Google will Niantic Labs unabhängig machen

Das Entwicklerstudio wurde vor allem durch sein Augmented-Reality-Spiel Ingress bekannt. Es will nach der Ausgliederung weiterhin mit Google zusammenarbeiten, aber auch mit anderen Partnern und Geldgebern. Niantic arbeitet an der Umsetzung von Ingress als Fernsehserie und will mit Endgame ein weiteres AR-Spiel herausbringen.

Google gliedert das Entwicklerstudio Niantic Labs aus, das vor allem durch sein Augmented-Reality-Spiel Ingress bekannt wurde. Niantic operierte schon vorher relativ unabhängig. Es will weiterhin mit Google zusammenarbeiten, aber voraussichtlich auch mit anderen Partnern und Geldgebern.

Das Studio machte seine kommende Unabhängigkeit selbst auf seiner Google+-Seite bekannt. „Wir werden für unsere einzigartige Mischung von Erkundung und Spaß ein noch größeres Publikum suchen“, heißt es in der Mitteilung. „Dabei werden sich überraschende neue Partner Google anschließen und uns durch Zusammenarbeit sowie Investitionen unterstützen.“

Niantic konnte 12 Millionen Downloads seines AR-Spiels Ingress verzeichnen (Screenshot: ZDNet.de).Niantic konnte 12 Millionen Downloads seines AR-Spiels Ingress verzeichnen (Screenshot: ZDNet.de).

Die Nachricht kommt wenige Tage, nachdem die Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin selbst eine umfassende Restrukturierung des Internetkonzerns unter dem Dach eines neuen Mutterunternehmens namens Alphabet ankündigten. Wichtigster Teil von Alphabet ist eine „verschlankte“ Version des alten Google. Neben Google sind künftig das Forschungslabor Google X sowie Calico, die Initiative des Unternehmens zur Verlängerung der menschlichen Lebenszeit, und Life Sciences, das an medizinischen Projekten unter anderem für Diabetes-Patienten arbeitet, Teile von Alphabet.

Niantic Labs wird jedoch voll ausgegliedert und nicht als „N“ zur neuen Holding gehören, wie Google gegenüber der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Näheres zu seinen künftigen Plänen führte Niantic selbst aber noch nicht aus.

Das Entwicklerstudio kann auf über 12 Millionen Downloads von Ingress verweisen, Zudem habe das Spiel über 250.000 Menschen zu Live-Events rund um die Welt gelockt und die Nutzer dazu verführt, zusammen die Entfernung von der Erde zur Sonne zurückzulegen, während sie spielten, erkundeten und Entdeckungen machten.. Das für Android und iOS verfügbare Ingress motiviert die Teilnehmer dazu, per GPS virtuelle Portale aufzuspüren und für eine von zwei Fraktionen (die Erleuchteten oder der Widerstand) einzunehmen.

Die Android-Version des Spiels startete schon am 16. November 2012 als geschlossene Beta. Die Aufsicht über Niantic Labs hatte John Hanke, der durch die Übernahme von Keyhole zu Google kam, einer von drei vor dem Start von Maps gekauften Firmen. Das von Hanke mitgegründete Keyhole diente aber vor allem als Grundlage von Google Earth. Von Niantic kam außerdem die für Android, iOS und Google Glass bereitgestellte Reiseführer-App Field Trip, die selbständig Informationen über Sehenswürdigkeiten in der unmittelbaren Nachbarschaft liefert.

Vor einigen Monaten verriet das Entwicklerstudio, dass es an einer Umsetzung von Ingress als Fernsehserie arbeitet. Noch für dieses Jahr kündigte es außerdem ein weiteres Augmented-Reality-Spiel mit dem Titel Endgame an.

[mit Material von Richard Nieva, News.com]

HIGHLIGHT

Praxis-Workshop: Samsung S6 und S6 Edge in Active Directory einbinden

In Samsung S6 und S6 Edge-Geräten ist Samsung Knox 2.4 integriert. Unternehmen, die auf Active Directory setzen und parallel auf Samsung-Smartphones, können Samsung Knox an Active Directory anbinden.

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: Apps, Augmented Reality, Google, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Google will Niantic Labs unabhängig machen

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. August 2015 um 17:52 von coke

    … der Tag, der das Ende von Ingress einläutete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *