehrte Damen und Herren, mich würde interessieren, ob das Archos-Tab eine Telefonfunktion hat und ein Pen benutzt werden kann?

    Ich suche seit geraumer Zeit ein Tab(8.4/9.0/9.7 Zoll) mit dem man ins Internet
    aber auch ganz normal telefonieren und mit einem Pen Texte unterschreiben und Zeichnungen anfertigen und auch speichern kann. Bisher konnte ich bei keinem Hersteller fündig werden.
    Kann mir jemand bei meiner Suche behilflich sein?

    Im voraus besten Dank F. Kostal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *