Microsoft plant großen Hardware-Launch im Oktober

Gezeigt werden sollen ein Tablet namens Surface Pro 4 und zwei neue Lumia-Spitzenmodelle. Auch eine Neuauflage von Microsofts Fitnessband wird erwartet. Die Präsentation findet voraussichtlich in New York statt und könnte mit dem Windows-10-Update Threshold 2 zusammenfallen.

Microsoft plant offenbar einen großen Hardware-Launch-Event im Oktober. ZDNet.com hat Gerüchte und Quelleninformationen gesammelt, denen zufolge zu diesem Termin ein neues Tablet Surface Pro 4, zwei Premium-Lumia-Smartphones, ein aktualisiertes Fitnessband und möglicherweise weitere Geräte vorgestellt werden sollen.

Der Termin Oktober für eine Hardware-Launch-Veranstaltung findet sich etwa in einem Bericht von WPDang. Nicht unbedingt zufällig steht für Oktober auch die Veröffentlichung des nächsten größeren Windows-10-Updates „Threshold 2“ an. ZDNet.com hat zudem von Quellen gehört, Oktober sei der wahrscheinliche Termin und New York City der wahrscheinliche Veranstaltungsort. In New York entsteht auch gerade ein „Flagship Store“ an der Fifth Avenue, der diesen Herbst eröffnet werden soll.

Microsoft Surface 3 mit Intel-CPU (Bild: Microsoft)Die vorgesehenen Windows-Phones werden angeblich die intern als Cityman und Talkman bezeichneten Modelle sein und unter Windows 10 Mobile laufen. Das Tablet Surface Pro 4 ist natürlich als Nachfolger des aktuellen Surface Pro 3 gedacht und wird wie dieses eine Intel-CPU nutzen sowie unter Windows 10 (der Tablet-und-Desktop-Standardversion) laufen. Wahrscheinlich scheint, dass es zum Zubehör des Surface Pro 3 kompatibel sein wird.

Quellen zufolge wird hingegen auch die zweite Version von Microsofts Fitnessband nicht unter Windows 10 laufen, sondern einen Firmware-Core verwenden, der mit Windows nichts zu tun hat. Dass es ebenfalls im Oktober vorgestellt werden soll, übermitteln WPDang und Quellen von ZDNet.com.

WPDang erwartet überdies noch ein ganz anders geartetes Gerät auf dem Event – etwa eine Mini-Konsole als Ableger der Xbox One. Und The Verge denkt laut über weitere Hardware unter dem Namen Surface nach. Nicht zu erwarten ist hingegen ein immer wieder in Gerüchten auftauchendes Surface Phone, das kaum zusammen mit neuen Lumia-Modellen vorgestellt werden würde. Wahrscheinlicher ist eine Neuheit aus dem Umfeld der Augmented-Reality-Brille HoloLens, die Microsoft 2016 einführen wird.

Zuvor wird Microsoft aber ab 4. September auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin PCs, Tablets und andere Windows-Geräte seiner OEM-Partner vorstellen. Zu bedenken gilt im Vorfeld eines möglichen Hardware-Events auch, dass Microsofts Führung um CEO Satya Nadella Hardware vor allem als Möglichkeit sieht, die für Microsoft zentralen Angebote – Software und Services – vorzuführen.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Umfrage

Dürfen Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen private Smartphones nutzen?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Neueste Kommentare 

8 Kommentare zu Microsoft plant großen Hardware-Launch im Oktober

Kommentar hinzufügen
  • Am 21. August 2015 um 11:13 von Karl

    Klingt ja fast wie eine Kopie von Apple. Alles im Herbst. Hardware. Mobile Lösungen. Gebündelt mit dem Betriebssystem. Echt, genau wie bei Apple. Bis hin zum Store auf der 5th Av.. Naja, die Stores von Microsoft weisen allerdings nicht annähernd den Umsatz der Apple Stores auf. Nicht mal 10 Prozent. Es gibt bei der ganzen Abkupferei (Windows 10 inklusive im Vergleich zu OS X; Und zwar seit beginn an) nur einem kleinen Unterschied. Microsoft hat immer noch keine durchgestochene Hardwarekompetenz. Woher auch? Das ist Partnergeschäft gewesen. Ganz klar! Die DNA von Microsoft ist Software. Da können wir alle mal gespant sein. 3 Surfaceversuche, ein Zune und eine zerbrochene Nokia (Sorry, Lumnia) waren bisher keine gute Startrampe. Jetzt also noch mal volle Pulle. Das wird spannend.

    • Am 22. August 2015 um 11:42 von t_e_e_k

      Wie viel Geld musste Microsoft in den neunzigern nochmal in aplle investieren, damit der einzige Konkurrent nicht pleite geht…
      Apple ist schon einmal ohne Jobs gegen die wand gefahren… Werden sie in 5 Jahren wieder. Microsoft wird dann wieder da sein.

  • Am 21. August 2015 um 12:06 von gorgon

    Alle Firmen (incl.Apple) haben Misserfolge vorzuweisen und es war noch nie einfach in einem etablierten Markt Fuss zu fassen.
    Microsoft kam zu spät, so what – die Strafe folgt mit Verlusten wie bei jeder anderen Firma auch. Sie haben die Probleme erkannt und arbeiten daran. Warum wird nur immer auf Microsoft rumgetreten? Wer die Produkte nicht verwenden will, lässt es einfach sein. Im übrigen kopiert jeder von jedem.
    Es ist schon eine komische Sache, wir haben Apple Jünger, Microsoft Jünger, BMW-Jünger und Toyota-Jünger usw. Was soll das? Ich verwende das Gerät, das meine Bedürfnisse erfüllt zu einem fairen Preis. Egal wer es hergestellt hat und vielleicht morgen ein anderes.
    Lasst ihr euch wirklich zu Sklaven der Industrie machen? Irgendwann tätowiert ihr euch ein Firmenlogo auf die Stirn….

    • Am 21. August 2015 um 13:21 von Karl

      War es nicht Steve Ballmer, der kurz vor der iPhone-Einführung darauf verwies, dass Microsoft schon lange in diesem Markt ist und ihn mit Millionen von Millionen über Millionen von Mobiltelefonen mit dem kleinen OS beherrscht und Apple quasi keine Chance hat? Ne, Microsoft war schon lange da, aber ohne Erfolg. Beim Tablet auch. Microsoft war 10 Jahre vo Apple mit einer Lösung auf dem Markt. Ohnen Erfolg! Microsoft hatte den ZUNE. Ohne Erfolg. Microsoft hatte mit Nokia einen neuen Anlauf genommen. Ohne Erfolg. Apple hat 3 Surface nach dem iPad gebracht. Alle ohne Erfolg. Also, die Fakten sind doch die, das Microsoft schon lange da war, aber voll abgenippelt ist. Das ist nichts mit Fangehabe. Das sind nur die Fakten. Kannst Du schön nachlesen bei Wiki, mein Lieber.

      • Am 21. August 2015 um 17:15 von Crumble

        Das die fruehen Tablet-Computer keinen erfolg hatten, lag nicht nur an der GUI und noch nicht existierenden kapazitiven Displays. Man konnte die Hardware noch nicht so kompakt und stromsparend bauen. Apple kam mit seinem Erfolgsmodell auf dem Markt als eine vom Benutzer akzeptierte Bauform machbar war.

        Mit ihrem klobigen PDA kamen sie auch nicht gegen den schlanken aber nicht so leistungsfaehigen Palm an.

        • Am 21. August 2015 um 23:53 von Karl

          Richtig, aber wieso haben sie es mit drei Surfaces immer noch nicht geschafft, nachdem die Technologie zur Verfügung stand? War retorisch. Ist ja klar. Microsoft kann keine Hardware. Konnten sie noch nie so richtig und daran wird sich auch nichts ändern, weil Microsoft eine Bude voller Verkäufer ist.

      • Am 22. August 2015 um 17:50 von gorgon

        Also wirklich Karl :) Es ist etwas erschreckend, wie festgefahren deine Ansichten sind. Nur weil ein Hersteller in einem Markt keinen Erfolg hatte, kann er keine guten Produkte herstellen? Das ist doch reichlich kurzsichtig.
        Microsoft hat einfach einen Trend verschlafen, nichts weiter. Dafür bezahlen Sie jetzt (wie jeder andere Hersteller auch) sich umso mehr um den Markt bemühen zu müssen. Oft sind diese Hersteller in der Lage interessantere Produkte zu bringen, als andere mit immer wieder dem gleichen Aufguss. Im übrigen ist es mir bei weitem lieber, verschiedenste Hardware auf dem Markt frei wählen zu können, anstatt auf ein geschlossenes System festgelegt zu sein.

    • Am 22. August 2015 um 23:50 von Gast

      Also was mich, als bisher absoluten MS Verteidiger und Win8 User der ersten Stunde (und 8.1 hinterher; im ganzen Haus) extrem stört ist:

      -Win10 und die Sache mit den Daten; ich finde es sehr dreist, bei aller MS Liebe (die Hardware wie Mäuse und Tastaturen waren/sind m.E.n. immer noch qualitativ Klasse)…abstellen ist zwar scheinbar möglich, aber wer weiß…schon diese Dreistigkeit hat mich einfach extrem gestört…da können sie noch so begeistert von HoloLens und allem möglichen sein…mir werden die zu eingebildet
      -es nimmt so langsam, wie bei Apple, „religiöse“ Züge an…“die Kunden sollen Windows 10 lieben“…Launch Events in versch. Städten, damit die Menschen Win10 lieben lernen…die Werbung empfinde ich als ebenso immer mehr „religiös“ (mir fällt kein besseres Wort im Moment ein)

      ->Das stört mich so sehr, dass ich nun parallel mit Linux angefangen habe, das ich bisher „gehaßt“ habe, aber mehr, weil da auch alles so fanatisch MS hassend war (und seltsamerweise aber „alle“ ihr Windows trotzdem auf dem Rechner hatten…irgendwie als „Freeware“…aber war trotzdem total schlecht, wie ich immer hörte), und die Linux Fans, die ich kennenlernte (einer verantwortlich für einen Fork einer sehr bekannten Distri, die auf RedHat basiert), alle „sozial inkompatibel“ (netter Ausdruck, den ein Kollege mal fand) waren, und z.T. ein gebrochenes Rechtsverständnis hatten, was das bezahlen von kommerzieller Software anging.

      Derzeitige Planung, sobald Zeit dazu:
      Linux als Basis (eine LTS Version; entweder Ubuntu (5 Jahre Support), oder das im Nov. wohl erscheinenden OpenSuse Leap 42, was auch längeren Support (wie lange ??) bieten soll)->darauf VMs per VirtualBox oder KVM mit dann Windows oder was man eben so braucht; Internet nur noch per LiveLinux aus einer VM
      ->mal sehen, was da dann so kommt…

      Win10 werde ich vorerst nicht auf die PCs im Haus packen…8.1 läuft mir derzeit auch einfach viel zu rund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *