iPhone-Marktanteil sinkt in den USA und legt in Europa und China zu

In den USA hat das Apple-Smartphone nur noch einen Anteil von 30,5 Prozent an allen verkauften Geräten. Android verbessert sich um 3,4 Punkte auf 66,1 Prozent. Hierzulande legt iOS zwar um 2,6 Punkte zu, kommt aber nur auf 13,2 Prozent.

Apples Anteil an den Smartphoneverkäufen ist im zweiten Quartal in den USA um 2,3 Punkte auf 30,5 Prozent zurückgegangen. In vielen anderen Regionen weltweit wie Europa und China legte das Apple-Handy indes zum Teil deutlich zu. Die aktuelle Statistik von Kantar Worldpanel Comtech zeigt, dass Apples künftiges Wachstum offenbar sehr stark von Erfolgen außerhalb der Vereinigten Staaten abhängig ist.

iPhone 6 Plus und iPhone 6 (Bild: Apple)In China erhöhte sich Apples Anteil um 7,3 Punkte auf 20,1 Prozent. In Australien verbesserte sich das iPhone sogar um 9,1 Punkte auf 34,6 Prozent, während in den fünf wichtigsten europäischen Ländern (Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien) sowie Japan das Wachstum mit 2,5 beziehungsweise 2,1 Punkten moderater ausfiel. In Japan hat Apple mit 42,2 Prozent bereits einen vergleichsweise hohen Anteil, in Europa mit 17,5 Prozent eher einen niedrigen Anteil.

In den USA konnte Samsung den Marktforschern zufolge allerdings nicht von Apples Schwäche profitieren. „Während das Android-Ökosystem in Europa weiterhin mehrere Marken zur Auswahl anbietet, erlebt Android in den USA die bisher stärkste Konsolidierung mit einem gemeinsamen Anteil von Samsung und LG von jetzt 78 Prozent an allen Android-Verkäufen“, teilt Kantar Worldpanel Comtech mit. „Die wirkliche Erfolgsgeschichte des Quartals ist LG. Es hat nicht nur erneut seinen Anteil am US-Smartphonemarkt verdoppelt, es hat auch erstmals mehr Smartphone-Erstkäufer gewonnen als Samsung.“

Insgesamt kletterte der Android-Anteil in den USA um 3,4 Punkte auf 66,1 Prozent. In Europa büßte das Google-OS jedoch 2,5 Punkte ein und erreichte nur noch 71,3 Prozent. In China lief Android zuletzt auf 79 Prozent aller verkauften Smartphones (minus 5,3 Prozent), in Australien auf 57,6 Prozent aller Geräte (minus 10,6 Prozent) und in Japan ging der Anteil um 5,2 Prozent auf 54,4 Prozent zurück.

Windows Phone erzielte in den USA, Australien und Europa einen höheren Anteil an den Smartphoneverkäufen als im Vorjahreszeitraum. Mit einem Anteil von 10 Prozent ist das Microsoft-OS in Europa zudem deutlich weiter verbreitet als in den USA, wo nur 3 Prozent der zwischen April und Juni verkauften Geräte Windows Phones waren.

Den deutschen Markt dominiert weiterhin Android mit einem Anteil von 75,1 Prozent (minus 6,2 Punkte). iOS legte hierzulande um 2,6 Punkte auf 13,2 Prozent zu. Windows Phone verbesserte sich um 4,1 Punkte auf 10,5 Prozent.

[mit Material von Kevin Tofel, ZDNet.com]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

HIGHLIGHT

Samsung Galaxy S6 und S6 Edge im Test

Mit den Galaxy-S6-Smartphones liefert Samsung zwei Android-Geräte, die dank der Sicherheitslösung KNOX besonders gut für den Einsatz in Unternehmen geeignet sind. Dank Gestensteuerung und hervorragender Performance sind sie auch für den Büro-Alltag bestens gewappnet. Auch äußerlich machen die S6-Modelle eine gute Figur.

Themenseiten: Android, Apple, Google, LG, Marktforschung, Microsoft, Samsung, Smartphone, Windows Phone, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu iPhone-Marktanteil sinkt in den USA und legt in Europa und China zu

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *