Windows 10 läuft angeblich schon auf 50 Millionen PCs

Die Zahl soll sich im Lauf der vergangenen Woche verdoppelt haben. Offenbar erweitert Microsoft stetig die Liste der kompatiblen Geräte, die das kostenlose Upgrade erhalten. Das Marktforschungsunternehmen StatCounter meldet ebenfalls ein weiteres Wachstum für Windows 10.

Windows 10 läuft angeblich schon auf mehr als 50 Millionen PCs weltweit. Das berichtet WinBeta unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen. Innerhalb einer Woche soll sich die Zahl der Installationen sogar verdoppelt haben.

Windows 10 Logo (Bild: ZDNet.de)Microsoft habe die Verteilung von Windows 10 in der vergangenen Woche deutlich ausgeweitet, heißt es weiter in dem Bericht. Es habe immer mehr kompatible Geräte zur jüngsten Upgrade-Welle hinzugefügt. Deren Zahl werde sich auch in den kommenden Monaten stetig erhöhen.

Das Marktforschungsunternehmen StatCounter bescheinigte Windows 10 zuletzt auch ein deutliches Wachstum. Seiner Statistik zufolge griffen am 8. August 4,84 Prozent aller Nutzer weltweit mit Windows 10 auf das Internet zu. Eine Woche zuvor hatte der Anteil noch bei 3,01 Prozent gelegen.

In der vergangenen Woche schwächte sich das Wachstum laut StatCounter aber leicht ab. Bis zum 15. August legte Windows 10 um 1,35 Punkte auf 6,19 Prozent zu. In der Woche zuvor betrug das Plus noch rund 1,8 Punkte. Allerdings wertet StatCounter keine registrierten Windows-Kopien aus, wie es bei den Quellen von WinBeta der Fall zu sein scheint, sondern 15 Milliarden monatliche Seitenzugriffe in seinem Netzwerk.

Klar ist jedoch, dass sich Windows 10 deutlich schneller verbreitet als der Vorgänger Windows 8.1. Nach weniger als drei Wochen hat Microsofts jüngstes OS zumindest laut der StatCounter-Statistik schon fast die Hälfte des Marktanteils von Windows 8.1 erreicht, das inzwischen seit fast zwei Jahren erhältlich ist.

Von Microsoft gibt es bisher nur eine Zahl zur Verbreitung von Windows 10. Ende Juli teilte der Softwarekonzern mit, in den ersten 24 Stunden nach dem Launch hätten Nutzer das OS auf mehr als 14 Millionen Geräten installiert. Auch wenn man zum Start ein besonders großes Interesse an Windows 10 unterstellt, sollte es Microsoft tatsächlich gelungen sein, innerhalb von knapp drei Wochen weitere rund 36 Millionen Nutzer zum Umstieg auf Windows 10 zu bewegen – zumal es sich nur um einen Bruchteil der Nutzer handeln dürfte, die zu einem kostenlosen Upgrade auf Windows 10 berechtigt sind.

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Betriebssystem, Marktforschung, Microsoft, Windows 10

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Windows 10 läuft angeblich schon auf 50 Millionen PCs

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. August 2015 um 10:55 von PeerH

    Na toll, dann hat bei jeweils einer weiteren Verdopplung in der Woche in zehn Wochen ’statistisch‘ jeder Mensch bereits mindestens einen Windows 10 Rechner? ;-)

    „Das berichtet WinBeta unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen.“
    „…wie es bei den Quellen von WinBeta der Fall zu sein scheint,…“

    Und die ’nicht näher genannte Quelle‘ schaute auf den Kaffesatz? ;-)

    „Allerdings wertet StatCounter keine registrierten Windows-Kopien aus, … sondern 15 Milliarden monatliche Seitenzugriffe in seinem Netzwerk.“

    Schon ’schlüssiger‘, lässt aber eben auch viel Spielraum für ein Delta.

    Microsoft wird durch die monatliche Abfrage / Bestätigung der Lizenzen sehr genau wissen wieviele tatsächlich ‚live‘ sind, dafür wird ja nach Hause telefoniert, und wären es 50 Millionen, so würden sie das sicher werbewirksam mitteilen.

    In meinem (wenig repräsentativen) Umfeld kenne ich nur einen, der Windows 10 installiert hat, und der ist absolut nicht glücklich. ;-)

  • Am 17. August 2015 um 11:40 von Warum?

    …“und wären es 50 Millionen, so würden sie das sicher werbewirksam mitteilen.“

    Warum sollten sie so etwas tun? Wie man sieht funktioniert Schweigen viel besser. Spekulationen sind ohne Kosten für MS und die Leute scheinen es zu lieben wenn sie spekulieren können. Sie hätten ja sonst so gar nichts zum bashen ;-)

  • Am 17. August 2015 um 18:21 von Judas Ischias

    @PeerH-Frank,
    man soll nie von seinem unmittelbaren Umfeld auf andere schließen, so etwas verfälscht!!!

  • Am 17. August 2015 um 20:06 von Andy

    Die Betonung liest man ja im „ANGEBLICH“ …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *