iPhone 6 Plus: Apple tauscht defekte Kamera aus

Ein "kleiner Teil" der zwischen dem Start im September 2014 und Januar 2015 verkauften Geräte ist betroffen. Kunden können online durch Eingabe der Seriennummer verifizieren, ob ihr Gerät die fehlerhafte Komponente enthält. Der kostenlose Austausch der iSight-Kamera erfolgt über zertifizierte Händler.

Apple hat aufgrund von fehlerhaften Kameras ein iPhone-6-Plus-Rücknahmeprogramm eingerichtet. Ein „kleiner Teil“ enthalte eine fehlerhafte Komponente, die sich auf die Bildqualität auswirke, heißt es. Für betroffene Kunden tausche man die iSight-Kamera (die Hauptkamera des Systems an der Rückseite) kostenfrei aus.

Die betroffenen Geräte wurden überwiegend zwischen September 2014 und Januar 2015 verkauft, heißt es weiter. Das Problem scheint also schon mehrere Monate bekannt – oder die betroffene Komponente wurde sicherheitshalber kurz nach Jahreswechsel abgelöst.

iPhone 6 Plus (Bild: Sarah Tew/CNET)Wer sich betroffen glaubt, kann auf einer von Apple für das Programm eingerichteten Website seine Seriennummer angeben. Bestätigt Apple, muss er das Gerät zu einem Apple-Ladengeschäft oder einem autorisierten Händler bringen. Die Apple-Site schlägt nahe gelegene Händler vor.

Das iPhone 6 Plus war im September 2014 zusammen mit dem iPhone 6 in Verkauf gegangen. Das größere Plus-Modell ergänzte die 8-Megapixel-Kamera um eine optische Bildstabilisierung und konnte damit als das für Fotografie bisher bestgeeignete iPhone-Modell gelten. Und Fotografie ist für Apple ein wichtiges Verkaufsargument – es wirbt etwa auch in deutschen Städten auf Plakaten mit iPhone-Fotos aus der „World Gallery“ für sich.

Gleichzeitig ist die iPhone-Reihe zunehmend das wichtigste Standbein des Unternehmens aus Cupertino. Zum letzten Quartalsergebnis steuerte sie mehr als zwei Drittel der Umsätze bei, während das Interesse an Apples Tablets zurückgeht und der langsame Rückgang des PC-Markts auch für Macs spürbar ist. Im September – wahrscheinlich erneut am 9. des Monats – wird eine neue iPhone-Generation erwartet, die 6S heißen dürfte und zu deren Kernfunktionen eine verbesserte Kamera-Einheit gehören dürfte.

[mit Material von Edward Moyer, News.com]

HIGHLIGHT

Wie Samsung Knox das S6 und S6 Edge mit My Knox sicherer macht

Android-Smartphones werden immer häufiger auch in Unternehmen genutzt. Das ist auch einer der Gründe, warum Samsung seine Geräte besonders absichern will. Mit der Zusatzumgebung „Knox“ lassen sich Container im Betriebssystem des Smartphones erstellen und die private Daten von geschäftlichen trennen.

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Digitalkamera, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu iPhone 6 Plus: Apple tauscht defekte Kamera aus

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. August 2015 um 9:22 von FloSchu

    Eine kleine Anmerkung zu diesem Program.
    Es wird nicht das gesamte Gerät ausgetausch, sondern nur die betroffene Komponente, also die hinterseitige Kamera.
    Im Artikel klingt es so, als würde das gesamte iPhone getauscht werden, was jedoch nicht stattfinden wird.

    • Am 24. August 2015 um 11:05 von Florian Kalenda

      Nanu? Genau das steht im ersten Absatz. „Für betroffene Kunden tausche man die iSight-Kamera (die Hauptkamera des Systems an der Rückseite) kostenfrei aus.“

  • Am 24. August 2015 um 9:55 von So, so...

    Und wieder legt Apple ein Millionen-Dollar teuer Austauschprogramm auf wegen „einem kleinen Teil“ der Kunden die es angeblich nur betrifft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *