Bericht: Blackberrys Android-Smartphone Venice kommt im November

Dies meldet Leaker Evan Blass zumindest für die USA. Er liefert auch ein Rendering-Bild. Demnach stellt Blackberry ein Programm bereit, um Inhalte zu Android zu übertragen. Kunden bekommen vollen Zugriff auf Google Play und die Kommunikationszentrale Blackberry Hub als App.

Blackberrys erstes Android-Smartphone, das unter dem Codenamen Venice entwickelt wird, soll ab November in den USA zu kaufen sein. Das meldet @evleaks alias Evan Blass auf Twitter, dessen Informationen sich fast immer als akkurat erwiesen haben.

„Alle vier nationalen Netzbetreiber“ in den USA werden das Gerät demnach führen. Von internationaler Verfügbarkeit ist keine Rede, dafür liefert Blass auch Zeichnungen, die das Smartphone in einen Kontext stellen. Unter anderem ist darauf das Google-Play-Logo zu sehen. Sollte die Darstellung wirklich von Blackberry stammen, werden Nutzer also auf Googles Marktplatz zugreifen können.

Zu sehen ist auch Blackberry Hub, die einheitliche Kommunikationszentrale, die Blackberry zunächst für sein eigenes OS Blackberry 10 konzipiert hatte. Dort führt es E-Mails, SMS und Social-Media-Updates von Kontakten zusammen. Ein drittes Element ist eine scheinbar neue Funktion, um Blackberry-Nutzern den Wechsel auf Android zu erleichtern. Sie heißt „Content Transfer for Blackberry“.

Das auf dem Mobile World Congress im März 2015 erstmals gezeigte neue Smartphone soll in einem Slider-Design mit Tastatur zum Ausfahren kommen, während der an beiden Längsseiten gekrümmte Bildschirm komplett mit einer Touch-Oberfläche versehen ist. Für Aufsehen sorgte aber vor allem das Gerücht, dass Blackberry als Betriebssystem Android aufspielen wird – und nicht Blackberry 10.

Render-Bild des mit Android ausgestatteten Blackberry Venice (Bild: Evan Blass/@evleaks)Render-Bild des mit Android ausgestatteten Blackberry Venice (Bild: Evan Blass/@evleaks)Zwar wirbt Blackberry schon länger mit der Kompatibilität seiner Geräte zu Android-Apps, dies scheint jedoch nicht auszureichen, um wieder signifikant Marktanteile zu gewinnen. Im Juni meldete das kanadische Unternehmen lediglich 1,1 Millionen verkaufte Smartphones für sein erstes Geschäftsquartal 2015 – trotz Einführung der Spitzenmodelle Blackberry Classic und Passport mit Tastatur im vergangenen Jahr.

Was die technischen Daten angeht, sprechen Gerüchte über das Venice von einem Qualcomm Snapdragon 808 als System-on-a-Chip, 5,4 Zoll Bildschirmdiagonale und 2560 mal 1440 Pixeln Auflösung. Es wird angeblich 3 MByte RAM mitbringen. Die Schiebetastatur steckt einem von @evleaks geposteten animierten Bild zufolge im Geräteinneren.

HIGHLIGHT

Wie Samsung Knox das S6 und S6 Edge mit My Knox sicherer macht

Android-Smartphones werden immer häufiger auch in Unternehmen genutzt. Das ist auch einer der Gründe, warum Samsung seine Geräte besonders absichern will. Mit der Zusatzumgebung „Knox“ lassen sich Container im Betriebssystem des Smartphones erstellen und die private Daten von geschäftlichen trennen.

Auf Nachfrage durch CNET erklärte Blackberry, es kommentiere keine Gerüchte. „Wir stehen aber weiter voll hinter dem Betriebssystem Blackberry 10, das unübertroffene Vorteile hinsichtlich Sicherheit und Produktivität bietet.“

Vergangene Woche hatte Samsung mit der Vorstellung seiner Modelle Galaxy Note 5 sowie Galaxy S6 Edge+ einen Schritt in Richtung auf Blackberrys traditionelle Käufergruppe gemacht und eine Aufsteck-Tastatur als Zubehör für diese Modelle angekündigt. Sie erfordert keine stromhungrige Bluetooth-Verbindung. Vielmehr erkennt der darunter liegende Touchscreen die Eingaben. Und wird sie gerade nicht benötigt, lässt sie sich rückseitig aufstecken.

[mit Material von Lance Whitney, News.com]

Umfrage

Welche Produkteigenschaften sollten Smartphones für den Einsatz in Unternehmen mitbringen? (Mehrfachantworten möglich)

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Bericht: Blackberrys Android-Smartphone Venice kommt im November

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. August 2015 um 19:15 von Karl

    Die Chance beim Erfolg liegt zwischen klein bist nicht existent.

  • Am 21. August 2015 um 7:51 von Wolfgng

    Wollte schon die Umfrage zu Produkteigenschaften für Smartphones mitmachen. Die Option „Ohne Android“ gab es aber leider nicht.

  • Am 21. August 2015 um 8:11 von BB Fan

    Ich wüsche und hoffe, das BlackBerry auf ihrem OS 10 bleiben oder paralell einzelne Smartphones mit Android bestücken. Jedoch muss man sehen, was BB auf den Markt bringt, ist für manch Leuten im Business wie aber auch im Privatbereicht echt Klasse. Ich habe vor kurzem probiert auf Android umzusteigen, jedoch als langjähriger BlackBerry liebhaber, schnell wieder auf mein Q10 zurück gegriffen. Die meisten Leute die BB nicht kennen, verstehen auch nicht wie und was BB so einzigartig machen (HUB, Sicherheit, und trotzdem ein fliessende OS)

    Was man betrachtlich doch sehen muss, dass es kein Sielgerät ist, was aber nicht heisst, das BB dies nicht können. Durch Amazon App kann auch ich Candy Crush etc spielen. Jedoch ist dies aber nicht für mein alltäglichen Gebrauch zunutze.

    Ich hoffe einfach das wir noch viele Sachen von BlackBerry bekommen werde und bleibe bis zum bitteren Ende. Ich bin und bleibe zuversichtlich. Auf Blackberry…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *