ZTE-Smartphone Axon kommt im September für 449 Euro

Die Deutschland-Variante kommt mit Android 5.0 und einer Achtkern-CPU. Ihr stehen 3 GByte RAM zur Seite. Eine Besonderheit sind drei biometrische Authentifizierungsmöglichkeiten: Fingerabdruck, Stimmerkennung und Augenscan.

ZTE hat eine für den deutschen Markt angepasste Konfiguration seines Smartphonemodells Axon angekündigt. Das Modell mit 5,5-Zoll-Bildschirm und drei biometrischen Authentifizierungsmöglichkeiten wird hierzulande ab September für 449 Euro verkauft werden. Als Farbvarianten stehen Gold und Silber zur Wahl.

US-Version des ZTE Axon Pro (Bild: ZTE)US-Version des ZTE Axon Pro (Bild: ZTE)Es ist das weltweit erste Smartphone, das sich sowohl per Fingerabdruck als auch via Stimmerkennung und Augenscan entsperren lässt. Der Fingerabdruckscanner des Axon unterstützt auch das Bezahlen per NFC.

Das 5,5-Zoll-Display (umgerechnet 13,9 Zentimeter) liefert eine Full HD-Auflösung von 1920 mal 1080 Pixeln. Auf der Rückseite ist eine Dual-Cam mit einem 13- sowie einem 2-Megapixel-Sensor mit Autofokus und LED-Blitz verbaut, auf der Vorderseite hat der Hersteller eine 8-Megapixel-Frontkamera für Videotelefonie und Selfies integriert.

Angetrieben wird das Axon von einer Achtkern-CPU mit je vier ARM-Cortex-A57- und -A53-Kernen mit 1,3 respektive 2,0 GHz Takt, der 3 GByte RAM zur Seite stehen. Es könnte sich um einen Snapdragon 810 handeln, der Hersteller macht dazu aber keine Angaben. Der 32 GByte große interne Speicher lässt sich mithilfe von MicroSD-Karten um 128 GByte erweitern.

Die Datenkommunikation des Dual-SIM-Geräts kann über LTE Cat. 6, HSPA+, WLAN 802 b/g/n und Bluetooth 4.0 erfolgen. Für die Stromversorgung ist ein 3000-mAh-Akku an Bord. Außerdem gibt es zwei Audio-Chips. Das Axon kommt im Aluminiumgehäuse, ist 15,4 mal 7,7 Zentimeter groß und 9,8 Millimeter dick. Zum Gewicht liegen keine Informationen vor.

Als Betriebssystem kommt das nicht mehr ganz aktuelle Android 5.0 zum Einsatz, dem ZTE seine Benutzeroberfläche MiFavor 3.2 übergestülpt hat. Integriert ist zudem eine eigene Sprachsteuerungslösung. Diese jüngste Smart-Voice-Version beherrscht Englisch, Japanisch, Koreanisch, Spanisch, Thailändisch und Chinesisch sowie Voice-SMS und Sprachsuche.

ZTE zeigt das Smartphone auch vom 4. bis zum 9. September auf der IFA in Berlin. Es ist in Halle 25 an Stand 105 zu finden.

[mit Material von Anja Schmoll-Trautmann, CNET.de]

HIGHLIGHT

Wie Samsung Knox das S6 und S6 Edge mit My Knox sicherer macht

Android-Smartphones werden immer häufiger auch in Unternehmen genutzt. Das ist auch einer der Gründe, warum Samsung seine Geräte besonders absichern will. Mit der Zusatzumgebung „Knox“ lassen sich Container im Betriebssystem des Smartphones erstellen und die private Daten von geschäftlichen trennen.

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Smartphone, ZTE

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu ZTE-Smartphone Axon kommt im September für 449 Euro

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *