Update für BES12 Cloud erweitert Multi-OS-Support

Es bringt die Cloud-Ausgabe auf den gleichen Stand wie die im Juli auf Version 12.2 aktualisierte On-Premise-Variante der EMM-Lösung. So werden nun Samsung Knox Workspace, Android for Work und Apple DEP unterstüzt. Das soll Firmen die zentrale Verwaltung von Mobilgeräten erleichtern.

Blackberry hat BES12 Cloud aktualisiert. Das jüngste Update bringt die Cloudversion von Blackberry Enterprise Server (BES) auf den gleichen Stand wie die Anfang Juli auf Version 12.2 aktualisierte On-Premise-Lösung. Es erweitert vor allem den Multi-OS-Support und erleichtert Kunden somit die Verwaltung von Android- sowie iOS-Geräten innerhalb des Unternehmens.

BES12 (Bild: Blackberry)So unterstützt BES12 Cloud ab sofort Samsung Knox Workspace, Android for Work und Apples Programm zur Geräteregistrierung (Device Enrollment Program; DEP) für iPhone und iPad. Mit Samsung Knox Workspace können Smartphones wie das Galaxy S6 oder Galaxy S6 Edge im Arbeits- und Privatmodus oder im reinen Workspace-Modus eingerichtet werden. Android for Work erlaubt durch dedizierte Profile auf Android-Geräten ebenfalls eine Trennung zwischen beruflichen und privaten Daten auf Systemebene. Dadurch haben Nutzer Zugang zu allen Android-Apps im Google Play Store, die den IT-Richtlinien eines Unternehmens entsprechen.

Samsung Knox Workspace und Android for Work sind auch Bestandteil von Blackberry Secure Connect Plus. Diese Lösung erlaubt einen sicheren Zugriff auf Firmendaten hinter einer Firewall, und zwar ohne eigene VPN-Infrastruktur. Das soll Unternehmen helfen, Kosten zu senken und die Nutzungserfahrung für Mitarbeiter zu verbessern. Die von Secure Connect Plus bereitgestellte sichere Verbindung lässt sich laut Blackberry auch für mobile Sprach- und Video-Applikationen verwenden.

Die Unterstützung von Apple DEP soll die Registrierung und Bereitstellung von firmeneigenen iOS-Geräten vereinfachen. IT-Administratoren können mit BES 12.2 und nun auch mit BES12 Cloud eine große Zahl iPhones und iPads Over-the-Air einrichten und zentral verwalten.

HIGHLIGHT

Wie Samsung Knox das S6 und S6 Edge mit My Knox sicherer macht

Android-Smartphones werden immer häufiger auch in Unternehmen genutzt. Das ist auch einer der Gründe, warum Samsung seine Geräte besonders absichern will. Mit der Zusatzumgebung „Knox“ lassen sich Container im Betriebssystem des Smartphones erstellen und die private Daten von geschäftlichen trennen.

„Viele kleine und mittlere Unternehmen erkennen das Potenzial von Mobillösungen, werden aber von Faktoren wie Kosten, Zeit, mangelndem IT-Fachwissen und der Notwendigkeit, mehrere Arten von Geräten zu verwalten, eingeschränkt“, zitiert Blackberry in einem Blogbeitrag Maribel Lopez, Gründerin von Lopez Research. „Mit dem Umstieg auf eine Cloudlösung erhalten sie das notwendige Maß an Kontrolle und Flexibilität, um ihre Mobile-Umgebungen ohne Einschnitte bei Sicherheit und Datenschutz zu verwalten.“

Die Ausweitung des Multi-OS-Support von BES12 und BES12 Cloud entspricht der Strategie von Blackberry-CEO John Chen, der verstärkt auf Software setzt, um die Rückgänge in der schwächelnden Gerätesparte auszugleichen. Im Juni meldete das kanadische Unternehmen lediglich 1,1 Millionen verkaufte Smartphones für sein erstes Geschäftsquartal 2015 – trotz Einführung der Spitzenmodelle Blackberry Classic und Passport mit Tastatur im vergangenen Jahr. Die früher den eigenen Geräten vorbehaltenen Dienste wie Blackberry Messenger, Blackberry Blend und Blackberry Meetings bietet es schon länger auch für Android und andere Mobilplattformen an.

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf ITespresso.de.

Umfrage

Dürfen Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen private Smartphones nutzen?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Update für BES12 Cloud erweitert Multi-OS-Support

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *