Microsoft nennt weitere Details zum OWA-Nachfolger Outlook on the Web

Die Apps Mail, Kalender und Aufgaben erhalten eine neue Funktionsleiste für den Zugriff auf häufig benutzte Befehle. Microsoft überarbeitet aber auch die Leseansicht und integriert die von Outook.com bekannte Funktion Aufräumen. E-Mails lassen sich künftig im Posteingang anheften.

Microsoft hat mehr Details zu Outlook on the Web genannt, dem Nachfolger der Outlook Web App, der in Exchange Server 2016 enthalten ist. Einem Blogeintrag zufolge stehen die Neuerungen allen Kunden zur Verfügung, die Exchange auf eigenen Servern betreiben oder Office 365 Business mit Exchange Online nutzen. Letztere können die Änderungen, wenn sie am First Release Program teilnehmen, ab sofort sehen. Die Allgemeinheit erhält das Update in der ersten Septemberwoche.

In den Apps Mail, Kalender, Aufgaben und Kontakte sehen Nutzer eine neue Funktionsleiste, die den Zugriff auf wichtige Befehle erleichtern soll. Zudem hebt Microsoft die Betreffzeile in E-Mails deutlicher hervor und der Lesebereich soll das Lesen von Nachrichten vereinfachen. Außerdem wurden die Bedienelemente zum Durchblättern des Kalenders überarbeitet.

Eine neue Befehlsleiste am oberen Bildrand erlaubt einen schnellen Zugriff auf häufig benutzte Befehle (Bild: Microsoft).Eine neue Befehlsleiste am oberen Bildrand erlaubt einen schnellen Zugriff auf häufig benutzte Befehle (Bild: Microsoft).

Neue Werkzeuge sollen Nutzern zudem helfen, ihr Postfach zu verwalten. Nachrichten lassen sich im Posteingang anpinnen. Sie werden gelb unterlegt und am Anfang angezeigt, um zu verhindern, dass sie im Posteingang verloren gehen. Nachrichten lassen sich aber auch mit einem Klick in einem zuvor ausgewählten Ordner archivieren.

Die Funktion Aufräumen hat Microsoft wiederum von Outlook.com übernommen. Sie erlaubt es, alle Nachrichten eines bestimmten Absenders nach vorgegebenen Kriterien wie dem Alter zu löschen oder auch künftige E-Mails dieser Person zu blockieren. Alle Änderungen können mit einem separaten Undo-Button rückgängig gemacht werden.

Beim Verfassen einer neuen Nachricht schlägt Outlook on the Web häufig benutzte Kontakte oder Gruppen vor, sobald der Mauszeiger über die Felder „An“, „Cc“ oder „Bcc“ geführt wird. Microsoft hat aber auch neue Tools zum Verfassen „optisch ansprechender“ E-Mails integriert. So lassen sich beispielsweise Bilder zuschneiden und mit einem Rahmen versehen.

Der Kalender zeigt nun eine Wettervorhersage für die kommenden Tage an. Nutzer können sich zudem per E-Mail an Termine erinnern lassen. Für Geburtstage und Ferien stehen jeweils separate Kalender zur Verfügung, die sich einzeln oder zusammen mit anderen Ereignissen anzeigen lassen.

Nutzer von Outlook on the Web können E-Mails künftig im Posteingang anheften (Bild: Microsoft).Nutzer von Outlook on the Web können E-Mails künftig im Posteingang anheften (Bild: Microsoft).

Generell hat Microsoft die Oberfläche von Outlook on the Web an die Outlook-Apps für Windows, Mac OS X, iOS und Android angepasst. Sie soll auch den Wechsel zwischen E-Mail, Kalender und Kontakten vereinfachen. Allerdings stehen die UI-Änderungen auf mobilen Geräten anfänglich nur für Smartphone-Browser zur Verfügung – eine neue Tablet-Browser-Oberfläche soll aber zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

HIGHLIGHT

E-Mail Reloaded: Microsoft Clutter, IBM Verse und Google Inbox

IBM, Google und Microsoft stellen neue Produkte für eine effizientere Verwaltung von E-Mails vor. Verse, Inbox und Clutter sollen den Überblick im E-Mail-Dschungel verbessern und damit die Produktivität von Wissensarbeitern steigern.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: E-Mail, Exchange, Microsoft, Office

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft nennt weitere Details zum OWA-Nachfolger Outlook on the Web

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *